Der Arbeitsmarkt im April 2010

29.04.10

Arbeitslosenquote im April auf 4,7 Prozent gesunken

(aat) Im Bezirk der Tauberbischofsheimer Arbeitsagentur ist die Zahl der Arbeitslosen im April 2010 um 322 auf 6.955 gesunken. Die Arbeitslosenquote ist im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 4,7 Prozent zurückgegangen. Vor einem Jahr lag sie bei 5,3 Prozent.

„Auch im April zeigt sich der Arbeitsmarkt robuster, als vor einigen Monaten erwartet wurde. Die Zahl der Arbeitslosen ist in diesem Monat in der Tauberbischofsheimer Hauptagentur und allen Geschäftsstellen im Main-Tauber- und Neckar-Odenwald-Kreis gesunken. Die steigende Zahl der neu gemeldeten Stellenangebote spiegelt den vorsichtigen Optimismus der Betriebe wieder. Ob sich dieser positive Trend auch in den kommenden Monaten nachhaltig fortsetzen wird, ist jedoch schwierig voraussehbar“, kommentiert Stefan Beil, Leiter der Arbeitsagentur, die aktuellen Zahlen.

Von dieser Entwicklung können derzeit vor allem die Arbeitslosen aus dem Bereich des Arbeitslosengeld III (Sozialgesetzbuch III- SGB III) profitieren. Während der Bestand der Arbeitslosen aus dem SGB III- Bereich seit Anfang 2010 monatlich zurückgegangen ist, erhöhte sich der Bestand an Arbeitslosen in der Grundsicherung (SGB II) moderat. Der Anteil der Arbeitslosen insgesamt aus dem SGB III Bereich liegt bei 46 Prozent, aus dem SGB II Bereich bei 54 Prozent. Vor einem Jahr war das Verhältnis noch umgekehrt.

Die Arbeitslosenquoten sind in allen Arbeitsagenturen Baden- Württembergs gefallen bzw. gleich geblieben. Im Vergleich zu den anderen 23 Agenturen in Baden- Württemberg hat Tauberbischofsheim mit einer Quote von 4,7 Prozent wiederum einen Platz im vorderen Drittel.

Im Main-Tauber-Kreis ist die Arbeitslosenquote um 0,2 Prozentpunkte auf 4,2 Prozent zurückgegangen. Zum Stichtag waren 3.015 Menschen arbeitslos gemeldet, 120 Menschen weniger als im März.

Diese verteilten sich auf die drei Geschäftsstellenbezirke im Main-Tauber-Kreis wie folgt: Hauptagentur Tauberbischofsheim 1.128 Arbeitslose (Quote: 3,7), Geschäftsstelle Bad Mergentheim 967 Arbeitslose (Quote: 4,1) und Geschäftsstelle Wertheim 920 Arbeitslose (Quote: 5,1).

Im Neckar-Odenwald-Kreis liegt die Arbeitslosenquote bei 5,1 Prozent und ist im Vergleich zu März um 0,3 Prozentpunkte gefallen. 3.940 Arbeitslose waren zum Stichtag im April registriert. In der Geschäftsstelle Mosbach waren bei einer Quote von 4,9 Prozent (Minus von 0,2 Prozentpunkten zum Vormonat) 2.060 Menschen arbeitslos gemeldet, in Buchen bei einer Quote von 5,4 Prozent 1.880 Arbeitslose.

Ein Blick auf die Zu- und Abgangsdaten zeigt die Bewegung auf dem Arbeitsmarkt. 1.837 Menschen haben sich neu arbeitslos gemeldet, 2.166 Menschen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden.

680 ungeförderte Stellenangebote, das sind Stellen ohne staatliche Förderung, wurden den Mitarbeitern des Arbeitsgeberservices neu gemeldet. Dies waren 87 Stellenangebote mehr als im März 2010. 639 Angebote konnten abgeschlossen werden, dies sind 162 mehr als im Vormonat.

Die Zahl der zu besetzenden Arbeitsstellen insgesamt ist im Vergleich zum März 2010 gestiegen: Der Bestand an ungeförderten offenen Stellen lag im April bei 1.284 (im März 1.240), davon entfielen auf den Main-Tauber-Kreis 946 und auf den Neckar-Odenwald-Kreis 338 Stellen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: