Adelsheim: Narrennachwuchs feierte Prunksitzung

Mit Bildergalerie
(kr) Nur wenige Stunden nach ihrer erfolgreichen Punksitzung hatte die Gäässwärmerzunft Alleze zur Großen Kinder- und Jugendprunksitzung eingeladen und zahlreiche Besucher kamen der Einladung nach. Bereits einige Zeit vor Programmbeginn tummelten sich im Saal eine große Schar von Prinzessinnen, Engeln, Kätzchen, Biene Majas, Mini-Dinos, Eisbären, Hirschlein und Marienkäfer. Aber auch Feuerwehrmänner, Piraten, Cowgirls und Cowboys hüpften und tanzten durch die Eckenberghalle, die an diesem Nachmittag bis auf den letzten Platz gefüllt war.
Und Sogar der Elferrat war wieder fit, um zusammen mit den Hexen und Gäässen, den Garden und dem Jungelferrat sowie den vielen Narren zu feiern.
Noch vor dem Einmarsch des Jungelferrats begrüßte Jugendzeremonienmeister Lukas Bopp das anwesende Publikum. Er freute sich das so viele der Einladung der Zunft gefolgt seien.
Danach zog der Jungelferrat, unter den Klangen der Jugendkapelle (Leitung: Anne Bangert), in die Halle ein. Bevor Sitzungspräsident Marius Zetzmann seinen Jungelferrat vorstellte hieß auch er nochmals alle willkommen und versprach ein abwechslungsreiches Programm.
Narrennachwuchs auf der Bühne
Ihren großen Auftritt hatten gleich zu Beginn die SeaTownKücken. Die jüngsten der Zunft hüpften als Bellerinas gekonnt über die Bühne. Sehr zum Stolz der Trainerinnen Darleen Neubeck, Vanessa Arifi und vieler Eltern, die mit gezückten Handys und Kameras diesen einzigartigen Moment festhielten.
Tänzerisches Können bewies anschließend die Blaue Garde der Narrenzunft Rosenberger Milchsäuli 1998 e.V.(Trainerinnen: Sabrina Pfeil & Kathrin Ebel). Für Ihren Schautanz „Mitternachtshexen“, bei dem es allerhand zusehen gab, erhielten die Tänzerinnen lang anhaltenden Applaus. Anerkennung und Beifall erhielten sowieso alle Aktiven an diesem Nachmittag.
Nach einer kurzen Spielerunde für die kleinen Gäste, von welcher an diesem Tag noch einige folgen sollten, verwandelte sich die Bühne in eine Waldlichtug. Die Jungtänzerinnen der Zunft (Trainer: Tanja Müller, Melanie Windhager, Andreas Heiner Pfeiffer, Maren Blaha) zeigten bei Ihrem Showtanz zum Thema „Lieawe Rehlein“ das sich das wochenlange Training gelohnt hatte und tanzten sich als niedliche Rehe in die Herzen der Zuschauer und des Jägers, welcher auf der Jagd nach ihnen war. Ohne Zugabe durften Sie die Bühne nicht verlassen.
Wochenlanges Training hatten sicher auch die drei Tanzmariechen Lara Sawicki, Nisa Torcuk und Vanessa Mai von der Narrenzunft Rouschebecher Milchsäuli 1998 e.V. hinter sich. Die drei wirbelten bei ihrem Auftritt mit einer betrübenden Ausstrahlung über die Bühne (Trainerinnen: Evita Leis und Lisa Schäfer)
Ins Land der Trolle wurde das Publikum anschließend durch die „SeaTownZicken“ entführt (Trainerinnen: Denise Hirschmann, Anna-Lena Kern und Diana Sterzer). In ihren bunten Kostümen tanzten sie über die Bühne und überzeugten mit einer abwechslungsreichen Schrittkobination. 
„Tatütata die Feuerwehr ist da“ unter dieses Motto könnte man den Tanz der Kinder der deutsch-brasilianischen Projektgruppe stellen. Im Feuerwehroutfit und mit Schlauch ausgestattet zeigten Sie ihren einstudierten Tanz.
Anschließend durften die Jungelferräte selbst zeigen was in ihnen steckt. Mit Unterstützung ihrer Betreuer Angie Boras-Schweitzer und Wolfgang Dolk haben Sie ein Lied einstudiert, welches Sie gekonnt zum besten gaben.
Ins ferne Spanien entführten die „SeaTownGirls“ das Saalpublikum ins sonnige Spanien. Von Flamencomusik bis beatlastige Partymusik war das komplette Musikspektrum Spaniens vertreten. Der im Team einstudierte Tanz kann zweifelsohne als eines der Highlights des Mittags bezeichnet werden. „Himmlische Erscheinungen“ hatte die Jugendgarde der FG Seggemer Schlotfeger. Gemeinsam mit den Trainerinnen Olga Schiffmann und Julia Kirmse hatten sie ihren Schautanz einstudiert und erhielten für ihren Vortrag langanhaltenden Applaus der Gäste.
Die zahlreichen Tanzfilme der 80er Jahre inspirierten die „Tänzerinnen der Zunft“ zu ihrem Schautanz. Unter dem Motto „Back to the Roots“ Liesen Sie die Zeit von Dirty Dancing und Footlose neu aufleben. Der von Ellen Windhager, Lea Walter, Naomi Boras-Schweitzer und Lea Windhager einstudierte Tanz kam bei den Narren so gut an das auch hier eine Zugabe fällig war.
Spektakuläre Sprünge zum Abschluss
Nach der Kostümprämierung folgte der Auftritt der GäässBockBoys. Bei ihrem Schautanz „Swinging Criminals“ zeigten Sie Ihr akrobatisches Talent. Spektakuläre Sprünge, Salti und Würfe sorgten dafür dass die Zuschauer eine Zugabe forderten. Dieser Bitte kamen die Boys natürlich nach, den mittlerweile sind auch ihre Zugabeshows legendär. Und von dieser ging es direkt über ins große Finale bei der sich alle Aktiven auf der Bühne versammelten. Sitzungspräsident Marius Zetzmann bedankte sich nochmals bei allen Mitwirkenden auf und hinter der Bühne, bei der Stadtkapelle und bei allen Gästen. Danach lies man den Nachmittag noch gemütlich ausklingen.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen:

Werbung