7. Energieberatertreff im Kreis

19.02.10

Neckar-Odenwald-Kreis. Seit Anfang des Jahres gilt für bestehende Wohngebäude im Kreis das EnergieWärmeGesetz Baden-Württemberg.

Werbung

Mit einer zentralen Verpflichtung: Bei einem Tausch des zentralen Wärmeerzeugers ist der Eigentümer künftig verpflichtet, mindestens  zehn Prozent des Wärmebedarfes aus Erneuerbaren Energien zu decken. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, diese Pflicht zu erfüllen. Zum Beispiel die Beimischung von zehn Prozent Bioöl. Ist das so einfach möglich? Welche technischen Voraussetzungen sollten vorhanden sein? Geht das bei allen Anlagen? Ist vielleicht eine komplette Umrüstung der Heizung auf Biokraftstoffe machbar und auch sinnvoll? Was würde dann mit dem Öltank passieren?

Diese und ähnliche Fragen werden beim 7. Energieberatertreff am Dienstag,  23. Februar 2010 um 18 Uhr  ein Thema sein. Dazu lädt die Energieagentur Neckar-Odenwald-Kreis in die Alte Mälzerei in Mosbach, Alte Bergsteige 7 ein.

Dirk Eckert, Repräsentant des Institutes für wirtschaftliche Ölheizungen e.V. (IWO) wird dabei die Thematik flüssige Biokraftstoffe in bestehenden zentralen Heizungsanlagen betrachten. Ein für Energieberater und Heizungsbauer gleichermaßen interessantes Thema! Natürlich werden auch die Diskussion und der Erfahrungsaustausch nicht zu kurz kommen. Alle, die schon bisher an Energieberatertreffs teilgenommen haben, sind ebenso willkommen wie neue Teilnehmer, die beruflich mit der Energieberatung zu tun haben oder aus dem Handwerk kommen.

Aus organisatorischen Gründen wird um eine kurze Anmeldung für die kostenlose Veranstaltung unter 06281/906-880 oder unter info@eanok.de gebeten.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen