Januar lässt Arbeitslosenzahlen steigen

Ansteigen zum Jahresanfang saisonal übliche Entwicklung – Arbeitslosigkeit im Jahresvergleich jedoch deutlich zurückgegangen

 
(aat) Im Januar ist die Zahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk auf 10.128 gestiegen. Das sind 1.077 mehr als im Dezember, jedoch 1.626 weniger Arbeitslose als im Januar 2017. Die Arbeitslosenquote, also der Anteil der Arbeitslosen an allen zivilen Erwerbspersonen, stieg von Dezember auf Januar um 0,3 Prozent auf aktuell 3,0 Prozent. Die Arbeitslosenquote in Baden-Württemberg beträgt 3,5 Prozent.
 
„Auch im ersten Monat des Jahres zeichnet sich der regionale Arbeitsmarkt durch Stabilität aus- trotz gestiegener Arbeitslosenzahlen. In vielen Branchen, insbesondere im Bau- und Baunebengewerbe sowie im Garten-und Landschaftsbau, werden Mitarbeiter in den Wintermonaten vorübergehend entlassen. Auch auslaufende befristete Arbeitsverhältnisse und Kündigungen zum Quartalsende schlagen zu Buche“, so Karin Käppel, Leiterin der Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim.
 
„Diese Entwicklung zeigt sich jedes Jahr. Doch heißt das nicht, dass die gute konjunkturelle Lage eine Delle bekommen hat. Denn im Jahresvergleich ist die Arbeitslosigkeit insgesamt deutlich zurückgegangen“, erläutert Karin Käppel.
So sind jetzt im Januar 13,8 Prozent weniger Menschen arbeitslos gemeldet als noch im Januar 2017. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 3,0 Prozent. Im Vorjahresmonat lag sie noch bei 3,6 Prozent.
 

Werbung
Die Einstellungsbereitschaft der Betriebe ist weiterhin hoch und bietet Chancen für Arbeitsuchende. Insgesamt waren im Januar 7.317 offene Stellenangebote bei der Agentur für Arbeit gemeldet, das sind 207 weniger als im Vormonat, doch 1.335 (22,3 Prozent) mehr als im Januar 2017. Arbeitgeber haben im Januar dem Arbeitgeberservice 1.369 neue Stellen gemeldet.

Der Arbeitsmarkt im Landkreis Schwäbisch Hall

Im Landkreis Schwäbisch Hall liegt die Arbeitslosenquote bei 3,0 Prozent (Vormonat 2,8 Prozent). Es wurden im Januar 3.355 Arbeitslose gezählt, 295 mehr als im Dezember, 541 weniger als im Vorjahresmonat. 1.068 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos und 767 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.
Arbeitgeber haben 468 Stellenangebote gemeldet (Januar 2017: 365). Der Bestand an Stellenangeboten lag zum Stichtag bei 2.411; 20,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Der Arbeitsmarkt im Hohenlohekreis

Im Hohenlohekreis liegt die Arbeitslosenquote bei 2,5 Prozent (Vormonat 2,3 Prozent). Es wurden im Januar 1.662 Arbeitslose gezählt. Das sind 134 Menschen mehr als im Dezember, jedoch 271 weniger als im Vorjahresmonat. 497 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos und 357 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.
Arbeitgeber haben 296 Stellenangebote im Januar aufgegeben (Januar 2017: 165). Der Bestand an Stellenangeboten insgesamt lag zum Stichtag bei 1.514; 32,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Der Arbeitsmarkt im Main-Tauber-Kreis

Die Arbeitslosenquote im Main-Tauber-Kreis liegt bei 3,0 Prozent (Vormonat 2,6 Prozent). Im Januar waren 2.286 Menschen arbeitslos gemeldet, 346 mehr als im Vormonat, 323 weniger als im Januar 2017. 885 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos, 539 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.
Arbeitgeber haben 409 Stellenangebote gemeldet (Januar 2017: 385). Der Bestand an Stellenangeboten liegt insgesamt bei 2.239; 13,5 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Der Arbeitsmarkt im Neckar-Odenwald-Kreis

Im Neckar-Odenwald-Kreis liegt die Arbeitslosigkeit bei 3,5 Prozent (Vormonat 3,2 Prozent). Es waren im Januar 2.825 Menschen arbeitslos gemeldet, 302 mehr als im Vormonat. 846 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos, 549 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.
Arbeitgeber haben 196 Stellenangebote gemeldet (Januar 2017: 215). Der Bestand an Stellenangeboten liegt insgesamt bei 1.153.

Die Eckwerte nach Rechtskreisen

Im Agenturbezirk Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim waren im Bereich der Grundsicherung (Rechtskreis SGB II) 4.698 Arbeitslose gemeldet, im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Rechtskreis SGB III) 5.430.
Der Anteil der Arbeitslosen aus dem Bereich der Grundsicherung (SGB II) am gesamten Bestand beträgt 46,4 Prozent.
 
Beim Jobcenter im Landkreis Schwäbisch Hall waren zum Stichtag im Januar 1.693 Arbeitslose registriert (Dezember: 1.626). Die Arbeitsagentur betreute im Haller Landkreis 1.662 Arbeitslose (Dezember: 1.434).
 
Von den 1.662 Arbeitslosen im Hohenlohekreis wurden 755 vom Jobcenter Hohenlohekreis betreut (Dezember: 703). Bei der Geschäftsstelle der Arbeitsagentur im Hohenlohekreis waren zum Stichtag im Januar 907 Arbeitslose registriert (Dezember: 825).
 
Von den 2.286 Arbeitslosen im Main-Tauber-Kreis wurden 1.008 vom Jobcenter Main-Tauber betreut (Dezember: 919). Bei den Geschäftsstellen der Arbeitsagentur im Main-Tauber-Kreis waren 1.278 Arbeitslose registriert (Dezember: 1.021).
 
Beim Jobcenter im Neckar-Odenwald-Kreis waren zum Stichtag im Januar 1.242 Arbeitslose registriert (Dezember: 1.200). Die Geschäftsstellen der Arbeitsagentur im Neckar-Odenwald-Kreis betreuten 1.583 Arbeitslose (Dezember: 1.323).

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Walldürn: Jugendfahrrad entwendet

(Foto: privat) (ots) Das Fahrrad eines 15-jährigen Mädchens wurde im Zeitraum zwischen Montagmorgen, 8 Uhr, und 13 Uhr, vom Fahrradstellplatz am Bahnhof Walldürn gestohlen. Das [...]

Jugendliche aus Israel zu Gast

(Foto: privat) Mosbach. (pm) Nachdem 2016 erstmalig eine israelische Delegation dem Mosbacher Rathaus einen Besuch abstattete und im folgenden Jahr der Gegenbesuch in Israel stattfand, [...]