ASV Seckach ehrt Mitglieder

Symbolbild

(Foto: Liane Merkle)
Seckach. (lm) Auf ein reges und zufriedenes Vereinsjahr konnte der Sportangelverein Seckach zurückblicken, dessen Mitglieder und Gäste sich zur Jahreshauptversammlung mit Ehrungen verdienter Mitglieder trafen.

Dem Vorsitzenden Alexander Göttlicher oblag es nach der Begrüßung allen zu danken, die sich im Berichtszeitraum für die Interessen des Vereins und des Angelsports eingesetzt hatten, besonders aber der Gemeinde für die kooperative Zusammenarbeit und den örtlichen Vereinen für das harmonische Zusammenwirken. In seinem Jahresrückblick resümierte Göttlicher den Fischverkauf an Karfreitag mit zahlreichen zufriedenen Abnehmern, die Gewässerreinigung unter tatkräftiger Mithilfe der Jugend und natürlich das Anfischen an den Bächen, das Kameradschaftsangeln, das „Mertl-Stiftungsangeln“ und das große Abfischen.

Werbung
Erinnert wurde auch an das gelungene Jugendangeln am Hiffelbachsee mit Bewirtung und die Teilnahme am Sommerferienprogramm der Gemeinde und der „Schlotfeger“. Unter dem Motto „fang deinen ersten Fisch“ konnte den 17 Kindern bei bestem Wetter und der Organisation von Jugendwart Tobias Hoffmann Einblicke in das Angeln gegeben werden.

Neben der Bewirtung einer 50-köpfigen Wandergruppe aus Walldürn seien auch Erhaltungs- und Instandsetzungsarbeiten rund um das Fischerheim unter der Leitung von Stefan Alter durchgeführt worden. Wie der 1. Vorsitzende weiter ausführte, fand das „Mertl-Stiftungsangeln“ an zwei Tagen am Schnackensee bei Gunzenhausen statt und bei der wieder eingeführten Bachbegehung konnten einige „Baustellen“ festgestellt werden. Als größeres Problem entpuppte sich die Baumaßnahme durch die Bodensee-Wasserversorgung, da man nach den starken Regenfällen im Herbst mit der Angelhütte infolge gestiegenen Grundwassers „förmlich absoff“.

Dank der baulichen Abhilfen durch die Mitglieder Franz Ehrmann und Walter Holzschuh sowie der Firma Rapp konnte mittels einer Drainage Abhilfe geschaffen werden. Neben dem Dank an Christine Hoffmann für ihre Mithilfe bei diversen Aktivitäten und der Familie Ackermann für die Ufersäuberung am Seckachweiher mit einigen Helfern, konnte der Vorsitzende mit Dominik Riedling, Andrej Krause, Dr. Markus Göttzinger und Marco Fischer neue Mitglieder willkommen heißen.

Waldemar Oljenik wurde für seine 15-jährige, Stefan Alter und Heiko Keller für ihre 25-jährige Mitgliedschaft im Angelsportverein mit der bronzenen bzw. silbernen Ehrennadel des Vereins ausgezeichnet.
Die dicksten Fische zogen im vergangenen Jahr Sebastian Mehl (Zander – 2.100 gr.), Dieter Frank (Karpfen – 7.200 gr.) und Christian Alter (Forelle – 2.180 gr.).

Gewässerwart Rüdiger Ackermann berichtete eingehend über die Gewässersäuberungsaktion, über die Ergebnisse des Anfischens und gab die Platzierungen der einzelnen Wettbewerbe bekannt:

Kameradschaftsfischen Seckachweiher
1. Pius Ackermann (Karpfen 5.000 gr.),
2. Friedrich Dume (Forellen 2.220 gr),
3. Walter Holzschuh (Forellen 2.020 gr.).

Mertl-Stiftungsangeln
1. Stefan Alter,
2. Platz Collin Hoffmann und
3. Sebastian Mehl.

Abfischen Seckachweiher 
1. Linus Ackermann,
2. Klaus Jantschek,
3. Tobias Hoffmann.

Im Angeljahr 2017 wurden 70 kg Forellen in den Seckachweiher eingesetzt und im Jahresverlauf laut Fanglisten 16 kg Forellen, 23 kg Karpfen, 4 kg Zander im See und 8 kg Forellen in den Bachabschnitten gefangen.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Zwölf Siege an zwei Wochenenden

Beerfeldener RFVO-Team auch an Pfingsten erfolgreich auf Schleifenjagd (ra) An zwei Wochenenden besuchten die Reiterinnen und Reiter des RFVO Beerfelden die Turniere an Pfingsten in [...]

Vorfreude auf die Rocky Horror Show

 4.500 Euro spendete die Volksbank eG Mosbach für die diesjährige Spielzeit der Zwingenberger Schlossfestspiele. (Foto: pm) Volksbank eG Mosbach spendete 4.500 Euro für die Schlossfestspiele [...]

Verlorene Heimat und Flucht

(Symbolfoto: Pixabay) Bildvortrag eines geflüchteten jungen Mannes aus Syrien Waldbrunn. Cafe „Cultura“ im evangelischen Gemeindehaus Strümpfelbrunn ist ein Ort der regelmäßigen Begegnung und des kulturellen [...]