„Wort und Tat“ – Notfall in Kolumbien

22.11.09

Katharina hat den Wunsch, wie ihre Geschwister normal essen zu können. (Foto: privat)

(pm) Katharina Sanchez ist vier Jahre alt und jüngstes von sechs Kindern. Katharina hat seit ihrer Geburt eine Gaumen- und Lippenspaltung, eine sogenannte Hasenscharte, die sie sehr stark behindert. Beim Essen fallen ihr die Lebensmittel während des Kauens aus dem Mund. Eine ärztliche Untersuchung hat ergeben, dass die Fehlbildung durch zwei Operationen behoben werden kann.

Die Kosten für Operationen, Krankenhausaufenthalt und Nachbehandlung belaufen sich auf 1.200 Euro. Die Familie Sanchez wohnt mit ihren sechs Kindern in einem Lehmhaus. Der Vater ist Tagelöhner und verdient täglich fünf Euro. Allerdings sei er dabei vom Arbeitskräftebedarf der Landwirtschaft abhängig, berichtet Schwester Claudia Witgens (45), die seit 14 Jahren in Kolumbien (Südamerika) im Einsatz ist.

Der Waldbrunner Arbeitskreis „Wort und Tat” will in diesem Notfall helfen und ruft gemäß dem Ausspruch von Albert Schweitzer: „Der Mensch kann viel Gutes tun, ohne sich ein Opfer zumuten zu müssen”, zu Spenden auf, um damit Katharina zu unterstützen. Der Gesamtbetrag wird ohne Abzug von Kosten per Verrechnungsscheck an Schwester Claudia überwiesen.

Den Erhalt einer Medikamentenspende im Wert von 1.405 Euro hat die Schwester im Juli 2009 dankend bestätigt.

Weitere Auskünfte gibt es bei Carl Möllmann, Tel.: 06274-5105.

Spendenkonto:
„Wort und Tat“ Waldbrunn
Sparkasse Neckartal-Odenwald
Kto.Nr.: 100 99 01, BLZ 674 500 48
Kennwort: Operation

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: