Preise im Wert von 28.000 Euro zu gewinnen

01.03.10

Aktion „Energie clever nutzen“ –  Wettbewerb „Energie-Sparer 2010“:

Unser Bild zeigt von links: Theodor Häfner – Kreishandwerksmeister, Uwe Ristl – Geschäftsführer EAN, Dr. Ralf Schüle – Wuppertal Institut, Helmut Augustin – Sparkassendirektor und Martin Engler – Bau-Finanzierungsberater. (Foto: Sparkasse)

Mosbach. (hb) Das Umweltministerium Baden-Württemberg hat zusammen mit den Sparkassen des Landes eine bisher einmalige Kampagne gestartet. Mit der Aktion „Energie clever nutzen“ und dem darin integrierten CO2-Wettbewerb wird das große Ziel verfolgt, Wohnungseigentümer für energetische Modernisierungsmaßnahmen zu überzeugen und zu gewinnen. In unserer Region haben sich Kreishandwerkerschaft Neckar-Odenwald-Kreis, EnergieAgentur Neckar-Odenwald-Kreis und die Sparkasse Neckartal-Odenwald zusammengeschlossen, um diese zentralen Impulse zum Nutzen für die Region zu verstärken und voranzubringen.

Zur Auftaktveranstaltung in den Räumen der Sparkasse Neckartal-Odenwald begrüßte Sparkassendirektor Helmut Augustin zahlreiche Unternehmen und Betriebe des Bauhaupt- und Baunebengewerbes und betonte eingangs die Wichtigkeit bzw. Notwendigkeit dieser auch bundesweit einmaligen Initiative für Umwelt und Klima. Ziel sei es, das Thema „Energetische Modernisierung“ flächendeckend voranzubringen, einen eigenen Beitrag zur notwendigen CO2 –Einsparung zu leisten und den Mittelstand unserer Region wirtschaftlich zu stärken. In seinem Grußwort bedankte sich Kreishandwerksmeister Theodor Häfner für die erneute Kooperation und das großartige vorbildliche Engagement seitens der Sparkasse Neckartal-Odenwald.

Der Projektleiter und Koordinator der Forschungsgruppe Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik am Wuppertal Institut , Dr. Ralf Schüle, ging in seinem Vortrag auf die „Zukunftsaussichten für Klimaschutz und Energieeinsparungen“ nachhaltig ein: Ausgehend vom heutigen Stand und Wissen untermauerte er die große gesellschaftliche Herausforderung , dem stattfindenden Klimawandel gemeinsam entgegenzutreten. Untersuchungen des Gebäudebestandes mit den möglichen Potenzialen und insbesondere die Wirtschaftlichkeit des energieeffizienten Modernisierens bzw. Bauens belegten eindrucksvoll, dass zwar schon einiges bewegt und umgesetzt worden ist, aber es noch immer viel zu tun gibt. Es lohne sich mittel- und langfristig auf jeden Fall energetisch zu modernisieren bzw. zu bauen. Denn der Energieverbrauch gehe uns alle an und es ist an der Zeit, jetzt entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Vorbildlich sei deshalb diese für ihn einmalige konzertierte Aktion der Sparkasse mit den beteiligten Institutionen – ein guter Weg in die richtige Richtung.

Die an der Aktion beteiligte EAN, EnergieAgentur Neckar-Odenwald-Kreis, sieht ihre Aufgaben in der Förderung von energieeffizienten Maßnahmen durch individuelle Beratungen und Vermittlung im Sinne einer ganzheitlichen, energetischen Betrachtung. Alles beginne mit der Bestandsaufnahme eines Gebäudes, so der Geschäftsführer Uwe Ristl. Hierbei seien die Gebäudethermografie und/oder eine energetische Hausbegehung fundamental sehr hilfreich, um die richtigen und sinnvollen Modernisierungsmaßnahmen in die Wege leiten zu können.

Den Wettbewerb „Energiesparer 2010“ erläuterte Sparkassendirektor Augustin: „Ziel ist es, gemeinsam eine wirksame CO2-Reduzierung zu erreichen. Mitmachen kann jeder, der sein Haus oder seine Eigentumswohnung energetisch modernisiert. Der Wettbewerbs-teilnehmer beschreibt seine realisierten Modernisierungsmaßnahmen – die Sparkasse ermittelt den damit erreichten persönlichen Beitrag zum Klimaschutz. Landesweit werden 25.000 Euro prämiert. Die Sparkasse Neckartal-Odenwald prämiert und verlost zusätzlich Preise im Gesamtwert von 3.000 Euro. Außerdem werden im Geschäftsgebiet der Sparkasse pro eingesparter Tonne CO2 10 Euro zur direkten Förderung einer energetischen Modernisierungsmaßnahme, z.B. an Kindergärten, Seniorenheime, Sportvereine etc. gespendet.  Die Teilnahmeunterlagen gibt es bei der diesjährigen Bau-Ausstellung in Osterburken, in allen Sparkassen-Geschäftsstellen bzw. bei den teilnehmenden Betrieben und Unternehmen des Bauhaupt- und Baunebengewerbes oder unter www.spk-ntow.de.

Dass sich energetische Modernisierungsmaßnahmen für die Investoren lohnen und vor allen Dingen rechnen, unterstrich abschließend der Sparkassen-Baufinanzierungsberater Martin Engler anhand der aktuellen staatlichen Förderprogramme und Zuschüsse. Er betonte, dass die Förderprogramme unverzichtbare Bestandteile einer qualifizierten Finanzierungsberatung bei der Sparkasse seien und somit eine Maßnahme finanzierbar machten. Außerdem würde die Sparkasse die vom Modernisierer vorab verauslagten Kosten für eine Gebäudethermografie bzw. energetische Hausbegehung unter bestimmten Voraussetzungen zurückerstatten – unter anderem,  wenn die Modernisierungsmaßnahme nachweislich durch örtliche Handwerker im Geschäftsgebiet der Sparkasse ausgeführt worden ist.

Infos im Internet:
www.spk-ntow.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: