Stark gegen internationale Konkurrenz

18.04.10

Bei den langen Anstiegen machte Alessandro Sepp viele Plätze gut. (Foto: T. Sepp)

Waldbrunn. Beim ersten Bundeligarennen der Saison im schwäbischen Münzsingen startete Alessandro Sepp (Team Easton Rockets/GELITA) vom VfR Waldkatzenbach am Samstag in einem 75 Mann starken Fahrerfeld mit internationaler Konkurrenz.

Die 4,8 km lange Bundesligastrecke, die 140 Höhenmeter aufweist, ist am heutigen Sonntag auch Schauplatz der absoluten Weltspitze. So messen unter anderem der  Olympiasieger Julien Absalon und die Olympiasiegerin Sabine Spitz ihre Kräfte mit der Konkurrenz. Der Odenwälder Nachwuchsbiker musste den Rundkurs in der Klasse „U17 Lizenz“ zweimal unter die Stollenreifen nehmen. Die technisch äußerst anspruchsvolle Strecke war in einem einwandfreien und trockenen Zustand.

Alessandro Sepp nahm das Rennen aus der sechsten Startreihe in Angriff. Unbeschadet von den obligatorischen Stürzen beim Startgerangel, reihte sich der Waldbrunner bereits am steilen Anstieg nach dem Start im Vorderfeld ein. Nach der ersten Runde lag Alessandro Sepp auf der sehr kupierten Strecke auf dem 19. Rang. In der zweiten Runde legte der Winterhauchbiker vor allem in den technischen Passagen und am steilen Anstieg im Startbereich noch zu und beendete das Rennen gegen erstklassige, internationale Konkurrenz als Siebzehnter. Mit diesem Ergebnis wurde Alessandro Sepp neuntbester deutscher Mountainbiker. Es siegte der Belgier Kevin Panhuyen vor Jan Kalt  (MTB Neuffen) und dem Belgier Remy Mertz.

Dementsprechend zufrieden kommentierte der junge Sportler sein starkes Ergebnis. „Auf einer witterungsbedingt gut zu befahrenden Strecke, konnte ich beweisen, dass  ich sowohl bei  mit der nationalen, aber auch mit der internationalen Konkurrenz mithalten kann“.

Bereits am kommenden Wochenende will Alessandro Sepp die Führung im Poison-Cup in der Eifel verteidigen und den Gesamtsieg in den Odenwald holen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: