Kulturkommode Osterburken stellt Jahresprogramm vor

08.03.10

Abwechslungsreiche Veranstaltungsreihe aus Singer/Songwriter, Kabarett und Film

Auch das Hamburger Trio „Bidla Buh“, die Liedermacherin Gwennyn (Mitte) und Kabarettist Wolfgang Trepper (unten) kommen auf Einladung der Kulturkommode in den Neckar-Odenwald-Kreis. (Fotos: Agenturen)

Osterburken. (ham) In diesen Tagen stellt die „Kulturkommode Osterburken e.V.“ ihr neues Jahresprogramm 2010 vor. Auch wenn sich nach mittlerweile dreizehn Jahren das äußere Erscheinungsbild des Programmhefts etwas verändert und das Kommode-Logo durch den Künstler Jürgen B. Wolff ein neues Aussehen bekommen hat, wird das Programm des Kleinkunst- und Kulturvereins auch in diesem Jahr die gewohnt abwechslungsreiche Veranstaltungsreihe aus Musik, Kabarett und Film sein, bei der für jeden Geschmack wieder etwas dabei sein dürfte. Man darf also ab März auf folgende sechs Veranstaltungen gespannt sein:

Den Auftakt des Jahresprogramms macht am 13. März im Saal der Alten Schule die Liedermacherin Gwennyn aus der Bretagne. Sie ist die Neuentdeckung im Genre „Zeitgenössische 1940 bretonische Lieder“. Auch wenn sie ihre musikalischen Wurzeln in der traditionellen Musik hat und diese sie bis heute inspiriert, so hat sie doch  beschlossen, einen anderen Weg zu beschreiten und mischt deshalb diese keltischen Einflüsse mit Elementen aus Rock und Pop. Mit ihrer  warmen, klaren Stimme kann Gwennyn das Publikum bei ihren Konzerten mitnehmen auf eine musikalische Reise voller Emotionen. Dabei steht  ihr mit dem Gitarristen Patrice Marzin ein großartiger Musiker zur Seite.

Die Freunde guten Kabaretts kommen am 24. April in der Alten Schule mit Wolfgang Trepper auf ihre Kosten. Der Duisburger ist mit Leib und  Seele Ruhrgebietsmensch und besteht darauf, dass genau die eben nicht nur Kohle husten und zum Frühstück Currywurst an der Trinkhalle essen.  Der gelernte Hörfunkjournalist konzentriert sich seit einigen Jahren ganz auf seine Bühnentätigkeit und hat bereits sieben erfolgreiche  Soloprogramme geschrieben. In seinem aktuellen Programm „Halt ma eben“ gelingt es Trepper vortrefflich, das tägliche Leben von seiner Normalität zu befreien und den Finger zwerchfellgerecht auf die Blessuren zu legen, die der Alltagstrott erzeugen kann. Es empfiehlt sich, Karten für diese Veranstaltung im Vorverkauf zu erwerben.

Am 12. Juni zeigt die Kulturkommode im Römermuseum den „besonderen Film“. Soviel sei schon verraten: Er ist ein Muss für alle Freunde der Städtepartnerschaft Osterburken-Hondschoote, denn er beleuchtet komödiantisch das Leben einer Kleinstadt in unmittelbarer Nähe zu Osterburkens 1849-2Partnerstadt in Frankreich. Deshalb freut es das Kulturkommode-Team auch sehr, dass der deutsch-französische Partnerschaftsverein diesen Kinoabend mitveranstaltet und auch für einige kulinarische Köstlichkeiten aus dieser Region sorgen wird. Mehr dazu jedoch auf der Kulturkommode-Homepage.

Nach der Sommerpause ist am 18. September die Liedermacherin Christina Lux zu Gast in der Alten Schule. Sie ist vielleicht Deutschlands wunderbarster Geheimtipp. Kein Wunder, denn ihre Stimme ist ein vielfarbiges Instrument, das vom ersten Ton an nahe kommt und tief berührt. Die Musik pulsiert, leuchtet und beseelt bis weit unter die Oberfläche in ihren selbst geschriebenen Songs, denen kein noch so geschickt gewähltes Stil-Etikett – Acoustic Soul, Funky Folk – wirklich gerecht wird. Wer Christina Lux bereits im Jahre 2006 in Osterburken erleben durfte, freut sich mit Sicherheit wieder auf einen Abend mit Musik und Texten voll Leidenschaft und Poesie. Für alle anderen ist das Konzert die Möglichkeit, diese faszinierende Künstlerin endlich kennen zu lernen.

Das Hamburger Trio „Bidla Buh“ präsentiert am 16. Oktober ihr aktuelles Programm „Tierisch gut“ in der Aula des Ganztagsgymnasiums. Mit Virtuosität, Stilvielfalt und absurdem Humor begeben sich die kessen Jungs auf eine rasante, musikalische Safari und präsentieren dabei einen wahren Ohren- und Augenschmaus. Im Frack, mit Schmalz in der Kehle und roter Rose überm Herz fallen die drei Multitalente in parodistischer Art über Grammophon-Klassiker her und verwandeln so manches Pop-Oeuvre in nostalgisches Liedgut. Keine Frage, das Revier von „Bidla Buh“ ist die Bühne und sie lassen in ihrer Show niemanden zur Ruhe kommen, nicht einmal um sich die Lachtränen aus den Augenwinkeln zu wischen.

Am 13. November zeigt die Kulturkommode im Römermuseum den Stummfilm „Safety Last!“ (deutscher Titel: “Ausgerechnet Wolkenkratzer“), der Harold Lloyd unsterblich gemacht hat. Hollywoods erfolgreichster Komiker der 20er Jahre schuf mit dieser atemberaubenden „Thrill-Comedy“ ein Meisterwerk, dessen Schlusssequenz sich in das Gedächtnis jedes Zuschauers eingräbt: Das Bild von Harold, der an einem Uhrzeiger hängt, während unter ihm eine Straßenschlucht gähnt, ging in die Filmgeschichte ein. Dr. Ulrich Rügner, gefragter Experte in Sachen Stummfilmvertonung, wird mit gewohnt großem instrumentalem Können und viel Improvisationstalent Komik wie Spannung gleichermaßen von der Leinwand auf das Klavier übertragen.

Karten für die Veranstaltungen mit zuvor in der Tagespresse angekündigtem Vorverkauf sind zu bekommen über das Bürgerbüro der Stadt Osterburken (Tel.: 06291/401-0) sowie über die E-Mail-Adresse vorverkauf@kulturkommode.de. Weitergehende Informationen über die „Kulturkommode Osterburken e.V.“ und die einzelnen Veranstaltungen gibt es in den demnächst ausliegenden Programmheften und im Internet.

Infos im Internet:
www.kulturkommode.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: