2. FrankenlandMasters in Waldhausen

23.02.10

Deutsche Streetdance-Szene blickt gespannt nach Buchen-Waldhausen – Qualifikation für Deutsche Meisterschaft und WM in Las Vegas

Werbung

„Physical Funk“ aus Mannheim, Fünfter bei der Weltmeisterschaft 2009 in Las Vegas und amtierender Deutscher Meister im Streetdance wird in der Halle Waldhausen aktiv in den Wettkampf eingreifen und sicher eine choreografische Meisterleistung präsentieren, um das Traumziel einer erneuten Qualifizierung für die World Hiphop-Championships in Las Vegas zu erreichen. (Foto: privat)

Waldhausen. (vs) Nun ist es soweit: am Samstag, den 27.02. wird die deutsche Streetdance-Szene gespannt nach Buchen blicken bzw. pilgern, um zu erleben, welche der Streetdance-Crews sich beim letzten Qualifikationscontests vor der Deutschen Meisterschaft auf die vorderen Plätze tanzt und sich damit die Teilnahme am Finale der Deutschen Meisterschaft am 13.03. in Dortmund sichert. Da es die besten Formationen des deutschen Hiphop sind, werden die Besucher der Veranstaltung die seltene Gelegenheit haben, ab 17.00 Uhr Spitzenqualität tänzerischen Könnens, einfallsreiche Choreografien sowie perfekte Akrobatik genießen und bestaunen zu können. Auch der amtierende Deutsche Meister im Streetdance und Fünfter der Weltmeisterschaft 2009 in Las Vegas, die Gruppe „Physical Funk“ (s. Foto) ist mit von der Party.

Hartes Training für 2 Minuten Show

Eine der häufigsten Fragen, die einem Trainer oder Betreuer gestellt werden, ist die nach der Trainingszeit, die eine Gruppe benötigt, um ein so hohes tänzerisches Niveau zu erreichen. Die Zuschauer ahnen sehr wohl, dass exakte Synchronität oder auch perfekte Akrobatik intensives Training voraussetzen. Die Antwort des Fachmannes setzt sie jedoch trotzdem immer wieder in Erstaunen, wenn sie erfahren, dass z.B. für eine 2-Minuten-Show, wie sie zeitlich beim Finale der Deutschen Meisterschaft und auch bei der Weltmeisterschaft vorgeschrieben ist, monatelanges Training erfordert. In Stunden ausgedrückt: 8-10 Stunden pro Woche für den Aufbau einer originellen Choreografie und deren synchrone bzw. akrobatische Umsetzung sowie für die Auswahl der geeignetsten Musikzusammenschnitte und Soundeffekte. Bis viele Bewegungsabläufe rhythmisch passgenau und synchron sind, müssen sie zuweilen bis zu zwanzig mal ausgeführt und wiederholt werden.

Mit vier Tugenden zum Erfolg

Das entsprechende tänzerische Talent vorausgesetzt, ist der Erfolg einer Dance-Crew unabdingbar mit vier Tugenden verbunden: Pünktlichkeit, Teamfähigkeit, Selbstdisziplin und Ausdauer. Diese Tugenden also, die jedes Arbeitgeberherz höher schlagen lässt, sind der Schlüssel zum Erfolg. Diese wertvolle Erfahrung durften die erfolgreichen Buchener Hiphop-Formationen „TurboStreetBreakers“, „TurboSkillz“ und jetzt auch „Infinity“ machen, die ihre zur Erreichung des Finales vorgeschriebenen Qualifikationscontests bereits hinter sich haben. Als mit Abstand jüngste Dance-Crew in der Adult-Klasse (Ü 18) werden sie in diesem Jahr versuchen, ihren Erfolg vom letzten Jahr, wo sie im Finale Platz 8 ertanzten, zu übertreffen. An der Choreo fürs Finale, die mit einer atemberaubenden Dynamik versehen wurde, wird momentan intensiv „geputzt“, so nennt man die Feinarbeit an der Choreografie. „Infinity“ wird am Samstag ebenfalls einen Showact – außer Konkurrenz – präsentieren. Die Formationen, die es beim Finale am 13.03. in Dortmund auf die ersten drei Plätze schafft, haben sich für die „World Hiphop-Championships“ 2010 in Las Vegas qualifiziert.

In diesem Jahr finden die World Hiphop Championship Ende Juli bis Anfang August erneut in Las Vegas statt, ein Ziel, das übrigens der Buchener TurboStreetBreaker Stas Lasarev mit seiner Formation „Woman’s Work“ bereits zweimal erfolgreich angesteuert hat und nun zum dritten Mal gut im Rennen liegt.

Die Streetdance-Showveranstaltung ist selbstverständlich öffentlich und beginnt am Samstag, 27.02.10, in der Mehrzweckhalle Waldhausen, um 17 Uhr. Der Eintritt beträgt 6 Euro. Zwischen den Auftritten der miteinander konkurrierenden Hiphop-Gruppen werden in einem „1 gegen 1-Wettbewerb“ die drei besten Solotänzer ermittelt und ausgezeichnet.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen