Adelsheim: „Gäässwärmer“ präsentierten sich in Bestform!

Musik, Humor, viel Tanz: Prunksitzung ließ keine närrischen Wünsche offen

 Mit Bildergalerie
(kr)Der Höhepunkt der närrischen Zeit hat in Adelsheim begonnen — und das grandios:
Denn wieder einmal erwies sich die große Prunksitzung der „Gäässwärmerzunft Alleze“ als starker Publikumsmagnet! Mehrere Hundert Freunde von Frohsinn, Spaß und Narretei waren am Samstagabend der Einladung der Zunft in die, zum „närrischen Gäässestall“ gestaltete Eckenberghalle gefolgt und feierten gemeinsam eine fröhliche und herzerfrischende Party!
Mehr als 100 Aktive auf der Bühne
Das die Stimmung zu keinem Zeitpunkt sank, dafür sorgten die mehr als 100 Aktiven um Sitzungspräsident Torsten Blum. Die einzelnen Gruppen, von den „SeaTownZicken“ bis zu den „GäässBockBoys“, hatten in den vergangenen Wochen und Monaten fleißig trainiert und ein Programmpaket geschnürt, das für jeden Geschmack etwas zu bieten hatte.
Den Startschuss für den närrischen Abend gab Zunftpräsidentin Iris Kull höchstpersönlich. In Ihrem Prolog dankte Sie unteranderem der Stadt für die gute Zusammenarbeit und erklärte wer alles nötig sei um so ein Event auf die Beine zu stellen.
Das sich die Zunft aus tänzerischer Sicht keine Sorge um den Nachwuchs machen braucht, stellten im Anschluss die „SeaTownKücken“ unter Beweis. Als kleine Ballerinas tanzten sie sich schnell in die Herzen der anwesenden Besucher und erfüllten damit nicht zuletzt anwesende Mamas, Papas und Großeltern mit großem Stolz.
Dann war es endlich soweit. Die einzelnen Gruppierungen und der Elferrat marschierten, unter den Klängen der Feuerwehr- und Stadtkapelle, in die Halle ein. Sitzungspräsident Torsten „Blumi“ Blum hieß das närrische Publikum willkommen. Besonders begrüßte er Bürgermeister Klaus Gramlich sowie Gastabordnungen aus Osterburken, Merchingen, und Bad Rappenau.
Als Sitzungspräsident Blum versicherte das jeder Programmpunkt ein Highlight sei, hatte er nicht zuviel versprochen! Den ein Glanzpunkt jagte den nächsten.
Ein wahres Feuerwerk tänzerischen Könnens entfachten die „Tänzerinnen der Zunft“ im Anschluss mit ihrem Marschtanz (Trainerinnen: Marie-Sofie Roth und Tabea Zimmermann). Gekonnte Schrittfolgen und absolute Synchronität zeugten von wochenlangem Training.
„Wir sind die jungen Elfer, aus dem Gäässestall“ hieß es beim musikalischen Programmbeitrag des Jungelferrats. In ihrem Lied forderten Sie das Publikum dazu auf lustige Fotos für die Fasnachtszeitung zu machen. Hierfür zogen einige der Jungelfer, ausgestattet mit Bilderrahmen, durch das Publikum. Gesangliche Unterstützung erhielten die Jungelferräte von ihrem Betreuerteam Angie Boras-Schweitzer und Wolfgang Dolk!
Nach diesem musikalischen Highlight stürmten bunte Trolle den Saal. Die „SeaTownZicken“ ernteten für ihren Schautanz tobenden Applaus vom Publikum und von ihren Trainerinnen (Denise Hirschmann, Anna-Lena Kern und Diana Sterzer)! Anerkennung und Beifall bekamen ohnehin alle Aktiven an diesem Abend.
Das aktuelle Geschehen in der Stadt stand anschließend bei fünf Männer von der Stadtreinigung auf dem Programm. Das, der größte Parkplatz Allezes, der Buisnesspark jetzt belebt wird oder das Wirtschaftssterben waren nur zwei der vielen Themen über die Sie zu berichten wussten. Mit der ersten Büttenrede des Abends hatten die Elferräte Sebastian Fuchs, Ralf Ullrich, Michael Nied, Thomas Drischel und Torsten Weisensel die Lacher auf Ihrer Seite.
Schautänze kamen beim Publikum besonders gut an
Tierisch wild wurde es dann beim Schautanz der „Jungtänzerinnen der Zunft“. Denn als „Lieawe Rehlein“, die nochmal knapp dem Gewehr des Jägers entkamen, tanzten Sie gekonnt über die Bühne. Ohne Zugabe durften Sie die Bühne nicht verlassen. (Trainer: Tanja Müller, Melanie Windhager, Andreas Heiner Pfeiffer, Maren Blaha)
Die Lacher auf Ihrer Seite hatten anschließend Torsten Blum, Michael Sauter und Gabriel Kaminski alias Blumi und die borstigen Buben. Nur ausgestattet mit zwei Gitarren und drei Mikrofonen rockten Sie den Saal. Das Publikum war von Anfang an begeistert und machte kräftig mit. Ob beim „Seniorenmedley“ oder den anderen lustigen Liedern, es gab keinen in der Halle der nicht mitmachte. Und spätestens beim Auftritt von „Mausi“ hielt es auch die hartgesottenen nicht mehr länger auf den Stühlen!
Nach einer kurzen Schunkelrunde entführten die „SeaTownGirls“ die Anwesenden Gäste ins ferne Spanien. Mit ihrem „Flamencotanz“ war ihnen wieder ein Highlight der Sitzung geglückt. Der im Team einstudierte Tanz, kam so gut an, das eine Zugabe fällig war.
Angriff auf die Lachmuskeln
Ausschließlich Lachtränen erzeugten danach ein Lehrer und sein Schüler alias Julian Dolk und Maximilian Maurer die in ihrer Bütt einiges über den Schulalltag zu erzählen wussten. Nach dem die beiden in der Eckenberghalle, aufgrund der hohen Abwasserkosten, erst einmal eine Kloampel installiert hatten, erfuhr man was so alles auf Klassenausflügen passieren kann.
Mit ihrem Showtanz unter dem Thema „Swinging Criminals“ brachten die Jungs der „Gäässbockboys“ anschließend die Halle zum beben. Ihr akrobatisches Talent bewiesen Sie dabei durch spektakuläre Sprünge, Drehungen und Überschläge! Mit diesem Auftritt bewiesen Sie einmal mehr das Sie nicht ohne Grund eines der Aushängeschilder der Zunft sind.
Dann kam der Auftritt, der auf keiner Adelsheimer Prunksitzung fehlen darf. Rainer Bühler stieg wieder als Traditionsfigur Jolly in die Bütt. Redegewandt und mit spitzer Zunge wusste er so einiges aus dem Städtle und der Weltpolitik zu berichten. Ob Trump, Merkel oder Bürgermeister Gramlich, keiner war vor ihm sicher.
Nach seinem Auftritt gab Bühler bekannt das er in diesem Jahr das letzte mal die Rolle des Jolly verkörperte. Nach 22 Jahren sei es an der Zeit Platz für den Nachwuchs zu machen. Er wird der Allezer Fasnacht aber weiterhin treu bleiben und eine Rückkehr in die Bütt sei auch nicht ausgeschlossen, dann aber nicht mehr als Jolly, so Sitzungspräsident Blum.
In die Filmwelt der achtziger Jahre nahm der Schautanz der „Tänzerinnen der Zunft“ das Publikum mit (Trainerinnen: Ellen Windhager, Lea Walter, Naomi Boras-Schweitzer und Lea Windhager). „Back to the Roots – Tanzfilme der 80er“ so der Titel des elegant schmissigen Schautanzes der Tänzerinnen der Zunft. Der Schautanz weckte bei manchem im Saal Erinnerungen an vergangene Jugendtage und war ein krönender Schlusspunkt des abwechslungsreichen Programms.
Bevor man jedoch zum großen Finale überging dankte Sitzungspräsident Blumi allen Aktiven auf und hinter der Bühne, allen Gästen sowie der Feuerwehr- und Stadtkapelle (Leitung: Ralf Simonides) für die Unterstützung.
Für Torsten Blum und seine närrische Riege war der Auftakt in die Fasnachtssaison zweifelsohne gelungen. Doch viel Zeit zum Erholen blieb ihnen nicht. Denn bereits am Sonntag wurde die Kinder- und Jugendprunksitzung gefeiert.
Närrischer Fahrplan
Und auch in den nächsten Tagen wird nicht viel Raum für Privates sein. Am Donnerstag übernehmen die Gäässwärmer die Macht am Rathaus und feiern Straßenfasnacht. Am kommenden Samstag findet ab 20:33Uhr der Gäässwärmerball unter dem Motto „Länder,Menschen,Abenteuer“ in der Eckenberghalle statt und am Rosenmontag veranstaltet die Feuerwehr- und Stadtkapelle ihren traditionellen Nachthemdenball, in diesem Jahr erstmals im Gemeinschaftshaus „Alter Bahnhof“. Wer es trotzdem nicht geschafft hat, mit den Gäässwärmern zu feiern, der findet im nächsten Jahr wieder dazu Gelegenheit, dann feiert die Zunft wieder Allezer Fasnacht!

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*