Von Wasseradern und spirituellen Kraftorten

23.03.10

Frühjahrstagung der Geobiologen

Eberbach/Waldkatzenbach. (rw) Der Forschungskreis für Geobiologie Dr. Hartmann e.V. hält am kommenden Wochenende vom 26.-28. März 2010 in der Eberbacher Stadthalle seine alljährliche Frühjahrstagung ab. Neben der Mitgliederversammlung mit Neuwahlen des Vorstandes am Samstag Morgen finden wieder zahlreiche Vorträge statt, die auch für die Bevölkerung aus Eberbach und Umgebung interessant sein dürften.

Der Forschungskreis mit Sitz in Waldbrunn wurde 1961 von dem Eberbacher Arzt Dr. Ernst Hartmann gegründet und ist mit ca. 1500 Mitgliedern der größte Verband Europas, der die Zusammenhänge zwischen Krankheiten und Standort erforscht. Neben Themen der Geobiologie (die Wirkung natürlicher und künstlicher Strahlung auf den Menschen) kommen immer häufiger auch geomantische und spirituelle Themen zum Zuge. Alternative Heilmethoden sind aktueller denn je.

Dem Vorstand mit Joachim Götz, Buchen, an der Spitze ist es wieder gelungen, namhafte Referenten aus der Wissenschaft und Praxis für Vorträge zu gewinnen. Den Anfang macht an Freitagabend um 20.00 Uhr der Sachbuchautor Walter-Jörg Langbein mit dem Thema „2012 – Ende und Neuanfang / Die Botschaft der Mayas“ (siehe separate Ankündigung).

Während die Mitgliederversammlung mit Neuwahlen des gesamten Vorstands nur Mitgliedern des Vereins vorbehalten ist, geht es am Samstag ab 14.00 Uhr hauptsächlich um geobiologische und radiästhetische Themen für Wünschelrutengänger, u. a. um die Untersuchung von Zwillingswasseradern, radiästhetische Untersuchung von bekannten und unbekannten Flugobjekten und die Testung und Heilung von Energieblockaden, letzeres in einem Vortrag des bekannten Mediziners für Psychosomatische Energetik Dr. Reimar Banis. Den Abschluss des Nachmittages bildet ein Vortrag eines schweizer Kollegen, der über „die Energiestrukturen des Menhirparks von Yverdon“ berichtet.

Ab 20.15 Uhr stehen wieder die „Alten Kulturen“ auf dem Programm. Dr. Elke von Linde, Drehbuchautorin und Initiatorin des Fernsehfilmes „Der Weiße Weg“, erzählt uns in ihrem Vortrag „Orte der Energie und altes spirituelles Wissen der indigenen Kulturen beider Amerikas” von ihrer Begegnung mit Stammesführern und Schamanen in Amerika und zeigt uns bedeutende Orte und Kultstätten. Gerade die beiden Abendvorträge dürften für breite Bevölkerungsschichten, die sich nicht für die speziellen Themen der Geobiologie nach Dr. Hartmann interessieren, eine Bereicherung sein. Karten für einzelne Vorträge sind an der Tageskasse erhältlich.

Am Sonntagmorgen steht die Veranstaltung wieder mehr im Zeichen der Medizin. Ab 9.00 Uhr zeigt uns Frau Dr. Andrea-Mercedes Riegel „die Bedeutung von Yin und Yang in der Medizin und im täglichen Leben“ auf. Sie konzentriert sich in ihrer Praxis auf die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) und Gesundheitslehre und lebte mehrere Jahre in Taiwan. Anschließend widmet sich die Dipl.-Psychologin und  Heilpraktikerin Andrea Wernicke der „Trance- und Hypnosearbeit in/mit veränderten Bewusstseinszuständen“.

Die Vorträge finden dieses Jahr im großen Saal der Stadthalle statt, im Foyer sind wieder Aussteller mit Fachliteratur, und Messgeräten für die Bau- und Elektrobiologie vertreten. Mitglieder des Vereins stehen für alle Fragen zum Wünschelrutengehen oder zur Geobiologie zur Verfügung, entsprechende Instrumente wie Wünschelruten und Pendel können bei dieser Gelegenheit ausprobiert und erworben werden.

Die interessierte Bevölkerung ist auch zu einzelnen Vorträgen recht herzlich eingeladen. Das ausführliche Tagungsprogramm ist auch auf der Homepage des Forschungskreises unter www.geobiologie.de zu finden. Auch die Geschäftsstelle in Waldbrunn erteilt unter Telefon 06274 – 91 21 01 während den Bürozeiten am Vormittag gerne Auskunft.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: