Nach wilder Verfolgungsjagd gestellt

27.11.09

Drei Polizeidirektionen und Polizeihubschrauber im Einsatz

Mosbach. Einer Polizeikontrolle wollte sich am Freitagmorgen eine 40-jährige Opel-Fahrerin entziehen, sodass es zu einer Verfolgungsfahrt gekommen ist, an der mehrere Polizeifahrzeuge der Polizeidirektionen Mosbach, Heilbronn und Heidelberg beteiligt waren und auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam.

Nachdem der Polizei gegen 08.00 Uhr von einem Zeugen ein verdächtiges Fahrzeug im Breitenbronner Wald gemeldet worden war, sollte dieses von den Beamten kontrolliert werden. Doch bereits beim Herannahen des Streifenwagens machte sich die Fahrzeugführerin aus dem Staub und fuhr zunächst über Feld und Wiese hinweg auf die Kreisstraße in Richtung Asbach davon.  Trotz Anhalteaufforderungen und Blaulicht versuchte die Fahrerin das Polizeiauto am Überholen zu hindern und setzte ihre riskante Fahrt, bei der sie auch andere Verkehrsteilnehmer gefährdete und versuchte den Streifenwagen zu rammen,  unbeirrt fort.

Nach einer Fahrt über Flinsbach, Helmstadt, Neckarbischofsheim, Wollenberg und Hüffenhardt wurde die Frau schließlich kurz nach 09.00 Uhr in Neckarmühlbach von den Beamten, die dort eine Straßensperre eingerichtet hatten, gestoppt.

Wie sich herausstellte, leidet die aus dem Raum Germersheim kommende Frau unter einer psychischen Erkrankung und stand zudem unter leichtem Alkoholeinfluss, so dass eine Blutprobe entnommen und ihr Führerschein beschlagnahmt wurde. Außerdem wird eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft vorgelegt.

Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise der Frau, die mit einem grauen Opel mit Germersheim Kennzeichen unterwegs war, gefährdet worden sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mosbach, Telefon 06261-8090, in Verbindung zu setzen.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: