Gast feiert klaren Derby-Sieg

Symbolbild

SV Wagenschwend – SV Robern 0:3

 
Das Derby zwischen dem SVW und SVR entschied der Gast bereits in den ersten 12 Minuten für sich und gewann verdient mit 0:3.

Die erste Chance des Spiels nutzte Robern in der fünften Minute zur Führung. V. Gottelt zirkelte einen Freistoß aus ca. 20 Metern mustergültig über die Mauer an den Innenpfosten, von sprang der Ball ins Tor. Nachdem in der achten Minute L. Schork im Tor der Gastgeber das frühe zweite Gegentor noch verhindern konnte, war dieser in der 12. Minute dann chancenlos.

Werbung
Einen weiten Ball von Kohl aus dem Mittelfeld heraus in den Lauf von Angel vollendete dieser sicher zum zweiten Tor der Gäste. Lediglich zwei Minuten später folgte die nächste gefährliche Aktion der Roberener Offensive, doch Janusch traf nach einem Konter nur den Pfosten. Der heimische SVW verzeichnete erst in der 34. Minute den ersten annähernd gefährlichen Torschuss nach einem Freistoß von Krumbholz aus knapp 30 Metern. Der Flachschuss verfehlte das Roberner Gehäuse jedoch knapp, sodass mit 0:2 die Seiten gewechselt wurden. A

uch die erste Chance des zweiten Durchgangs gehörte den Gästen. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schaltete Robern über die rechte Offensivseite schnell um, nach einem Querpass von Angel scheiterte Janusch aber aus kürzester Distanz an Schork. Nach ereignisarmen 25 Minuten bot sich die nächste nennenswerte Gelegenheit wiederum dem SVR, als Schork glänzend einen Schuss von Angel nach einem Eckball parierte. Die einzige gefährliche Chance für den heimischen SVW hatte L. Schmitt erst in der 81. Minute. Nach einem guten Zusammenspiel zwischen Brenneis und Schmitt scheiterte letzterer an Bechtold. Die letzte Gelegenheit des Spiels nutzten die Gäste fünf Minuten vor Schluss zum 0:3-Endstand durch Angel, der nach schöner Vorarbeit des eingewechselten Bauer im Nachsetzen seinen zweiten Treffer erzielte.

Der Gast aus Robern feierte einen verdienten Derbysieg gegen einen offensiv zu harmlosen SVW.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

„Man kann ihnen nicht in die Augen schauen“

(Foto: privat) Mo Asumangs filmische Auseinandersetzung mit Rechtsradialen begeistert Schüler und Lehrer am GTO Osterburken.  (pm) Mit Mo Asumang durfte das Ganztagsgymnasium Osterburken (GTO) im [...]

Mosca eröffnet Lernfabrik in Waldbrunn

(Foto: pm) Juniorfabrik zur Ausführung eigener Aufträge – 250 Quadratmeter Platz für Auszubildende und Studierende – Anerkennung für besonderes Engagement in der Ausbildung – Durch [...]

Minis der SG Waldbrunn in Sinsheim aktiv

  Das Bild zeigt die erfolgreichen Handballerinnen und Handballer: Lukas, Tom, Emilio Anna-Linnèa, Katharina, Ben und Anton. Auf dem Bild fehlt Oliver. (Foto: privat) (bm) Am [...]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*