Neue Ortschronik für Haßmersheim

12.03.10

Haßmersheim. Mit der Entscheidung eine neue Ortschronik in Auftrag zu geben, beschäftigte sich der Haßmersheimer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung. Daneben galt es aber auch über die Durchführung der 1150-Jahrfeier in Neckarmühlbach zu beschließen und über den Beitritt zur Arbeitsgemeinschaft „Neckarsteig“ zu entscheiden.

Ein weiteres Thema, das die Gemeinde Haßmersheim seit vielen Jahren beschäftigt, ist die Erstellung einer Ortschronik. Für den Ortsteil Haßmersheim existiert zwar die Chronik von Pfarrer Wirth aus dem 19. Jahrhundert sowie einige Dorfbücher und für den Ortsteil Neckarmühlbach wurde aus Anlass der 1100-Jahrfeier im Jahr 1960 eine Ortsbroschüre herausgegeben. Dennoch gibt es keine fundierte Chronik der Gemeinde Haßmersheim und ihrer Ortsteile. Bisher wurde das Projekt immer aus finanziellen und sonstigen Gründen zurück gestellt. Zurzeit ist nicht absehbar, dass sich die finanzielle Situation der Gemeinde in naher Zukunft wieder wesentlicher positiver gestaltet, dennoch vertrat der Gemeinderat die Auffassung, dass die Realisierung einer Chronik nicht auf unbestimmte Zeit zurückgestellt werden darf, sondern zum jetzigen Zeitpunkt angegangen werden soll. Hintergrund ist in ersten Linie ein konkretes Angebot eine Fachverlages, zum Anderen aber auch, dass das historische Wissen der Haßmersheimer Bürger von Jahr zu Jahr schwindet und die Jenigen, die sich in der Haßmersheimer Geschichte auskennen bzw. auskannten, vielfach verstorben sind, ohne ihr Wissen dauerhaft weitergegeben zu haben. Damit das Wissen der jetzt noch Lebenden entsprechend konserviert werden kann, sprach sich der Gemeinderat aus, in einem 4-jährigen Projekt die Realisierung einer Ortschronik anzugehen. Die Gesamtkosten belaufen sich zwar auf knapp 50.000 Euro. Die Finanzierung wird sich jedoch über mehrere Jahre hinweg ziehen und mit dem entsprechenden Abverkauf der Bücher und evtl. Zuschüssen soll das Defizit im schlechtesten Falle bei rund 20.000 Euro liegen, im günstigsten Fall kann dieser Betrag sogar unter 10.000 Euro absinken. Die Erstellung dieser Ortschronik wurde von allen Gemeinderäten befürwortet, auch wenn es schwierig sei, eine Finanzierung in den nächsten 4 Jahren vorzunehmen. Diskutiert wurde in diesem Zusammenhang die Frage, ob alle Ortsteile in einer Ortschronik gleich miterfasst werden sollen oder evtl. zu einem späteren Zeitpunkt Nachfolgebände für Neckarmühlbach und Hochhausen erstellt werden sollen. Mehrheitlich sprach sich der Gemeinderat dafür aus, eine einheitliche Ortschronik für alle Ortsteile zu erstellen.

Das Thema Tourismus und Fremdenverkehr wird auch in der Gemeinde Haßmersheim ein immer wichtigeres Thema. Gerade die gestiegenen Übernachtungszahlen im Neckar-Odenwald-Kreis und auch in der Gemeinde Haßmersheim, beweisen welch großes Interesse das Neckartal als Tourismusgebiet  hat. Auch durch zahlreiche Veröffentlichungen sei das Wandern in Deutschland wieder zu einem wichtigen Tourismuszweig mit enormem Entwicklungspotential geworden. Deshalb dürfe sich die Gemeinde Haßmersheim, so Bürgermeister Marcus Dietrich, diesem Thema nicht verschließen. Ein aktueller Anknüpfungspunkt bot sich mit dem Beitritt zur Interessensgemeinschaft „Neckarsteig“. Zertifizierte Wanderwege sogenannte Premiumwanderwege wie Rennsteig, Schluchtensteig, Rheinsteig und auch Nibelungensteig gibt es einige in Deutschland und die Touristikgemeinschaft Odenwald unter Federführung von Landrat Dr. Achim Brötel mit Unterstützung des Triathlon-Profis Timo Bracht, hatte die Idee zum Leben erweckt, zwischen Heidelberg und Bad Wimpfen einen rund 150 Kilometer langen „Neckarsteig“ einzurichten, einen zertifizierten Fernwanderweg auf höchstem Qualitätsniveau. Im Januar 2010 wurde die Interessengemeinschaft gegründet und bereits jetzt sind zahlreiche Gemeinden entlang der Strecke dieser Interessengemeinschaft beigetreten. Der Gemeinderat der Gemeinde Haßmersheim entschied sich zu einem Beitritt, auch wenn der Neckarsteig derzeit lediglich durch den Ortsteil Neckarmühlbach von Gundelsheim kommend führt und über die Burg Guttenberg zum Fünfmühlental geht. Eine Abzweigung nach Haßmersheim und eine Anbindung über das Katzensteigle wurden vom Gemeinderat eindeutig befürwortet, dies soll nun noch mit der Touristikgemeinschaft beraten werden. Der Gemeinderat sah mit der Schaffung dieses Neckarsteigs für die Gemeinde Haßmersheim eine Chance zur Weiterentwicklung des bisher eher untergeordneten Wirtschaftsbereichs der Tourismusindustrie, obwohl die Gemeinde Haßmersheim, neben Burg Guttenberg und Greifenwarte als touristisches Highlight mit Leuchtturmcharakter, über leistungsfähige Beherbergungsbetriebe und Gastronomien in allen Ortsteilen, darunter Besonderheiten wie das Heuhotel in Neckarmühlbach, Schiffermuseum verfügt. Ebenso sei mit dem Neckartalradweg ein wichtiger Tourismusimpuls mit der Gemeinde Haßmersheim verbunden und auch die Zunahme des Kanuverkehrs und die Tipiübernachtung beim Haßmersheimer Hafen sei ein Ausdruck des zunehmenden Tourismus in der Gemeinde.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt ging es um die 1150-Jahrfeier im Ortsteil Neckarmühlbach, die vom 23. – 25. Juli 2010 stattfinden soll. Auf Anregung der Bürgerschaft hatte Bürgermeister Marcus Dietrich im Herbst des vergangenen Jahres zu einer Besprechung der 1150-Jahrfeier eingeladen und eine erfreuliche große Anzahl von Bürgerinnen und Bürger folgten diesem Aufruf. Es fand sich rasch ein ehrenamtliches tätiges Komitee zusammen, das bereit war, die Organisation dieser Veranstaltung zu übernehmen. Im Wesentlichen werden die Veranstaltungen im Festzelt auf dem sogenannten Beidacker (unterhalb des Sägewerks Neckarmühlbach) durchgeführt. Nachdem nun das vorläufige Programm mit zahlreichen Highlights feststeht, ging es im aktuellen Gemeinderatsbeschluss darum, dass die Gemeinde Haßmersheim neben der Schirmherrschaft auch eine Garantie für nicht durch Einnahmen aus dem Festbetrieb, Sponsoring, etc. erwirtschaftete Kosten übernimmt. Der Gemeinderat stellte sich eindeutig hinter die Veranstaltung und begrüßte die Aktivitäten, die sich im Ortsteil entwickelt hatten und war deshalb auch bereit eine entsprechende Einnahme/Ausfallgarantie in Höhe von max. 8.000 Euro zu übernehmen.

Infos im Internet:
www.hassmersheim.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: