Erstes Mudauer Jahrbuch vorgestellt

10.04.2011   ·   0 Kommentare

von Liane Merkle/Marco Scheiwein

Mudau. „Wieder ein erfreuliches Novum in der Gemeinde Mudau“ nannte Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger das erste Jahrbuch, das auf Initiative von Ortsvorsteher Klaus Erich Schork nun über das Jahr 2010 offiziell im Bürgersaal des Mudauer Rathauses übergeben wurde. Das attraktive Layout der über 160 Seiten beinhaltet sehr viel Bilddokumentation und wurde von einem versierten Redaktionsteam auch textmäßig übersichtlich gestaltet.

Die M10-Redaktion setzte sich zusammen aus Manfred Grimm, Roland Grimm, Ernst Hauk, Gernot Hauk, Herbert Knapp, Klaus Meixner, Willi Müller, Dr. Norbert Rippberger, Klaus Erich Schork sowie Wilhelm Schwender und die Fäden liefen zusammen bei Marco Scheiwein, dem die Gestaltung oblag.

Ohne die unermüdliche Arbeit von Liane Merkle (Bildmitte), die all ihre Texte der Redaktion zur Verfügung stellte, wäre dieses Jahrbuch nicht möglich gewesen. – Die Redaktion sowie die Verlags GbR bedankte sich bei Liane Merkle mit einem Blumenstrauß.

Unterteilt wurde dieses „Gemeindearchiv“ in die Kapitel Gemeindeverwaltung, 700 Jahre Scheidental, Aus Vereinen und Stiftungen, Ehrungen, Kirchliches, Kindergärten und Schulen, Klassentreffen, Kunst und Kultur, Mudauer Persönlichkeiten, Mudauer Wirtschaftsleben, Odenwälder Allerlei und zum Schluss „Statistik“.

Als Herausgeber konnten der Heimat- und Verkehrsverein Mudau und der Verein örtliche Geschichte Schloßau/Waldauerbach gewonnen werden, die extra zu diesem Zweck eine GbR gegründet hatten mit Geschäftsführer Willi Müller.
Damit schließt sich ein besonderer Kreis, denn Willi Müller hatte zehn Jahre lang „mit minimalstem finanziellen Aufwand und maximalstem persönlichen Einsatz,“ so Hans Slama, ganz allein einen Heimatbrief für Interessierte herausgegeben.

Wie Ortsvorsteher Klaus Erich Schork nach einem Dank an das Redaktionsteam und Marco Scheiwein betonte, sei „das Baby“ von Willi Müller auf attraktive Weise erwachsen geworden. In enger Zusammenarbeit mit den Ortsvorstehern habe man versucht, alle Ortsteile einzubeziehen.

Das Hauptaugenmerk 2010 sei selbstverständlich auf der Veranstaltungsreihe „700 Jahre Scheidental“ gelegen. Ein Dank des Ortsvorstehers richtete sich an die Herausgeber, die zur Erstellung dieses ersten Jahrbuches freiwillig eine Menge Geld „vorgeschossen“, obwohl man auch dankbar eine Spende der Bürgerstiftung in Höhe von 500 Euro entgegen nehmen durfte (wir berichteten).
Künftig solle sich das Jahrbuch finanziell selbst tragen. Er gäbe eine Auflage von 750 Stück, die je Stück für sechs Euro bei den Ortschaftsverwaltungen, den beiden Bankfilialen in Mudau, der Bäckerei Münkel in Schloßau und bei Grimm-Reisen in Waldauerbach sowie im „Kneipsche“ beim Minigolfplatz erworben werden können.

Sein Dank ging an alle, die mitgewirkt haben, dass dieses Buch entstehen konnte bevor Hans Slama für die herausgebende GbR seinem Respekt für das Redaktionsteam und Marco Scheiwein Ausdruck verlieh, dem er mit einem Weinpräsent dankte, bevor er mit einem Toast auf das Jahrbuch M10 die offiziell Übergabe an alle Beteiligten und den gemütlichen Teil des Abends einläutete.
wpid-Erstes-Mudauer-Jahrbuch-vorgestellt-2011-04-10-02-17.jpg
Unser Foto zeigt alle Autoren und sonstige Helfer, die am Jahrbuch mitgewirkt hatten. (Foto: Liane Merkle)

Infos im Internet:
www.Mudau-Jahrbuch.de

Ihre Nachricht auf NOKZEIT - einfach per Mail an redaktion@NOKZEIT.de

©www.NOKZEIT.de

Tags: , , ,

NOKZEIT durchsuchen

Gewinnspiel

Folgen Sie uns!

Werbung

Wir empfehlen:

Plakatwand

NOKZEIT als App

Ab sofort steht NOKZEIT auf allen Smartphone-Plattformen als App zur Verfügung. Ob per iPhone, Android-Handy oder Windows-Phone und Blackberry, mit der integrierten Push-Funktion verpassen Sie keine Nachricht mehr. So wird NOKZEIT noch schneller. Eben das schnelleste Online-Magzin im Neckar-Odenwald-Kreis.

Archiv

Top

140916_Mobile-Kelter.jpg

Mobile Kelter ist wieder unterwegs

jh

Äpfel pressen vor Ort Die mobile Kelter der Johannes-Diakonie tourt wieder durch die Region (Foto: Dirk Adler-Witkowski) Mosbach/Schwarzach. (pm) Seit einigen Tagen tourt sie wieder durch die Region – die mobile Kelter der Schwarzacher Werkstätten der Johannes-Diakonie Mosbach. Betrieben wird die fahrbare Anlage von Beschäftigten aus den Schwarzacher Werkstätten. Am 7. und 8. ...

FaN Michaela Keicher.jpg

Mosbacher Sommer endet mit großer Party

jh

Engagement hätte mehr Zuspruch verdient – Regen ließ einige Veranstaltungen ins Wasser fallen, dennoch versöhnliche Abschlussbilanz – Licherfest überrascht Organisatoren positiv - Revolverheld und Luxuslärm zogen am meisten Publikum Folk am Neckar. (Foto: Michaela Keicher)  Mosbach. (pm) Eine versöhnliche Abschlussbilanz des Mosbacher Sommers konnte jetzt das Organisationsteam um Christine Funk, Leiterin des Kulturamtes der ...

IMG_3893.JPG

30 junge Lehrer im Neckar-Odenwald-Kreis

jh

Mosbach. (lra) Die Grund-, Haupt-, Real- und Sonderschulen im Neckar-Odenwald-Kreis erhalten Verstärkung. Kurz vor Beginn des neuen Schuljahres wurden 30 junge Lehrerinnen und Lehrer im Unteren Rathaussaal in Mosbach feierlich vereidigt und stehen vor dem Start ins Berufsleben. Auch die musikalische Umrahmung der Feier blieb fest in pädagogischer Hand: Schulamtsdirektor Peter Frey ...

IMG_3885.JPG

Erster Schultag am HSG Eberbach

jh

Eberbach. (pm) Zu Beginn des neuen Schuljahres 2014/2015 wurden am Hohenstaufen-Gymnasium (HSG) Eberbach 90 Fünftklässler von Oberstudiendirektor Helmut Schultz begrüßt. Bei einer Feier in der Schulaula wurden die Schülerinnen und Schüler dann auf ihre drei Klassen verteilt und lernten ihre Klassenlehrerinnen Simone Jurk (Klasse 5a), Sarah Schrick (Klasse 5b) und Frauke Raveling ...

trinkwasser.JPG

Eberbach muss Trinkwasser weiter abkochen

jh

Auch MdL Charlotte Schneidewind-Hartnagel (Bündnis 90/Grüne) kocht derzeit ihr Trinkwasser ab. (Foto: pm) Eberbach. Am Freitagnachmittag wurde durch das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis gegen 17.15 Uhr  mitgeteilt, dass in einem Untersuchungsbefund einer Trinkwasserprobe an einem  zentralen Hausanschluss in Eberbach erhöhte Werte für coliforme Bakterien und E. coli  festgestellt wurden. Es kann daher laut Auskunft ...

No Banner to display