„Typisch für den Menschenschlag im Odenwald“

25.07.10

Mudau verleiht Verdienstmedaillen für außergewöhnliches wirtschaftliches Engagement

Im Beisein vieler Gäste wurden die Verdienstmedaillen verliehen. (Foto: Liane Merkle)

Mudau. (lm) ,,Für das jahrelange außergewöhnliche Engagement im wirtschaftlichen Bereich haben sich die mittelständischen Unternehmer Otmar Noe, Siegfried Schröpfer und Günter Schröpfer um das Wohl und Ansehen der Gemeinde Mudau verdient gemacht“. So Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger im Rahmen einer Feierstunde im Bürgersaal des Mudauer Rathauses, in deren Verlauf die drei Genannten mit der Verdienstmedaille der Gemeinde ausgezeichnet wurden. Entsprechend dieser seltenen und außergewöhnlichen Auszeichnung gestaltete sich Gästeliste, darunter neben den Familien und Wegbegleitern der Geehrten auch Landrat Dr. Achim Brötel, Kreishandwerksmeister Theo Häfner, Vertreter aus der Kommunalpolitik, Wirtschaft, Schulen, Finanzwelt und Vereinen, sowie Ortsvorsteher Klaus Erich Schork. Für eine passende und stilvolle Umrahmung der Feierstunde zeichnete Franziska Speth aus Mörschenhardt mit ihrem Akkordeon verantwortlich.

Bürgermeister Dr. Rippberger: ,,Die Verdienstmedaille der Gemeinde wird verliehen an Personen, die sich durch jahrelanges außergewöhnliches Engagement im Vereinsleben, im kommunalen, kulturellen, sozialen, kirchlichen oder wirtschaftlichen Bereich oder durch außergewöhnliche Einzelleistungen besondere Verdienste in der Gemeinde erworben haben“. So die Grundlage für die einstimmige Entscheidung des Gemeinderates auf Vorschlag des Ortsvorstehers und Ortschaftsrates, Otmar Noe sowie Siegfried und Günter Schröpfer die gemeindliche Verdienstmedaille zu verleihen.

Als bisherige noch lebende Träger dieser Verdienstmedaille nannte der Bürgermeister Artur Müller, Gerhard Münch, Gerhard Kistner und Amtsvorgänger Wilhelm Schwender. Die Geehrten hätten mit ihrer Arbeit und der Unterstützung ihrer Familien, Unternehmen in Mudau aufgebaut, die im Ort selbst der Bevölkerung Lohn und Brot gegeben hatten und noch geben. Unternehmen, die aber auch weit über die Grenzen Mudaus hinaus die Leistungsfähigkeit der hiesigen Region und ihrer Bevölkerung unter Beweis stellen. Es sei auch die Erfolgsgeschichte dreier Unternehmer, die mit Mut zum Risiko, Beharrungsvermögen, Dickköpfigkeit, Neugier, Aufgeschlossenheit, Erfolgswillen, Durchsetzungskraft und Leidensfähigkeit sich mit ihrer Arbeit und der Region identifizierten.

Als Dank, Anerkennung und Würdigung überreichte Bürgermeister Dr. Rippberger an Otmar Noe, Siegfried Schröpfer und Günter Schröpfer die Ehrenurkunde mit Medaille der Gemeinde Mudau.

Einen eindrucksvollen Einblick in die Unternehmen Noe und Schröpfer gaben anschließend Jürgen Noe und Heidi Schröpfer unter dem Motto ,,Historie, Gegenwart und Zukunft“.

Der Geräte- und Fahrzeugbau ist der Inhalt der Otmar Noe GmbH, betonte Jürgen Noe. Otmar Noe sei gelernter Schmied, der seinen Meisterbrief 1956 ablegte und sich in Steinbach mit einer kleinen Schmiede selbständig machte. Von Anfang an suchte er Alternativen, die er als Zulieferer für die Firma Neoplan mit Dreh- und Schmiedeteilen auch fand. Lange Zeit war dies sein einziger großer Kunde, und aus dieser Abhängigkeit befreite er sich nach der Umsiedlung und Vergrößerung in Mudau durch Eigenprodukte im Fahrzeugbau. Heute biete die Firma neben der Lohnverarbeitung im Eigenbau entwickelte Forstschlepper in Vier-, Sechs- und Achtradausführung an. Jürgen Noe, der heute den Betrieb zusammen mit seinem Cousin Joachim Bundschuh leitet, bewundert, dass sein Vater mit der durchdachten Firmenübergabe den Betrieb zukunftsfähig gehalten hat.

Heidi Schröpfer erzählte, dass Vater und Onkel 1946 im Alter von 4 und 6 Jahren mit ihren Eltern nach Steinbach vertrieben wurden. Der Großvater habe das Sägewerk Karl Schröpfer und Söhne 1959 am Rand von Mudau gegründet und 1967 übernahmen die Söhne Siegfried als Gatterwerker und Günter als Sägewerker die Firmenleitung mit unternehmerischer Weitsicht. 1976 übernahmen sie eine neue Gatterlinie, 1983 die erste Palettenlinie, 1986 den Starkholzplatz, 1987 die 2. Palettenlinie, 1990 die Schwachholzspanerlinie in Betrieb. 1998 übernahmen die Kinder von Siegfried Schröpfer, Heidi und Ralf die Firmenleitung, zeitgleich mit dem Bau des neuen Verwaltungsgebäudes und dem Ausbau des Schwachholzplatzes für Langholzvermessung. Heidi Schröpfer und ihr Bruder zeigten sich stolz auf ihr engagiertes Team von heute 40 Mitarbeitern und fünf eigenen LKWs zur Kundenbelieferung.

Auch Ortsvorsteher Schork beglückwünschte die Geehrten: ,,Ihr könnt stolz auf euer Lebenswerk zurückblicken und Mudau ist stolz auf euch“. Er hob auch die stete Unterstützung zu den Vereinen hervor.

Pfarrerin Renate Seraphin-Hohmann erinnerte aufgrund der beeindruckenden Viten an die Jahreslosung ,,Christus spricht, ich lebe und ihr sollt auch leben“. Landrat Dr. Achim Brötel: ,,Alle drei Geehrten sind geradezu typisch für den Menschenschlag im Odenwald. Tief verwurzelt in der Heimaterde, bodenständig, aber trotzdem mit Weitblick deutlich über den eigenen Kirchturm hinaus, fleißig, tüchtig, innovativ, erfolgreich und doch bescheiden“. Die Geehrten hätten ihre Chancen Zeit ihres Lebens konsequent genutzt und als mittelständische Unternehmen nicht nur vielen Menschen hier in Mudau und Umgebung zu einem Arbeitsplatz verholfen, sondern auch den Wirtschaftsstandort als solchen ganz maßgeblich gestärkt. Bewundernswert fand er vor allem die durchdachten Übergaben an die Nachfolger, lobenswert die Initiative der Gemeinde Mudau zu diesen Würdigungen. In der ihm eigenen Art dokumentierte der Landrat das gesamte Lebenswerk der drei Geehrten mit dem Zitat: ,,Ein einziges Gramm Unternehmensgeist wiegt immer noch mehr als ein Kilo Bürokratie“. Nachdem so viel Lob dankten die Geehrten selbst ihren Familien, ihren Wegbegleitern, ihren Nachfolgern und der Gemeinde Mudau für die stete Unterstützung bei den verschiedensten Anlässen.

Abschließend der Feierstunde lud Bürgermeister Norbert Rippberger zu einem Stehempfang und Gedankenaustausch ein.

4565-1
Unser Bild zeigt von links: Pfarrerin Seraphin-Hohmann, Landrat Dr. Achim Brötel, Kreishandwerksmeister Theo Häfner, Otmar Noe und Frau, Siegfried Schröpfer und Frau, Günter Schröpfer und Frau, Ortsvorsteher Klaus Erich Schork. (Foto: Liane Merkle)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: