Politiker im Gespräch mit Hebammen

20.01.2011   ·   0 Kommentare

Neckar-Odenwald-Kreis. (mh) Die Kreisvorsitzende des deutschen Hebammenverbandes Heike Klingmann mit ihren Kolleginnen Andrea Gottschalk und Diana Schumann führten dieser Tage ein mit dem Bundestagsabgeordneten Alois Gerig sowie mit den Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion Peter Hauk, MdL, ein Informationsgespräch.

Ein Hauptgrund für dieses Gespräch ist die enorm gestiegene Haftpflichtversicherung in der Geburtshilfe. Heike Klingmann führte aus, dass durch steigende Haftpflichtprämien und zugleich durch eine unzureichende Vergütung die Hebammen gezwungen werden, die Geburtshilfe aufzugeben. Dadurch könne eine flächendeckende Versorgung nicht mehr sichergestellt werden.

So lag die Haftpflichtversicherung der freiberuflichen wie der Beleghebammen im Jahr 2007 bei 1.218 Euro; im Jahr 2010 ist diese Prämie auf 3.690 Euro gestiegen. Der deutsche Hebammenverband hat im vergangenen Jahr aus diesem Grund auch eine Petition beim Bundestag eingereicht. Dieser Eingabe hätten sich über 180.000 Unterzeichner angeschlossen, berichtet Heike Klingmann. Die wirtschaftliche Situation stelle sich so dar, dass der Netto-Stundenlohn einer freiberuflichen Hebamme bei durchschnittlich ca. 7,50 Euro liegt und die Mehrzahl der Hebammen ihre Tätigkeit gar nicht als Vollzeitberuf ausübt, so Diana Schumann. Eine weitere Bitte der Hebammen an die Abgeordneten war die Verankerung des Anspruches der Hebammenhilfe im Sozialgesetzbuch.

Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn="compact" tle=" Abgeordnete im Gespräch mit Hebammen" url="http://www.nokzeit.de/?p=8667"] MdL Peter Hauk führte aus, dass in dem Bereich der Haftpflichtversicherung die Politik selbst wenig bewirken kann, da es hierbei immer nach Gefahrenpotential bzw. nach der Schadenshöhe gehe. Beide CDU-Abgeordneten schlugen vor und waren sich einig, dass die von den Hebammen nicht zu vertretenden Kostensteigerungen in die Vergütung mit einfließen müssen und hier insbesondere die Krankenkassen gefordert seien. MdB Alois Gerig versicherte, dass er mit Sozialpolitikern auf Bundesebene in den Dialog treten und sich für die Belange und Anliegen der Hebammen gerade im ländlichen Raum einsetzen werde.

Ihre Nachricht auf NOKZEIT - einfach per Mail an redaktion@NOKZEIT.de

©www.NOKZEIT.de

Tags: , ,

NOKZEIT durchsuchen

Folgen Sie uns!

Werbung

Wir empfehlen:

Plakatwand

NOKZEIT als App

Ab sofort steht NOKZEIT auf allen Smartphone-Plattformen als App zur Verfügung. Ob per iPhone, Android-Handy oder Windows-Phone und Blackberry, mit der integrierten Push-Funktion verpassen Sie keine Nachricht mehr. So wird NOKZEIT noch schneller. Eben das schnelleste Online-Magzin im Neckar-Odenwald-Kreis.

Archiv

Top

IMG_4290.JPG

Teilnehmerrekord beim 4. OFIRTA

jh

Zusammenarbeit bei der Notfallversorgung optimieren können Helfer aus nah und fern nutzten die Pausen, um ihre Erfahrungen auszutauschen und die Vorträge zu diskutieren (Foto: Michael Genzwürker) Buchen. (hg) Rund um die Uhr sind die First Responder, qualifizierte Ersthelfer, einsatzbereit, um in ihren Gemeinden die Zeit bis zum Eintreffen des professionellen Rettungsdienstes zu ...

Rathaus.jpg

Neuer Jugendgemeinderat Mosbach ist gewählt

jh

Achte Amtszeit kann beginnen Mosbach. Per Mausklick konnten die Mosbacher Jugendlichen in einer Online-Wahl entscheiden, wer der 20 Kandidatinnen und Kandidaten in den nächsten zwei Jahren ihre Interessen im Jugendgemeinderat vertritt. 224 von 1499 Wahlberechtigten haben gewählt – das entspricht einer Wahlbeteiligung von 14,9 %. Die Beteiligung liegt damit trotz intensiver Bemühungen ...

IMG_9219.JPG

Werbung für mehr Zivilcourage

jh

Der Busverkehr Rhein-Neckar stellt wieder Werbeflächen eines Linienbusses zur Verfügung Bei der Vorstellung des neu beklebten Linienbusses bedankten sich die Verantwortlichen von Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis und Polizeipräsidium Heilbronn beim BRN. Das Bild zeigt von links: Polizeipräsident Hartmut Grasmück, BRN-Geschäftsführer Stefan Schwehm, Landrat Dr. Achim Brötel, der Leiter des Referats Prävention Joachim Schneider, BRN-Dienststellenleiter Dieter ...

OR-R1114 002.jpg

Rumpfen ehrt langjährige Blutspender

jh

(Foto: Liane Merkle) Rumpfen. (lm) Gleich drei Premieren hatte Ortsvorsteher Karl Herkert bei der jüngsten öffentlichen Ortschaftsratssitzung im Rumpfener Rathaus zu bewältigen: Seine erste Sitzung als Ortsvorsteher, eine Blutspenderehrung für 25maliges Spenden und das betreffend die eigene Ehefrau. Er meisterte alle „Hürden“ mit Bravour und hob hervor, dass täglich im Einzugsgebiet des ...

Familienkalender_2015.JPG

Familienplaner für 2015 erschienen

jh

Stadt gibt Familienkalender Mosbach heraus (Foto: pm) Mosbach. (pm) Der neue Familienkalender 2015 der Stadt Mosbach, der in Zusammenarbeit mit dem BVB-Verlag erarbeitet wurde, soll jungen wie älteren Mosbachern als nützlicher Alltagshelfer dienen und die familienfreundlichen Facetten und Angebote in der Stadt in attraktiver Aufmachung präsentieren. Der Kalender ermöglicht mit fünf Spalten ...

No Banner to display