60 Jahre Skizunft Katzenbuckel Eberbach

30.11.09

Viele erfolgreiche Sportler hervor gebracht

Zum Abschluss und Höhepunkt des Jubiläumsjahres mit zahlreichen Veranstaltungen trafen sich Mitglieder und Freunde der Skizunft Katzenbuckel am Samstagabend zu einer Feier zum 60. Geburtstag.

Zahlreiche Geburtstagsgäste konnte Peter Schilla, der erste Vorsitzende der Skizunft am Samstag im Cafe Neckarblick begrüßen. Darunter auch die Gründungsmitglieder Friedrich Bühler, Hermann Ostertag und Heinz Rupp. Ebenso Ehrenmitglied Rainer Sattler. Der Ehrenvorsitzende Herbert Erne ließ sich entschuldigen und seine Grüße übermitteln.

Ein Verein zur Förderung des Skisports in allen Sparten, zur Pflege der Kameradschaft, zur Schulung, besonders der Mitglieder und zur Durchführung von Fahrten, sollte die Skizunft Katzenbuckel werden. So steht es im Protokoll zur Gründungsversammlung vom 17.12.1949.

Paul Bungert hielt Rückblick auf die Vereinsgeschichte. Schon im Jahr 1950 baute man unter dem ersten Vorsitzenden Heinrich Schuhmacher die erste Sprungschanze. Die Gymnastikgruppe sei bis heute ein wichtiges Element der Skizunft, die es von Anfang an gab. Zu Beginn trainierten Männer und Frauen noch gemeinsam. 1952 wurde die 28 -Meter Schanze in Betrieb genommen und die Frage, ob es möglich wäre auf dem Neckar Wasserski zu laufen, erhitzte die Gemüter. Man organisierte auch Berg- und Skitouren, welche regen Zuspruch fanden. Bungert erinnerte an die Ausflüge zur Fuscher Hütte, die Sommers wie Winters genutzt wurde. Später war die Hütte in Entlebuch in der Schweiz Ziel von Ausfahrten mit zünftigen Abenden. 1972 wurde die Gaffsteinhütte ausgebaut und kurz darauf eine Eisstockbahn angelegt. Seit 1989 gibt es die Skischule, 1995 wurde die erste Mattenschanze fertig gestellt. Man gründete ein Radteam und seit 2003 gibt es eine rege Nordic- Walking Gruppe. Im letzen Jahr wurden die beiden Jugendschanzen fertig gestellt und eingeweiht.

Einen Rückblick auf die sportlichen Erfolge der Skizunft Katzenbuckel gab Peter Schilla.

In den Gründungsjahren wurden zuerst sportliche Erfolge auf Kreisebene erlangt. Später war man auch auf Verbandsebene erfolgreich. Aktuell vertreten die Skispringer Moritz Siefert, Moritz Schneider, Samuel Eble, Marco Link, Dennis Höfler und Sebastian Schork die Farben der Skizunft. Der derzeitige „Star” der Truppe Andre Wesch, konnte am Samstag nicht mitfeiern. Er war bei einer Trainingsmaßnahme des DSV. Weitere bekannte Sportler/innen sind aus der Skizunft Katzenbuckel hervorgegangen und zum Teil auch heute noch Mitglieder. Allen voran Katja Seizinger (Weber). Mehrfache Olympiasiegerin, Weltmeisterin, Weltcupsiegerin und Sportlerin des Jahres. Skispringer Kai Bracht, Juniorenweltmeister im Team 1996, 7. Platz im Einzel, 3-facher Deutscher Meister im Team, 5 Continentalcupsiege u.v.m., heute Trainer. Kai Bracht war am Samstag mit den Nordischen Kombinierern zum Weltcupauftakt in Finnland und übermittelte herzliche Grüße. Auch Bruder Timo Bracht konnte wegen einer sportlichen Verpflichtung nicht zur Jubiläumsfeier kommen. Timo Bracht ist heute erfolgreicher Triathlet hat aber nach dem Bau der Mattenschanze 1995 mit dem Japanischen Olympiasieger Takanori Kono die neue Springertruppe aufgebaut.

Eine Ehrung in Silber für 15 Jahre Mitgliedschaft erhielt Isabel Schilla und für jeweils 40 Jahre Luca und Leonie Epp.

Klaus Schölch, Mitglied der Skizunft Katzenbuckel und Bürgermeister von Waldbrunn, wo sich die Sportlichen Anlagen der Skizunft befinden überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde und wünschte alles Gute für die Zukunft.

[singlepic id=8 w=468 h=270 mode=watermark float=] Vorsitzender Peter Schilla bedankte sich ganz besonders bei den Frauen in der Vorstandschaft Anita Hauck (li.) und Ulla Scheunenpflug für ihre geleistete Arbeit. Die Skizunft- Gründungmitglieder (v.li.) Heinz Rupp, Hermann Ostertag und Fritz Bühler mit Peter Schilla. (Fotos: Wörner)

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: