NOKZEIT Nachrichten aus Neckartal - Odenwald - Bauland 2018-02-23T17:00:00Z http://www.nokzeit.de/feed/atom/ WordPress https://www.NOKZEIT.de/wp-content/uploads/2016/02/cropped-512NZ-32x32.jpg jh <![CDATA[Buchener Basketballerinnen gewinnen Derby]]> https://www.nokzeit.de/?p=84672 2018-02-23T16:07:25Z 2018-02-23T17:00:00Z [...]]]> TSV Buchen – TV Mosbach 56:21

(pm) Den neunten Sieg in Folge konnten die Basketball Damen des TSV Buchen am vergangenen Samstag feiern.
Gegen den TV Mosbach gewann man in eigener Halle mit 56:21. Schon im ersten Viertel zeigte sich am Spielstand von 20:6 die Überlegenheit der Buchener Mannschaft. Im zweiten Viertel gelang es den Vorsprung weiter auszubauen und dank einer guten Defense Leistung nur einen einzigen Gegenkorb zu kassieren (36:8).

Nach der Halbzeit fand das Spiel zwar schnell seinen gewohnten Gang, dennoch war zu merken, dass auf Seite von Buchen vergleichsweise wenige Körbe fielen, weshalb man in diesem Viertel „nur“ 11 Punkte erzielen konnte (47:13). Im vierten wurde dieser Vorsprung weiterhin ausgebaut, wenngleich man in Bezug auf die Trefferquote auch hier etwas unter seinem sonstigen Niveau blieb. Mit dem Endstand von 56:21 können die Damen rund um die Coaches Steffen Börkel und Thomas Geier sehr zufrieden sein. Viel Zeit zum Ausruhen bleibt der Mannschaft allerdings nicht, denn schon am kommenden Samstag steht gegen die altbekannten Gegner aus Heiligkreuzsteinach eine mit Sicherheit spannende Partie an, die man auch auswärts unbedingt gewinnen will um weiterhin die Tabellenspitze anzuführen.

Für den TSV spielten und punkteten: T. Bernhard (17), M. Mathes (14), J. Palzer (8), A. Götzinger (4), L. Berlinger (3), C. Baumeister (2), P. Weidmann (2), A. Wiener.

]]>
0
jh <![CDATA[Mosbach mit den Augen des Historikers]]> https://www.nokzeit.de/?p=84674 2018-02-23T16:50:35Z 2018-02-23T17:00:00Z [...]]]> In ihren Ämtern bestätigt wurde der Kreisvorstand der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus mit Wilfried Nies und Hildgund Beichert. Über Mosbachs Geschichte referierte „Nachtwächter“ Wilfried Boch. Gerd Teßmer führte die Neuwahlen durch. (Foto: privat)

SPD-AG 60plus hatte eingeladen – Wilfried Nies bleibt Kreisvorsitzender

Mosbach (rt) In regelmäßigen Abständen lädt die SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus unter ihrem rührigen Kreisvorsitzenden Wilfried Nies zu Vorträgen und Informationsveranstaltungen ein und hat inzwischen einen festen Stamm an Zuhörern, auch über den Kreis der SPD-Mitglieder hinaus.

Reiseberichte, Kunst, kommunalpolitische Themen, Regionalgeschichte und allgemein Aktuelles bilden dabei ein gerne angenommenes Angebot. In den über 15 Jahren ihrer Tätigkeit ist es Wilfried Nies und Hildgund Beichert als dem verantwortlichen Führungsduo gelungen, über das Informationsangebot hinaus auch ein Gremium zur Pflege der Geselligkeit und des Gedankenaustausches entstehen zu lassen.
Beim ersten Treffen in diesem Jahr standen zunächst die Regularien am Anfang. Nach der Begrüßung des Vorsitzenden führte der SPD-Ehrenkreisvorsitzende MdL a.D. Gerd Teßmer zunächst die Neuwahl der AG-Vorstandschaft durch. Dabei wurden Wilfried Nies und Hildgund Beichert einstimmig für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Jürgen Glückstein wurde neuer Beisitzer. Teßmer dankte dem neuen Vorstand für ihre anerkennenswerten Aktivitäten und wünschte der Arbeitsgemeinschaft der SPD Senioren weiterhin so gute Resonanz und so erfreuliche Besucherzahlen.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand nach den Neuwahlen ein Vortrag von Wilfried Boch, dem derzeitigen „Mosbacher Nachtwächter vom Dienst“. Begleitet von Fotos der Mosbacher Altstadt wusste Wilfried Boch die Aufmerksamkeit der Anwesenden auf Dinge im Mosbacher Stadtbild zu lenken, an denen man sonst achtlos vorbeigeht oder um deren historische Bedeutung man wenig weiß. Dass Mosbach in römischer Zeit in unmittelbarer Nähe schon besiedelt war, ist durch den Diedesheimer Fund der Jupiter-Giganten-Säule schon allgemein bekannt. Doch von den darauf gezeigten Motiven mit Merkur und Minerva und den Wochentagsgöttern haben meist nur Insider Kenntnis.

Bis zum Mittelalter verschwand Mosbach dann im Dunkel der Geschichte, ehe es als Klostersiedlung zur Erschließung des weitgehend unbesiedelten Odenwaldes vom Kloster Amorbach wieder Bedeutung gewann. Wilfried Boch führte durch die bewegte Geschichte der vom Kaiser mit dem Marktrecht ausgestatteten Reichstadt bis in die heutige Zeit. Dabei erfuhr man viel von den Lebensgewohnheiten, Bürgerrechten und Baustilen der von einer Stadtmauer umgebenen Stadt an der Elz. Auch die untere Gerichtsbarkeit durfte die Stadt selbst wahrnehmen, was das Vorhandensein eines eigenen Scharfrichters deutlich machte. Nicht jeder Bürger war gleichberechtigt, nicht jeder durfte innerhalb der Stadtmauer wohnen und arbeiten und ein Handwerk betreiben. Die sozialen Strukturen waren festgeschrieben und mussten von allen akzeptiert werden.

Was Mosbach heute noch auszeichnet, ist die große Dichte an Fachwerkhäusern auf engstem Raum. Je nach Wohlstand fällt die Außenfassade dieses typischen Baustiles mehr oder weniger aufwendig aus. Die größtenteils noch gut erhaltenen Außenfassaden machen Mosbach bis heute zu einem historischen Kleinod mittelalterlicher Baukunst. Dem Referenten gelang es schnell, vorhandene Kenntnisse über die Geschichte und die Bedeutung dieser kurpfälzischen, seit 1806 zu Baden gehörenden Stadt zu vertiefen und in die richtigen Zusammenhänge zu bringen. Wie Wilfried Nies in seinem Schlusswort betonte, habe dieser Nachmittag gezeigt, wie viele scheinbar bekannte Bereiche durch derartige Vorträge noch vertieft werden können.

]]>
0
jh <![CDATA[Skyhookers kassieren nächsten Rückschlag]]> https://www.nokzeit.de/?p=84671 2018-02-23T16:01:42Z 2018-02-23T16:10:00Z [...]]]> TSV Buchen – TSG Wiesloch II 74:79

(ms) Am vergangenen Wochenende empfingen die Landesliga-Basketballer des TSV Buchen die TSG Wiesloch II.

Das Team der Gäste besteht ausschließlich aus älteren, aber dafür sehr erfahrenen Spielern, welche früher alle in höheren Ligen auf Korbjagd gingen. Ihre ganze Abgeklärtheit zeigten die Gäste bereits zu Spielbeginn, als Wiesloch schnell mit 0:8 in Führung lag und für Buchen damit einen Fehlstart besiegelte. Bis zur Mitte des ersten Viertels kam Buchen gar nicht ins Spiel.
Im Angriff trat man ideen- und harmlos auf und auch in der Defensive, für welche man eigentlich bekannt ist, ließ man an Einsatz und Leidenschaft vermissen. Erst nach einer Auszeit zeigte Buchen etwas besseren Basketball, konnte aber leider viele Punkt von der Freiwurflinie nicht nutzen, sodass man nach den ersten zehn Minuten mit 14:20 zurücklag. Im zweiten Viertel spielte man dann zunächst gut auf. Wiesloch ließ sich in dieser Phase zu leicht aus der Reserve locken und kassierte daher aufgrund von Meckerns zwei technische Fouls. Bis zur Mitte des zweiten Spielabschnittes konnte Buchen den Rückstand egalisieren und zum 25:25 ausgleichen. Im Anschluss brach das Buchener Spiel allerdings wieder völlig zusammen. Zu schwache Pässe, nicht gut genutzte Spielsysteme und schlechte Entscheidungen brachten das Angriffsspiel völlig zum Erliegen. Auch die vermeintliche Überlegenheit in Sachen Spritzigkeit und Schnelligkeit konnte das junge Team gegen die Gäste in dieser Phase nicht ausspielen, sondern ließ sich stattdessen das Wieslocher Spiel komplett aufdrücken.

Ein 0:10-Lauf war die Folge und nur dank schnellen Punkten innerhalb der letzten Minute vor der Pause konnte man den Rückstand zur Halbzeit noch auf einen überschaubaren Abstand begrenzen (30:35). Nach dem Seitenwechsel trat Buchen zunächst gut auf, zeigte nun die zuvor vermisste Schnelligkeit, Ernsthaftigkeit und Konzentration und erspielte sich so folgerichtig erstmalig in der Partie eine Führung (43:42). Leider war diese nur von kurzer Dauer. Denn abermals brachen die „Skyhookers“ völlig ein. Ein 4:18-Lauf der Gäste war die Folge und damit stand vor Beginn des letzten Viertels ein deutlicher Rückstand zu Buche (47:60).

Im letzten Viertel setzte Buchen nochmals alles auf eine Karte und erspielte sich viele gute Wurfmöglichkeiten. In dieser Phase fanden auch viele Würfe ihr Ziel, sodass man den Rückstand zwar nochmals verkürzen, aber nicht mehr weiter als auf vier Punkte reduzieren konnte. Am Ende musste man sich nach einer über zu langen Phase sehr schwachen Leistung völlig zu Recht mit 74:79 geschlagen geben. Trotz der Niederlage gab es auch einen Grund zur Freude: Nach langer Verletzungspause konnte Maik Junemann endlich sein Comeback in der ersten Herrenmannschaft feiern.

Weiter geht es nun am Samstag, den 24.02., mit dem Derby beim TSV Billigheim.

Für den TSV spielten und punkteten:  J. Lemp (22 Punkte/4 Dreier), S. Schäfer (14/3), C. Saur (14/3), M. Linsler (13/1), J. Steinbach (5/1), D. Hartmann (2), N. Linsler (2), L. Haas (2), J, Oberhauser, M. Junemann, P. Götzinger und S. Emling.

]]>
0
jh <![CDATA[Trotz Absage gute Stimmung garantiert]]> https://www.nokzeit.de/?p=84670 2018-02-23T15:53:44Z 2018-02-23T16:00:00Z [...]]]> Neckar-Derby der zweiten Mannschaft der HA Neckarelz gegen den SV Obrigheim II

(mg) Am kommenden Sonntag war mit dem TSB Horkheim II ein, zumindest auf dem Papier, schlagbarer Gegner für die HA geplant und man wollte mit der mittlerweile bekannten Heimstärke wieder punkten. Nach einer Absage des Clubs aus Horkheim können die Männer aus Neckarelz sich zwar nicht beweisen aber immerhin über einen Sieg freuen.
Doch trotz der Absage ist für die Fans der Neckarelzer Handballer am Sonntag in der Pattberghalle Einiges geboten. Es ist wieder Derby-Time und es geht für die zweite Vertretung der Piranhas im Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des SV Germania Obrigheim. Gegen den Konkurrenten der anderen Neckar-Seite gilt es nochmal alles herauszuholen, denn die Obrigheimer stehen aktuell mit einer beinahe makellosen Bilanz an der Tabellenspitze. Start des Derbys ist 15:30 Uhr.

Ebenfalls aktiv ist an diesem Wochenende die B-Jugend der Handball Abteilung. Bereits um 13.30 Uhr ist hier Anwurf zum Spiel gegen die SG Schozach-Bottwartal ebenfalls in der heimischen Pattberghalle.

]]>
0
jh <![CDATA[Buchen: Unter Drogeneinfluss]]> https://www.nokzeit.de/?p=84669 2018-02-23T15:48:24Z 2018-02-23T15:50:00Z [...]]]> (ots) Vermutlich unter dem Einfluss von Rauschgift stand ein 28-jähriger Mann, der am Donnerstag, gegen 9.30 Uhr, mit seinem Fiat auf der B 27 bei Buchen unterwegs war. Der Autofahrer war von einer Streife des Polizeireviers Buchen kontrolliert worden. Während dieser Überprüfung stellten die Beamten Anzeichen auf Drogenkonsum fest. Ein Vortest bestätigte die Vermutung weshalb der Mann seinen Wagen stehen lassen musste und die Beamten zu Blutentnahme begleiten musste. Auf ihn
kommen nun eine Anzeige und ein Fahrverbot zu.

]]>
0
jh <![CDATA[Ermittlungsgruppe wegen dreifachen Mordversuchs]]> https://www.nokzeit.de/?p=84668 2018-02-23T15:30:34Z 2018-02-23T15:30:00Z [...]]]> Heilbronn.  (ots) Wegen der anstehenden umfangreichen Ermittlungen und der zahlreichen Vernehmungen im Ermittlungsverfahren wegen dreifachen Mordversuchs im Bereich des Heilbronner Marktplatzes wurde bei der Kriminalpolizei bereits am Donnerstag eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Die vierköpfige Ermittlungsgruppe hofft, dass am Samstagabend zur Tatzeit Videos gedreht oder Fotos gemacht wurden und bittet darum, dass diese für die Ermittlungen zur Verfügung gestellt werden. Wer solche Aufnahmen besitzt sowie mögliche Zeugen, die noch nicht vernommen wurden, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444, in Verbindung zu setzen.

Ein 70-Jähriger hatte mit einem Messer auf drei Männer elnen, um gegen die Flüchtlingspolitik zu „demonstrieren“.

]]>
0
jh <![CDATA[Mosbach: Unter Drogeneinfluss am Steuer]]> https://www.nokzeit.de/?p=84667 2018-02-23T13:47:31Z 2018-02-23T13:55:00Z [...]]]> (ots) Vermutlich unter dem Einfluss von Rauschgift stand ein 21-jähriger Mann, der in der Nacht auf Freitag, gegen 2.00 Uhr, mit seinem Seat auf der Herrenwiesenstraße in Neckarelz unterwegs war. Der Autofahrer war von einer Streife des Polizeireviers Mosbach kontrolliert worden.
Werbung
Bereits als die Beamten den Mann ansprachen, gab er von sich aus an gerade Drogen konsumiert zu haben. Ein Vortest bestätigte das Eingeständnis, weshalb der Mann seinen Wagen stehen lassen musste und die Beamten zu Blutentnahme begleiten musste. Auf ihn kommen nun eine Anzeige und ein Fahrverbot zu.

]]>
0
jh <![CDATA[Fahndungserfolge durch DNA-Treffer]]> https://www.nokzeit.de/?p=84666 2018-02-23T13:46:27Z 2018-02-23T13:50:00Z [...]]]> (ots) Regelmäßig wird durch die Polizei an Tatorten auch nach DNA-Spuren gesucht. Im letzten Jahr gelang es Beamten der Polizeireviers Buchen und des Polizeipostens in Walldürn mehrfach an Tatorten im Raum Walldürn bei der Spurensicherung menschliche DNA sicherzustellen. Dies führte nun zur Aufklärung von gleich drei Straftaten. Die an den Tatorten aufgefundene DNA stimmt nämlich mit dem genetischen Abdruck eines Mannes überein, was vor kurzem ein Abgleich der Spuren mit der DNA-Analysedatei beim Bundeskriminalamt ergab.
Bei den ersten beiden Taten handelt es sich um Sachbeschädigungen, welche Ende Februar 2017 in Walldürn begangen worden waren. Dabei wurden an zwei parkenden Fahrzeugen die Außenspiegel und Scheinwerfer beschädigt. Offenbar hatte der Täter sich bei seinem Handeln verletzt, da er jeweils Blutspuren hinterließ, die später dann von den Beamten entdeckt und gesichert werden konnten. Demselben Mann konnte auch eine weitere Straftat nachgewiesen werden. Diese ereignete sich am 31.03.2017 in Walldürn und dabei war eine Frau von einem zunächst unbekannten Mann mit Pfefferspray attackiert worden. Aufgrund der lautstarken Gegenwehr des 46-jährigen Opfers ergriff der Mann die Flucht, ließ sein Pfefferspray aber am Tatort zurück. Auch daran konnten Spezialisten des Kriminalkommissariats Tauberbischofsheim DNA-Material finden. Der Abgleich dieser Spuren führte dann ebenfalls zum Treffer.

Spurenverursacher und somit dringend Tatverdächtiger ist wie bei den Sachbeschädigungen ein Mann, gegen den mittlerweile von der Staatsanwaltschaft Mosbach Anklage erhoben wurde.

]]>
0
jh <![CDATA[Geballte Kompetenz im Dialog]]> https://www.nokzeit.de/?p=84664 2018-02-23T11:25:30Z 2018-02-23T13:00:00Z [...]]]>  Die Chefärzte der Neckar-Odenwald-Kliniken: v. l. Dr. Rüdiger Mahler (Innere Medizin), Tobias Link (Zentrum für Psychische Gesundheit Neckar-Odenwald, Ärztlicher Leiter), Dipl. med. Petra Flohr (Akutgeriatrie und Geriatrische Rehabilitation, Leitende Ärztin), Ärztlicher Leiter Priv.-Doz. Dr. Harald Genzwürker (Anästhesiologie und Intensivmedizin), Dr. Bernd Gritzbach (Orthopädie, Unfallchirurgie und Wirbelsäulenchirurgie), Dr. Winfried Munz (Gynäkologie und Geburtshilfe) und Dr. Thomas Hüttenhain (Allgemein- und Viszeralchirurgie). (Foto)

Chefärzte, Klinikchef und Aufsichtsratsvorsitzender der Neckar-Odenwald-Kliniken setzen ab kommender Woche Gesundheitsdialog fort

Neckar-Odenwald-Kreis.  (pm) „Wir freuen uns, zu Ihnen zu kommen und Ihnen die Kompetenz der Neckar-Odenwald-Kliniken vorzustellen“, betonen Aufsichtsratsvorsitzender Landrat Dr. Achim Brötel und Geschäftsführer Norbert Ahrens eine Woche vor dem Start des Gesundheitsdialogs, einer Fortsetzung der 2017 begonnenen Informationstour der Kliniken im Landkreis: „Unsere Erfahrungen aus den ersten acht Veranstaltungen waren sehr positiv, deshalb möchten wir uns in vier weiteren Kommunen persönlich vorstellen. Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger von Limbach, Haßmersheim, Osterburken und Schefflenz und der jeweiligen Umgebung herzlich ein.“
Damit auf jeden Fall keine Fragen offen bleiben, werden die Chefärzte Dr. Bernd Gritzbach (Orthopädie, Unfallchirurgie und Wirbelsäulenchirurgie), Dr. Winfried Munz (Gynäkologie und Geburtshilfe), Dr. Thomas Hüttenhain (Allgemein- und Viszeralchirurgie), Ärztlicher Leiter Priv.-Doz. Dr. Harald Genzwürker (Anästhesiologie und Intensivmedizin), Dr. Rüdiger Mahler (Innere Medizin), Dipl. med. Petra Flohr (Akutgeriatrie und Geriatrische Rehabilitation, Leitende Ärztin) und Tobias Link (Zentrum für Psychische Gesundheit Neckar-Odenwald, Ärztlicher Leiter) bei den Veranstaltungen ihre Abteilungen vorstellen und anschließend in großer Runde oder individuell für Gespräche zur Verfügung stehen.

Eröffnen und einführen in die Dialogveranstaltung wird der Landrat, bevor Geschäftsführer Ahrens, der den Abend moderiert, auf das Leistungsspektrum der Kliniken näher eingeht. „Es gibt viele positive Entwicklungen, zuletzt wurde ja beispielsweise der Standort Buchen ein Akademisches Lehrkrankenhaus der Universitätsklinik Heidelberg. Auch darüber wollen wir berichten“, sagt Ahrens.

Der Auftakt für die kostenlosen Veranstaltungen findet am Dienstag, den 27. Februar in Limbach im Dorfgemeinschaftshaus statt, dann folgen weitere Stationen am Donnerstag, den 1. März in Haßmersheim (Dorfgemeinschaftshaus), am Montag, den 5. März in Osterburken (Marc-Aurel-Saal im Römermuseum) und am Mittwoch, den 7. März in Schefflenz (Rathaussaal). Alle Termine beginnen um 19.00 Uhr.

]]>
0
jh <![CDATA[After-Schlittschuh-Party am Samstag]]> https://www.nokzeit.de/?p=84660 2018-02-23T11:15:39Z 2018-02-23T11:20:00Z [...]]]> (Foto: privat)
Beerfelden. (ra) Auf dem hinteren Reitplatz des RFVO im Beerfeldener Markt- und Sportgelände Stried (bei der Reithalle) hat der Beerfeldener Bauhof in den letzten Tagen wieder eine Schlittschuhbahn eingerichtet. Da endlich kälteres Wetter angesagt ist, bewirtet der Reitverein am kommenden Samstag (24.2.). Ab 18.00 Uhr kann Jung und Alt zu Glühwein, Kinderpunsch und Würstchen bei Scheinwerferlicht und Fackeln eine „After-Schlittschuh-Party“ feiern.

]]>
0
jh <![CDATA[Seltener Nachwuchs im Zoo Heidelberg]]> https://www.nokzeit.de/?p=84651 2018-02-22T17:36:18Z 2018-02-22T17:40:00Z [...]]]> Die beiden jungen Socorrotauben entwickeln sich gut. (Foto: pm)

Heidelberg.  (pm) Ganz besonderen Nachwuchs gab es Ende Januar im Zoo Heidelberg. Zwei junge Socorrotauben sind im Vogelrevier gesund geschlüpft und mittlerweile auch flügge geworden. Es ist das erste Mal, dass es im Zoo Heidelberg Nachwuchs bei dieser hochbedrohten Vogelart gab. Die besonderen Tauben gelten in der freien Natur als ausgerottet, auch in Zoos leben nur noch wenige Exemplare.
Am 25. Januar 2018 war es soweit: Zwei Socorrotauben schlüpften aus ihren Eiern im Innenbereich der Voliere. Die Elternvögel verhielten sich während der ganzen Aufzucht sehr vorbildlich und kümmerten sich sorgfältig um ihren Nachwuchs. Auch die Tierpfleger im Zoo Heidelberg sorgten für einen bestmöglichen Start ins Leben: Schon während der Brutzeit mieden sie möglichst den Innenraum der Voliere. Die Elternvögel konnten sich daher ganz ungestört um ihre beiden Jungen kümmern.

Mittlerweile haben sich die zwei kleinen Socorrotauben sehr gut entwickelt. Vor kurzem sind sie flügge geworden – haben also das elterliche Nest verlassen – und fressen selbstständig. Mit den ersten Flugversuchen erkunden sie nun ganz genau ihre Voliere, zunächst hauptsächlich innen, seit ein paar Tagen auch den Außenbereich. Welches Geschlecht der Nachwuchs hat, ist noch offen, denn die Ergebnisse der Federproben stehen noch aus.

Die beiden alten Socorrotauben kamen als weitere besonders gefährdete Vogelart in den Zoo Heidelberg. Socorrotauben lebten als endemische Art ausschließlich auf der Pazifikinsel Socorro vor der Küste Mexikos. In den 1960er Jahren wurde der Bestand der Tiere durch eingeschleppte, verwilderte Katzen und durch Bejagung stark dezimiert. Seit den 1970er Jahren gelten Socorrotauben als in der Natur ausgerottet. Erfolgreiche Nachzuchten der letzten überlebenden Individuen in menschlicher Obhut sind daher sehr wertvoll für den Erhalt dieser Vogelart. Mit einer Beteiligung am europäischen Zuchtprogramm für die Socorrotaube kommt der Zoo Heidelberg somit seiner Verantwortung nach und leistet einen wichtigen Beitrag zum Natur- und Artenschutz.

Hintergrundinformation Socorrotaube

Socorrotauben können ca. 20 bis 25 cm groß werden. Ihr Gefieder ist rötlich bis zimtbraun gefärbt. Vom Aussehen lassen sich Männchen und Weibchen kaum unterscheiden, die Männchen haben lediglich ein etwas glänzenderes Gefieder als die Weibchen. Als Nahrung bevorzugen sie Samen, Obst, Grünfutter oder kleinere Insekten.

]]>
0
jh <![CDATA[Elztal: Feuerwehreinsatz nach Kaminbrand]]> https://www.nokzeit.de/?p=84649 2018-02-22T12:24:30Z 2018-02-22T13:15:00Z [...]]]> (ots) Rund 15 Einsatzkräfte der Feuerwehren Elztal und Mosbach mussten am Mittwochvormittag zu einem Brand in der Mozartstraße in Elztal ausrücken. Dort hatten zuvor Flammen aus dem Kamin eines Hauses geschlagen. Die Feuerwehr hatte das Feuer, welches bereits durch einen anwesenden Mann bekämpft worden war, schnell unter Kontrolle. Sie musste aber auch Teile des Kamins abtragen, da eine Ausbreitung der Flammen andernfalls nicht komplett ausgeschlossen werden konnte. Die ebenfalls verständigte Polizei musste nicht tätig werden, da dem Feuer keine strafbare Handlung zugrunde lag. Der zuständige Schornsteinfeger kam aber vor Ort und nahm den Brandort in Augenschein.

]]>
0
jh <![CDATA[Mosbach: Ungebetener Übernachtungsgast]]> https://www.nokzeit.de/?p=84648 2018-02-22T12:23:26Z 2018-02-22T12:35:00Z [...]]]> (ots) Einen Schrecken muss ein Verantwortlicher eines Mosbacher Hotels in der Hauptstraße bekommen haben, als er in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag nach verdächtigen Geräuschen ein Zimmer überprüft hat. Der Raum war nämlich nicht wie zu erwarten leer gewesen, sondern ein Mann hatte sich Zugang zu dem Hotelzimmer verschafft und bis kurz vor Eintreffen des Verantwortlichen dort genächtigt. Der Unbekannte ergriff durch einen Sprung aus dem Fenster die Flucht und konnte trotz sofort eingeleiteter Fahndung der Polizei nicht angetroffen werden. Wie genau der Mann an den Schlüssel gekommen ist, muss noch ermittelt werden. Fest steht aber, dass der Mann einen Schlüssel unberechtigt an sich genommen haben muss und so Zutritt in die Räumlichkeiten des Hotels hatte. Der Unbekannte hat also nicht nur einen Hausfriedensbruch begangen, sondern zu einem vorherigen Zeitpunkt vermutlich auch einen Schlüssel gestohlen. Eine konkrete Beschreibung des Mannes liegt nicht vor, dennoch bittet das Polizeirevier Mosbach Zeugen, die möglicherweise in der Nacht auf Donnerstag gegen 3.30 Uhr verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, unter der Telefonnummer 06261 8090 um Hinweise.

]]>
0
jh <![CDATA[Skulpturen am Radweg]]> https://www.nokzeit.de/?p=84645 2018-02-22T12:19:13Z 2018-02-22T12:30:00Z [...]]]> Kunst in der Landschaft – Wettbewerb in drei Kunstakademien – Ein außergewöhnliches Projekt

Seckach. (pm) Der Skulpturen Radweg wird um sieben neue Kunstobjekte erweitert. Skulpturen am Radweg – Kunst in der Landschaft“ lautete der Titel des im
Jahr 2006 eröffneten Skulpturenradweges.

Außergewöhnliche zeitgenössische Kunstobjekte gestalteten den 77 Kilometer langen Fahrradweg. Das mobile Kunstvergnügen hat inzwischen viele Freunde über die Grenzen des Neckar- Odenwald-Kreises hinaus gefunden.

Die in dieser Form einmalige Ausstellung erfährt nun eine Fortführung. Drei Staatliche Akademien der Bildenden Künste Stuttgart, Karlsruhe und Nürnberg, beteiligten sich mit jeweils fünf Kunststudenten aus Meisterklassen am Skulpturen-Wettbewerb. Aus den Werken junger Künstler wählte eine achtköpfige Fachjury, der mehrere namhaftenKunstkenner angehörten, die jeweiligen Arbeiten aus.
Der Jury gehören der bekannte Professor Werner Pokorny, Professor Dr. Tilmann Osterwold, Udo Koch, Harald Gall Ministerialrat a.D., Landrat des Neckar-Odenwald-Kreises Dr. Achim Brötel, Vorsitzender des RIO-Zweckverbandes, Osterburkens Bürgermeister Jürgen Galm, in Vertretung des Buchener Bürgermeister Roland Burger Nico Hofmann und Seckachs Alt- Bürgermeister Ekkehard Brand, der gleichzeitig Projektleiter ist.
Zukünftig wird sich auch die Stadt Buchen beteiligen.

Zwei der neuen Kunstwerke werden auf der Gemarkung Buchen zu finden sein.
Die fünf Städte und Gemeinden, – Adelsheim, Osterburken, Ravenstein, Rosenberg und Seckach – des Zweckverbandes Regionaler Industriepark Osterburken (RIO) erweitern ihre Ausstellungsfläche um jeweils ein Kunstwerk.

]]>
0
jh <![CDATA[Mehrere Wildunfälle]]> https://www.nokzeit.de/?p=84646 2018-02-22T12:21:18Z 2018-02-22T12:25:00Z [...]]]> (ots) Zu drei Wildunfällen wurden Beamte des Polizeireviers Buchen zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen gerufen. Der erste Zusammenstoß zwischen einem Reh und einem Toyota eines Autofahrers ereignete sich gegen 18.30 Uhr auf der Kreisstraße zwischen Götzingen und Eberstadt. Das Fahrzeug wurde dabei beschädigt. Das Reh sprang in den Wald davon. Ebenfalls Sachschaden entstand an einem Audi Q 3, dessen Fahrer gegen 0.15 Uhr auf der Landstraße zwischen Adelsheim und Osterburken mit einem Fuchs kollidierte. Auch in diesem Fall dürfte das Tier den Zusammenstoß überlebt haben, da der Fahrer bremsen konnte und es nur zu einem leichten Aufprall kam. Beim Eintreffen der Polizei war Meister Reineke bereits verschwunden. Während die Autofahrer sich bei den Unfällen in Buchen und Osterburken richtig verhielten, ließ ein weiterer in Hardheim die Verhaltensregeln nach einem Wildunfall außer Acht. Dem Polizeirevier Buchen war gegen 4.20 Uhr ein verletztes Reh auf der Landstraße zwischen Hardheim und Külsheim gemeldet worden Der verständigte Jagdpächter fand an der genannten Stelle ein schwer verletztes Tier vor, welches augenscheinlich angefahren worden war und von ihm von seinen Leiden befreit werden musste. Ein unbekannter Fahrzeugführer hatte das Reh offenbar angefahren und die Fahrt fortgesetzt ohne den Jagdausübungsberechtigten oder die Polizei über den Unfall zu informieren. Diese Verständigung ist Pflicht und hat unter anderem zur Folge, dass einem verletzten Tier geholfen oder Leiden erspart werden können und dass dem Verkehrsteilnehmer die Schadensregulierung erleichtert wird.

]]>
0
jh <![CDATA[Haßmersheim: Unfallflucht]]> https://www.nokzeit.de/?p=84647 2018-02-22T12:22:21Z 2018-02-22T12:25:00Z [...]]]> (ots) Sachschaden in Höhe von rund 300 Euro verursachte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer im Zeitraum von Dienstagabend bis Mittwoch in der Theodor-Heuß-Straße in Haßmersheim. Ein 32-Jähriger hatte seinen Firmenwagen, einen Kleintransporter der Marke Ford, in Höhe der Hausnummer 19 abgestellt und musste bei seiner Rückkehr am Mittwochmorgen, gegen 8 Uhr, feststellen, dass der linke Außenspiegel beschädigt war. Der Unfallverursacher hat den Schaden weder dem Geschädigten gemeldet, noch die Polizei verständigt, weshalb nun Zeugen gesucht werden, die sich unter der Telefonnummer 06261 8090 melden sollen.

]]>
0
jh <![CDATA[Brandstifter wegen Mordversuch angeklagt]]> https://www.nokzeit.de/?p=84644 2018-02-22T10:52:37Z 2018-02-22T10:55:00Z [...]]]> Strafverfahren vor dem Landgericht Mosbach, am 05.03.2018, um 8.30 Uhr, wegen versuchen Mordes u.a.

(pm) Die Staatsanwaltschaft Mosbach wirft einem 26-jährigen Angeklagten vor am 24.10.2017, gegen 22.35 Uhr, sich in Vereinsräume in Aglasterhausen begeben zu haben. Der Mann habe gewusst, dass sich in den Wohnungen im selben Gebäude über den Vereinsräumen neun Bewohner aufgehalten hatten.

In der Absicht, sich das Leben zu nehmen, habe der Angeklagte flüssigen Grillanzünder über einen Drucker geschüttet und diesen angezündet. Kurze Zeit später gab er den Suizidversuch auf und verließ die Räume, ohne sich um den Brand zu kümmern. Dabei habe er in Kauf genommen, dass sich das Feuer auf das ganze Gebäude ausbreiten und die wegen der Nachtzeit bereits schlafenden Bewohner des Hauses sterben könnten.
Anschließend sei er zum Feuerwehgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr in Michelbach, deren Mitglied er am 24.10.2017 gewesen sei, gefahren und habe sich, nachdem der Brand um 23.04 Uhr gemeldet worden sei, am Löscheinsatz beteiligt. Die Bewohner der Wohnungen über den Vereinsräumen in Aglasterhausen hätten sich aus eigener Kraft rechtzeitig vor dem Eintreffen der Feuerwehr retten können. Sieben Bewohner erlitten dennoch leichte Rauchvergiftungen. Ein fünfjähriges Mädchen musste über Nacht im Krankenhaus beobachtet werden, bei zwei Bewohner bestehen psychische Nachfolgen. Das Haus war durch die Rauchentwicklung zunächst nicht bewohnbar. Es ist ein Sachschaden von mindestens 150.000 Euro entstanden.

Der Angeklagte habe sich laut Staatsanwaltschaft des versuchten Mordes in neun Fällen in Tateinheit mit besonders schwerer Brandstiftung schuldig gemacht.
Der Angeklagte befindet sich aufgrund Haftbefehls des Amtsgerichts Mosbach vom 02.11.2017 in Untersuchungshaft.

Das Schwurgericht ist mit dem Vizepräsidenten des Landgerichts Dr. Alexander Ganter, zwei Berufsrichtern und zwei Schöffen besetzt.

Zum Termin am 05.03.2018 sind 13 Zeugen, ein Sachverständiger sowie fünf Nebenkläger geladen.

]]>
0
jh <![CDATA[Offenes Spiel nach der Winterpause]]> https://www.nokzeit.de/?p=84643 2018-02-22T10:43:02Z 2018-02-22T10:45:00Z [...]]]> VfR Gommersdorf II – TSV Buchen

(pm) Nach der witterungsbedingten Spielabsage am letzten Wochenende gegen Osterburken, empfängt der
VfR Gommersdorf II in der Landesliga Odenwald am Sonntag 15.00 Uhr die Mannschaft des TSV Buchen.
Das Hinrundenspiel konnten die Jagsttäler in Buchen mit 3:1 erfolgreich bestreiten und auch in der nun anstehenden Partie möchten die verantwortlichen VfR-Trainer Martin Schabert und Henning Westphal die Punkte gerne in Gommersdorf behalten.
Die Mannschaft des TSV Buchen überwinterte auf dem 16. Tabellenplatz mit 14 Punkten und hat somit bei einem Spiel weniger zwei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz, den momentan der FC Grünsfeld belegt.

Gommersdorfs zweite Mannschaft hat 24 Punkte auf (Platz 9) und möchte schnell wieder in den Liga-Rhytmus kommen, um weitere Punkte für den sportlichen Klassenerhalt einzusammeln.
Nach der Winterpause und der wetterbedingten schwierigen Vorbereitungsphase, bleibt zu hoffen das die Begegnung in Gommersdorf stattfinden kann.
Beide Mannschaften wissen im ersten Spiel nach der Pause nicht, wo sie sich
leistungsmäßig befinden, daher wird ein völlig offenes Spiel erwartet.

]]>
0
jh <![CDATA[Wie Haustiere psychische Gesundheit fördern können]]> https://www.nokzeit.de/?p=84652 2018-02-23T09:12:44Z 2018-02-22T00:00:00Z [...]]]> Depressionen gelten als Zivilisationskrankheit der Moderne. Die Zahl der Menschen, die unter Depressionen leiden, ist alarmierend hoch und steigt laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) konstant. Nach einer Studie der WHO waren im Jahr 2015 rund 322 Millionen Menschen weltweit von dieser psychischen Krankheit betroffen, 18 Prozent mehr als noch 10 Jahre zuvor. Das entspricht 4,4 Prozent der Weltbevölkerung. Wissenschaftler untersuchen, welche Therapieformen am wirkungsvollsten sind. Außer Behandlungsansätzen mit Antidepressiva kommen alternative Formen auf den Prüfstand; so wird beispielsweise untersucht, welchen Einfluss Haustiere auf die Psyche ihrer Besitzer haben.

In kaum einem anderen europäischen Land leben so viele Haustiere wie in Deutschland: Mit 30 Millionen tierischen Freunden liegt Deutschland hinter Russland und Italien auf Platz 3 im europäischen Ranking. Nach wie vor ist die Katze mit 12,5 Millionen Exemplaren in den deutschen Haushalten das beliebteste Haustier, dicht gefolgt vom Hund mit 11,5 Millionen. So werden mit Haus- und Kleintierbedarf in Deutschland knapp 5 Milliarden Euro Umsatz gemacht und Haustiere haben in vielen Familien den Status eines Familienmitgliedes. Viele Haustierbesitzer gehen davon aus, dass ihr Haustier mit ihnen kommunizieren möchte, und suchen sich teils sogar spirituelle Hilfe, um verstehen zu können, was ihr Tier ihnen sagen möchte. Deshalb bieten u. a. bei Questico Berater ihre Hilfe bei der Tierkommunikation an, wobei auf telepathischem Wege ergründet werden soll, was das Tier seinem Besitzer mitzuteilen versucht.

Auch wenn Millionen Menschen unter ihnen leiden, sind psychische Erkrankungen immer noch ein Tabuthema in westlichen Gesellschaften. Dabei versuchen zahlreiche Institutionen zum jährlichen Tag der Seelischen Gesundheit, Aufmerksamkeit auf die Problematik zu lenken und zu zeigen, dass die Betroffenen mit ihrer Erkrankung nicht alleine sind. Schließlich können Depressionen jeden treffen und das Thema wird in unserer heutigen Leistungsgesellschaft immer akuter.

Britische Forscher haben nun eine Übersichtsarbeit zur Korrelation von Haustieren und psychischen Erkrankungen vorgelegt. Dazu haben sie neun Datenbanken durchsucht und über 8.000 relevante Artikel identifiziert, von denen sie 17 in der Übersichtsarbeit analysiert haben. Für die beteiligten Wissenschaftler der Universitäten von Manchester, Southampton und Liverpool ergab sich das Bild, dass die Menschen durch den Kontakt mit ihrem Haustier besser mit ihren Gefühlen umgehen können und nicht so stark unter Einsamkeit leiden. Vor allem alleinstehende Menschen würden demnach von dem Umgang mit Tieren profitieren, denn Letztere vermitteln ihnen Normalität und geben ihnen das Gefühl, dass sie gebraucht werden.

Trotz alledem ist die Anschaffung eines Haustieres kein Allheilmittel bei psychischen Erkrankungen. Im Gegenteil: Der finanzielle Aspekt und die Verantwortung für das Tier können negative Gefühle mitunter gar verstärken. Deshalb ist auf tiefergehende Studien zu hoffen, die Art und Ausmaß der Mensch-Tier-Beziehung näher beleuchten und dabei auch untersuchen, ob und wie Tiere förderlich für die psychische Gesundheit sein können.


Bildrechte: Flickr unconditional brando CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

]]>
0
jh <![CDATA[Heilbronn: Busfahrer stirbt bei Unfall]]> https://www.nokzeit.de/?p=84641 2018-02-21T18:02:57Z 2018-02-21T18:05:00Z [...]]]> Mehrere Verletzte bei Verkehrsunfall mit Linienbus

(ots) Am Mittwochnachmittag ereignete sich in Heilbronn an der Kreuzung Mannheimer Straße und Schaeuffelenstraße ein tragischer Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Pkw Range Rover musste verkehrsbedingt an der Ampelanlage Mannheimer Straße / Schaeuffelenstraße anhalten. Von hinten fuhr ein Linienbus ungebremst auf den Range Rover auf und schleuderte diesen in die Kreuzungsmitte.

Werbung
Der Bus geriet durch den Aufprall nach links in Richtung Grünstreifen, stieß dort gegen einen Baum und im weiteren Verlauf gegen zwei Pkw auf der Gegenfahrbahn. Nach ersten Zeugenaussagen kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Busfahrer vor dem Aufprall gesundheitliche Probleme hatte. Der 67-jährige Busfahrer verstarb an der Unfallstelle. Nach momentanem Stand wurden vier Personen schwer verletzt und neun leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf zirka 150.000 Euro geschätzt. Zur Rekonstruktion des Unfallhergangs wurde von der Staatsanwaltschaft Heilbronn ein Sachverständigengutachten angeordnet. Insgesamt waren 80 Rettungskräfte und vier Notärzte im Einsatz, die Feuerwehr Heilbronn war mit zehn Fahrzeugen und 45 Einsatzkräften vor Ort, von der Polizei waren 12 Fahrzeuge und 24 Beamte am Einsatz beteiligt. Während der Unfallaufnahme kam es zu erheblichen Behinderungen im Berufsverkehr, welcher örtlich umgeleitet werden musste.

]]>
0