Schülerprojekte am Limes

Symbolbild

Lebendigere Museumslandschaft: Museumsbeauftragter berichtete im Schul-, Kultur- und Partnerschaftsausschuss über seine Arbeit** 

Walldürn. (pm) Ein fächerübergreifendes Schulprojekt am Limes und Neuerungen in den Museen des Kreises präsentierte der Beauftragte des Landkreises, Dr. Jörg Scheuerbrandt, den Mitgliedern des Schul-, Kultur- und Partnerschaftsausschusses des Kreises am vergangenen Montag (9.) bei einer Sitzung in der Frankenlandschule Walldürn. Ebenso beschlossen die Ausschussmitglieder die jährliche Förderung der Jugendmusikschulen.

Als „sehr spannend und innovativ“ bezeichnete Dr. Scheuerbrandt nach der Begrüßung durch Landrat Dr. Achim Brötel und eine kurze Vorstellung der Schule durch die Schulleiterin, Oberstudiendirektorin Felizitas Zürn, die Arbeit im Rahmen eines Partnerschaftsprojekts
des Ganztagesgymnasiums Osterburken (GTO) und des Römermuseums Osterburken. Schon seit 2008 bestehe das Projekt für Klasse 6 im Fach Geschichte, neu hinzugekommen seien in den Jahren 2017 und 2018 die Fächer Geografie und Naturwissenschaft und Technik. Im dem nahe des GTO gelegenen Walddistrikt Barnholz würden dabei in Klasse 7 das Gelände mit einem GPS-Gerät aufgenommen, in Klasse 8 folge dann die dreidimensionale Einmessung des Limeswalls. „Die Schülerinnen und Schüler lernen dabei nicht nur dem Umgang mit modernster Technik, sondern verstehen auch, was man heute noch über die Römer allein aufgrund der Strukturen im Wald erfahren kann“, so Dr. Scheuerbrandt. Weitere Stufen der Partnerschaft starteten in den kommenden Jahren.

Werbung
Aktuell arbeite er zudem an Museumsprojekten im ganzen Landkreis, wobei der Fokus auf der Modernisierung der Ausstellung im „Museum am Odenwaldlimes“ in Neckarburken liege. Hier habe man in enger Abstimmung mit den Vereinsmitgliedern in einem intensiven Arbeitsprozess gute Ergebnisse erzielt, zum Beispiel die Neugestaltung der Texttafeln und Vitrinen.

Sehr viele positive Beiträge habe es auch vom Verein Literatur-Museum Augusta Bender gegeben, so dass man zusammen ein Konzept für das geplante Museum in Oberschefflenz erstellen konnte. Eine würdige Gedenkstätte und ein lebendiges Literaturmuseum entstehe dort nach den notwendigen Sanierungsarbeiten. Dr. Scheuerbrandt stellt eine Übersicht zu der Ausstellung vor.

Zudem informierte der Beauftragte, dass der Internationale Museumstag im Mai vergangenen Jahres in der KZ-Gedenkstätte Neckarelz unter dem Thema „Umstrittene Geschichte – Museen erinnern an verdrängte Geschehnisse“ ein großer Erfolg gewesen sei. Ein entsprechender Kolloquiumsband sei derzeit in Vorbereitung.

Landrat Dr. Brötel wie auch die Ausschussmitglieder dankten Dr. Scheuerbrandt, der zugleich Leiter des Römermuseums ist, für seine Arbeit. Auf die immer lebendigere Museumslandschaft hier könne man ohne Frage stolz sein, so der Landrat. Er empfehle den Bürgerinnen und Bürgern wie allen Gästen, sich die spannenden Einblicke nicht entgehen zu lassen.

Einstimmig beschlossen die Ausschussmitglieder anschließend die Förderung der Jugendmusikschulen durch den Kreis in Höhe von 25.600 Euro. Der jeweilige Betrag orientiert sich am zuletzt gewährten Landeszuschuss. Demnach erhält die Musikschule Mosbach 13.619 Euro und die Joseph-Martin-Kraus-Musikschule Buchen 7.296 Euro. Die Zuschüsse an die Städtische Musikschule Walldürn (2.509 Euro) und an die Musikschule Hardheim (2.176 Euro) gewährte der Landrat in eigener Zuständigkeit.

Abschließend informierte die Verwaltung auf Nachfrage der Ausschussmitglieder zu weiteren Entwicklungen im schulischen Bereich. Für die Sanierung des GTO sei beispielweise der Antrag auf eine Landesförderung gestellt. Man rechne noch vor den Sommerferien mit einer Entscheidung. Auch wolle man als ein nächstes großes Projekt in Abstimmung mit den Schulträgern die Voraussetzungen dafür schaffen, dass nach und nach jede Schule im Kreis direkten Anschluss an das schnelle Internet über eine Glasfaserleitung erhalte.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: