Landespreis geht in den Hohen Odenwald

Katholische Landjugendbewegung Wagenschwend-Balsbach in Stuttgart prämiert – Platz zwei bei Landes-Ehrenamtswettbewerb

Ministerpräsident Günther Oettinger (r.) überreicht den Preis. (Foto: privat)

Werbung

Neckar-Odenwald-Kreis/Stuttgart. (bd) Lob und Anerkennung haben die Jugendlichen der Katholischen Landjugendbewegung Wagenschwend-Balsbach in den letzten Monaten reichlich erhalten, doch die Gala am Freitagabend im Neuen Schloss in Stuttgart übertraf das vorhergegangene nochmals. Ministerpräsident Günther Oettinger übergab die Preise an verdiente Initiativen, die im Landeswettbewerb „Echt gut – Ehrenamt in Baden-Württemberg” erfolgreich waren – darunter auch die Katholische Landjugendbewegung Wagenschwend-Balsbach (KLJB).

Ca. 1.000 Gruppen, Vereine und Einzelpersonen waren in sechs Kategorien vorgeschlagen worden, die KLJB im Juli vom damaligen Adelsheimer JVA-Leiter Dr. Joachim Walter. Lediglich 18 davon durften bei der Gala einen Preis in Empfang nehmen, nachdem über 25.000 Menschen per Telefon und Internet abgestimmt hatten. In der Kategorie „Junge Macher” erreichte die Katholische Landjugendbewegung Wagenschwend-Balsbach für ihr 72-Stunden-Projekt „Sandstrand für den Winterhauch” (wir berichteten) den zweiten Platz und durfte unter dem großen Applaus der rund 350 Festgäste im voll besetzten Saal einen Scheck über 500 Euro in Empfang nehmen.

kljb021109a.jpg Ministerpräsident Oettinger und Herbert Moser, Geschäftsführer der Landesstiftung Baden-Württemberg, überreichten die Urkunden an die Vorsitzenden Jonathan Haaf und Marco Zimmermann. „Eine intakte Gesellschaft braucht engagierte, junge Menschen wie jene aus Wagenschwend und Balsbach, die den Zusammenhalt stärken und dort helfen, wo staatliche Einrichtungen an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit stoßen. Jeder, der sich zusätzlich zu seinen alltäglichen Aufgaben für das Gemeinwohl einsetzt, leistet einen wertvollen Beitrag für das menschliche Miteinander in unserer Gesellschaft”, sagte der Ministerpräsident. Baden-Württemberg sei das Land des Ehrenamts, so Oettinger weiter, 42 Prozent der Menschen des Landes seien im Ehrenamt aktiv. Das sei eine „immense Zahl von Vorbildern, die Baden-Württemberg prägen!” „Der größte Sieger ist unser Land. Auf diese Menschen und auf viele andere, die sich ehrenamtlich engagieren, sind wir sehr stolz. Es geht ihnen nicht um Bezahlung, sondern um konkretes bürgerschaftliches Engagement. Dafür möchten wir heute Danke sagen.”

SWR-Moderator Markus Brock, der durch das Programm führte, brachte den Gästen die Leistungen der „jungen Macher” aus dem Odenwald nahe. „In diesem Projekt steckt enorm viel Arbeit für die rund 60 Jugendlichen der Katholischen Landjugendbewegung und zehn Azubis der JVA Adelsheim. In nur 72 Stunden bauten sie eine Beach-Volleyball-Feld, eine Grillhütte, eine Kletterwand, eine Außentoilette und tauschten den Sand im örtlichen Kindergarten aus. Dabei sorgten die Jugendlichen selbständig für die Bewirtung von Zuschauern und Teilnehmern. In den drei Tagen gemeinsamer Arbeit fanden die Jugendlichen aus dem Dorf und die Insassen der JVA schnell als Gruppe zusammen und arbeiteten Hand in Hand. Mit einem Materialaufwand von rund 15.000 Euro wurde in kürzester Zeit ein Nutzwert von über 50.000 Euro für die Kinder und Jugendlichen der Umgebung erarbeitet”, erklärte Brock in der Laudatio. Entsprechend stolz und gut gelaunt begaben sich die fünf Abgesandten der KLJB anschließend zum Ort des gemeinsamen Gruppenfotos und feierten gemeinsam mit den anderen Gästen bei der abendlichen Fest-Gala. Ihr Dank galt besonders ihren „Wählern”, die ihrer Aktion nun nochmals einen Preis bescherten: „Wir möchten uns bei all den Menschen aus dem ganzen Neckar-Odenwald-Kreis und darüber hinaus bedanken, die per Internet oder Telefon abgestimmt und somit diese besondere Auszeichnung ermöglicht haben. Auch dem „Katzenpfad”, der für unsere Unterstützung geworben hat.”

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: