Weihnachten und die Schlossfestspiele Zwingenberg

26.11.09

Vorverkauf für die nächste Saison startet – Hauptproduktionen Freischütz, Nabucco und Hello, Dolly

(Foto: LRA)

Zwingenberg. (sch) Wie schreibt der Intendant der Zwingenberger Schlossfestspiele, Karsten Huschke, in seinem gerade fertiggestellten Grußwort für das neue Programmheft? „Und nun eeendlich: Der Freischütz!“ Tatsächlich haben viele auf das, was der Intendant hier so jovial ankündigt, gewartet: die Aufführung des „Freischütz“ von Carl Maria von Weber, der eigentlichen „Hausoper“ der Zwingenberger Schlossfestspiele. „Die doch immerhin zweijährige Pause und die jetzt geplante Neuinszenierung kommt der künstlerischen Qualität des Werkes ganz sicher zugute“, ist sich Huschke sicher, der von „vielen erwartungsfrohen Publikumsnachfragen“ weiß.

Natürlich ist die romantische Oper nur einer der Höhepunkte der Saison 2010, die, ergänzt vom vielseitigen Rahmenprogramm, vom 6. bis zum 22. August auf Schloss Zwingenberg viele Gäste anlocken wird. Schon zum 28. Mal findet dieses kulturelle Highlight der Region statt, für das der Vorverkauf –rechtzeitig zu Weihnachten – am 01. Dezember startet.

Erneut gibt es drei Hauptproduktionen; außer dem Freischütz (06. und 14. August) kommt die populäre Verdi-Oper „Nabucco“ in deutscher Sprache (13., 15. (Nachmittagsvorstellung) und 20. August) zur Aufführung. Das 1842 in der Mailänder Scala uraufgeführte Werk vom Großmeister der italienischen Oper, Giuseppe Verdi,  ist ein Bibel-Epos um Macht, Liebe und Religion, das Sänger, Chöre und Bühnentechnik auf das Äußerste fordert. Menschliche Konflikte werden in hochemotionaler Musik ausgedrückt. Nabucco, das Werk mit dem berühmten Gefangenen-Chor „Va pensiero“ (Flieg Gedanke) – der bekanntesten Hymne an die Freiheit, die je komponiert wurde – wird das Publikum ganz sicher verzaubern.

Nicht ganz so dramatisch geht es im berühmten Broadway-Musical Hello, Dolly!“ zu, der dritten Hauptproduktion (7., 8., 19. und 21. (Nachmittagsvorstellung) August). Doch auch da wirbelt die Hauptperson, die Heiratsvermittlerin Dolly Levi, ganz gehörig, um letztendlich alle glücklich „unter die Haube“ zu bringen. Sowohl in New York als auch in London lief das Musical von Jerry Herman und Michael Stewart äußerst erfolgreich und es gibt keinen Zweifel, dass „Hello, Dolly!“ mit seiner mitreißenden Musik und seinen sprühenden Tänzen auch in Zwingenberg zum Publikumsliebling werden wird.

Wer in der letzen Saison die grandiose Vorstellung Stefan Müller-Rupperts als „Odenwälder Theaterrekwisitör“ in der „Sternstunde des Josef Bieder“ verpasst hat, kann dies am 10. Juni (voraussichtlich in Buchen-Hollerbach) und am 12. August im Schlosshof nachholen. „Salonmusik“ gibt es am 25. Juli ab 11 Uhr im Zwingenberger Goldenen Anker“ und das beliebte Kinder-Mitmach-Konzert , diesmal „Karneval der Tiere“, findet am 14. August um 15 Uhr statt. Eine Matineé mit „Geistlicher Chormusik im Hause von Baden“ erklingt am 15. August um 11 Uhr im Schlossinnenhof und am 17. August stellt sich „Heute Abend: Lola Blau“ im Hospitalhof Mosbach vor. Das Puppentheater Theaterhaus Alpenrod mit Petra Schuff gibt am 22. August um 11 Uhr ein Gastspiel  mit Petterson und Kater Findus „Ein Feuerwerk für den Fuchs“ und glanzvoller Abschluss der Saison wird das Galakonzert mit dem Orchester der Schlossfestspiele am 22. August um 18 Uhr sein.

Das genaue Programm ist im Internet einzusehen, dort können – vor allem eben auch im Hinblick auf Weihnachten – ab 01. Dezember ebenso Karten bestellt werden wie schriftlich bei der Geschäftsstelle Schlossfestspiele Zwingenberg, Scheffelstr. 1, 74821 Mosbach oder per E-Mail an info@schlossfestspiele-zwingenberg.de.

Infos im Internet:
www.schlossfestspiele-zwingenberg.de

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen: