Manuel Nohe mit Tor des Tages

Symbolbild

SV Seckach- TSV Höpfingen II 0:1

_(zv)_In der Begegnung zwischen dem SV Seckach und dem TSV Höpfingen II begannen die Nohe- Mannen schwungvoll und D. Ganske versprühte in der dritten Minute erste Torgefahr. P. Schmitts Schuss in der 12. Minute blieb ohne Wirkung. Danach spielte sich die erste Hälfte überwiegend im Mittelfeld ab, da keine der beiden Teams dem jeweils anderen Möglichkeiten ließ. O-Ton des TSV-Urgesteins „Rotschi“ zur Pause: „Man sollte nicht so verwöhnt sein, brachte es auf den Punkt.“

Werbung

Die zweite Hälfte begann etwas schwungvoller und die Gäste verzeichneten in der 51. Minute erste Torgefahr, ehe kurz darauf Kaisers platzierter Kopfstoß vom Seckacher Goalie gekonnt pariert wurde. Auf der Gegenseite wurde D. Ganskes Schuss rechtzeitig mit einem TSV- Hinterteil geblockt. Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel des SV, gelang Manuel Nohe in der 71. Minute das Tor des Tages zum 0:1. In der 81. Minute brachte Sebastian Erfurt das Leder nicht zum einschussbereitem D. Ganske und Stöckel hatte keine Mühe das Spielgerät aufzunehmen. Der TSV hatte noch in der 85. sowie 90. Minute zwei Gelegenheiten wobei S. Hauck das Kunststück fertig brachte, am nahezu leerem Gehäuse das Leder am Pfosten vorbei zu bugsieren.

So gingen in einer typischen Remis-Begegnung die Punkte ins Lochbachtal.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Drei Landräte tagen in Buchen

Von Tourismus über Ausbildung bis zur Schweinepest: Die Landräte des Dreiländerecks tagten in Buchen zu aktuellen Themen. (Foto: LRA) Buchen. (lra) Mit einer Präsentation zu [...]

„Hunde sprechen kein Deutsch“

Symbolbild (Foto: Pixabay) Seminar in Theorie und Praxis vom 25.05.2018 bis 27.05.2018 in Waldbrunn Körpersprache, Feinheiten und Kleingedrucktes (pm) Hunde sprechen kein Deutsch sie sprechen nicht einmal [...]

Deutlich gestiegene Preise für Eiche

 Bürgermeister Roland Burger, der Geschäftsführer der Forstlichen Vereinigung Odenwald-Bauland (FVOB) Helmut Schnatterbeck, Revierleiter Bernhard Linsler und Platzwart Jürgen Günther vor dem wertvollen Stamm aus dem [...]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*