Gesellschaft  »  Top

Bushaltestelle „Milchhäusle“ in neuem Glanz

03.07.2012   ·   0 Kommentare

Einsatz der Digeno ermöglicht Maßnahme 

von Liane Merkle

Digeno Milchhaeusl

Bürgermeister Thomas Ludwig (links) mit dem Vorarbeiter der Digeno, Bernhard Haas (rechts) und den Digeno-Mitarbeitern Erkan Yilmaz, Patrick Knuth, Peter Ehret und Matthias Norde. (Foto: Liane Merkle)

Seckach. Ein lang gehegter Wunsch der Großeicholzheimer Bevölkerung ging mit der nun abgeschlossenen Sanierung der Bushaltestelle „Milchhäusle“ am örtlichen Wasserschloss in Erfüllung.

Grundlage hierfür war nicht etwa eine Sonderausschüttung aus dem Gemeindehaushalt, sondern ein lobenswertes Angebot der Dienstleistungsgesellschaft des Neckar-Odenwald-Kreises (Digeno). Diese startete im vergangenen Jahr eine Aktion unter der Bezeichnung „Digeno 27 plus“, die beinhaltete, dass in allen 27 Städten und Gemeinden des Neckar-Odenwald-Kreises eine zusätzliche Baumaßnahme realisiert werden sollte, die aufgrund angespannter Haushaltslagen so nicht durchführbar gewesen wäre.


Die Gemeindeverwaltung Seckach mit Bürgermeister Thomas Ludwig an der Spitze hatte sofort reagiert und für diese begrüßenswerte Aktion eine Grundsanierung der Bushaltestelle ,,Milchhäusle“ im Seckacher Ortsteil Großeicholzheim angemeldet. Aufgrund der Tatsache, dass dieses Gebäude wegen Vandalismus und auch zeitlich bedingter Abnutzungen nicht mehr zum schmucken Ambiente des Wasserschlosses passte, hatte man sich für diese Maßnahme entschieden.

Die Digeno übernahm dafür im Rahmen der Eingliederung von jungen Menschen in den ersten Arbeitsmarkt die Arbeitsleistungen und die Gemeinde stellte das Material sowie die notwendigen Fremdleistungen. Der Startschuss für das Projekt fiel bereits im August 2011. Witterungsbedingt und wegen des großen Arbeitsumfangs sowie durch Verzögerungen bei den Fremdleistungen, konnten die Arbeiten aber erst im Juni 2012 abgeschlossen werden.


„Endlich erstrahlt das Gebäude nun also in neuem Glanz und man kann nur hoffen, dass dieser Zustand auch möglichst lange anhalten wird“, sagte Bürgermeister Ludwig. Von den Digeno-Mitarbeitern wurden folgende Leistungen erbracht: Abklopfen des alten Sockelputzes, Entfernen der Nägel und Klammern aus dem Holz, Streichen der angrenzenden Brückengeländer und der inneren Holzverkleidung, Ausbesserung des Wandputzes und Streichen des kompletten Gebäudes.

Der Sockelputz wurde von der Fa. Zischeck erstellt, das Gerüst kam von der Fa. Volker Fehr, das Baumaterial von der Fa. Schmitt Baustoffhandlung und die Farben von der Fa. PaintExpress Wetterauer.

Die Gemeinde Seckach und die Ortschaftsverwaltung Großeicholzheim bedankten sich bei der Digeno und allen beteiligten Firmen für ihre Mitwirkung und den reibungslosen Ablauf.

Ihre Nachricht auf NOKZEIT - einfach per Mail an redaktion@NOKZEIT.de

©www.NOKZEIT.de

Tags: , , ,


Readers Comments (0)





Kommentieren Sie Artikel, diskutieren Sie mit anderen Lesern, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Bitte beachten: Ihr Kommentar muss zuerst überprüft werden und wird dann freigeschaltet. Wir werden Meinungen nicht zensieren, sondern lediglich rechtliche Probleme verhindern. Wir danken für Ihr Verständnis.

Die Redaktion weist darauf hin, dass der Inhalt der Kommentare/Leserbriefe lediglich die Meinung der Kommentatoren wiedergibt.

NOKZEIT durchsuchen

Folgen Sie uns!

Werbung

Wir empfehlen:

Werbung

Plakatwand

NOKZEIT als App

Ab sofort steht NOKZEIT auf allen Smartphone-Plattformen als App zur Verfügung. Ob per iPhone, Android-Handy oder Windows-Phone und Blackberry, mit der integrierten Push-Funktion verpassen Sie keine Nachricht mehr. So wird NOKZEIT noch schneller. Eben das schnelleste Online-Magzin im Neckar-Odenwald-Kreis.

Archiv

Top

Fettbrand.jpg

Brandschutztag bei der FFW Schollbrunn

jh

Schollbrunn. (hr) Über rege Teilnahme beim Tag des „Vorbeugenden Brandschutzes“ durfte sich die FFW Schollbrunn freuen. Viele Bürger von Schollbrunn, aber auch Bürgermeister Markus Haas, nutzen die verschiedenen Ständen um sich zu informieren und tatkräftig am Firetrainer zu üben. Darüber hinaus wurden ebenso Rauchmelder, wie auch Feuerlöscher präsentiert. Anhand eines kurzen Films ...

Flasche0413 002.jpg

Auftakt zu „Wer ist hier die Flasche?“

jh

  (Foto: Liane Merkle) Zimmern. (lm) „Wir wollen keineswegs mit moralingesäuertem erhobenem Zeigefinger durch die Welt laufen und jegliche Form des Alkoholkonsums in Bausch und Bogen verdammen oder gar Sportvereine dabei in irgendeiner Art und Weise an den Pranger stellen. Niemand soll das berühmte eine Bier nach dem gewonnenen Spiel oder dem ...

2015-04-17_Agrarholzflaechen-im-Main-Tauber-Kreis-verdoppelt.JPG

Agrarholzflächen im Main-Tauber-Kreis verdoppelt

jh

Bioenergie-Region H-O-T bringt Nachwachsende Rohstoffe auf Expansionskurs   Die Stecklinge wachsen in einem Jahr bis zu 2,5 Meter in die Höhe und lassen zwischen Tauberbischofsheim und Großrinderfeld einen Energiewald entstehen (v.l.n.r.): Unternehmer und Landwirt Christian Endres; H-O-T Geschäftsführer Sebastian Damm; Wolfram Kudlich von Wald21; Frank Künzig, Geschäftsführer der Energieagentur Main-Tauber und Landrat ...

2015-04-13 CDU Lohrbach.JPG

„Bevölkerung mitnehmen, Akzeptanz erhalten“

jh

MdB Nina Warken referierte bei der CDU Lohrbach zu Asylfragen (Foto: pm) Mosbach. „Nur wenn die Bevölkerung informiert ist und etwaige Sorgen ernst genommen werden, können wir darauf setzen, dass auch angesichts der in den kommenden Jahren weiter steigenden Flüchtlingszahlen die Akzeptanz und die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung weiter erhalten bleiben“, so ...

Elefant.jpg

Spaziergang mit Elefant

jh

Die Elefantendame Baby sorgte für Aufsehen, als sie mit ihrem Trainer durch Neckarelz spazierte. Doch sorgte der „Auftritt“ für negative Schlagzeilen, da der Dompteur mit einer 78-jährigen Passantin aneinander geriet. Auch bei unseren Leserinnen und Lesern sorgt die Haltung des Elefanten für Unmut wie die Kommentare unter dem Artikel belegen.  (Foto: Elmaz Amk) Neckarelz. ...

No Banner to display