Geführte Geopark-Wanderung zu den Limes Wachtposten bei Reichartshausen

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
28.05.2017
13:00 - 15:00

Geopark vor Ort Schneeberg: Geführte Geopark-Wanderung zu den Limes Wachtposten bei Reichartshausen und Wenschdorf und zum „Schäferskreuz“ am „Totenweg“ in Gottersdorf

Die Römer bei uns im Odenwald – wann war das und wie hielten sich die Römer die angriffslustigen Germanen vom Leib? Wie schützten sie das besetzte Territorium, wie sah diese Grenzsicherung aus und wie lebten die römischen Besatzer? Welche Funktion hatte der 550 km lange Obergermanische-Rätische Limes, mit seinen 900 Wachttürmen und mit seinen zirka 120 Kastellen der 2005 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurde? Die Wanderung führt ab Reichartshausen zum „Schäferskreuz“ oder wie im badischen genannt, zum „Roten Kreuz“ über den „Totenweg“ zwischen Reichartshausen und Gottersdorf auf dem Limes-Wanderweg zu den Resten und Grundmauern der ehemaligen römischen Wachttürme. Die Grundmauer des Wachtposten WP 7/13, eines ehemaligen Wachtturm an der Limeslinie bei Reichartshausen, wurden vom Miltenberger Rotary-Club im Jahr 2010 freigelegt und wieder aufgerichtet. Ebenso geschah dies mit der Limesturmstelle WP 7/12, bei Wenschdorf, die vom Förderkreis Historisches Miltenberg konserviert wurde. In mehreren überlieferten Erzählungen wird berichtet, wie an der Stelle des heutigen „Schäferkreuz“ im vorletzten Jahrhundert Schäfer und Schafe zu Tode gekommen sind. Was sagt uns der „Totenweg“ zwischen dem badischen Gottersdorf und dem bayerischen Reichartshausen? Eine Antwort auf all diese Fragen bekommen Sie bei einer geführten Geopark-Rund-Wanderung.

Uhrzeit: 13:00 Uhr

Ort: 63916 Reichartshausen, Hausnummer 7/8/9,

Kosten: 3,- €, Infos: Ewald Winkler, Schneeberg, 09373-2430



Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


vier × eins =