Ferienkinder beim SV Hubertus Seckach

02.08.10

Unser Foto zeigt Peter Lakus mit seinen interessierten Gästen, denen er die Funktion der Schwarzpulver-Pistolen erläuterte. Und so ganz nebenbei erfuhren die Kids, dass es in der Zeit als diese Waffe gebräuchlich war, bei Regen keinen Krieg gab. Bzw. laufende Auseinandersetzungen wurden zwangläufig bei Regen unterbrochen, weil dann die Waffen nicht funktionierten. (Foto: Merkle)

Werbung

Seckach. (lm) Jede Menge Betreuer hatte der Schützenverein Hubertus Seckach für seinen Programmteil des Schlotfeger-Ferienprogramm abgestellt. Man ist sensibilisiert durch die schrecklichen Tragödien jüngster Vergangenheit, wie den Amoklauf in Winnenden, und so kamen auf 13 Ferienkinder neun Betreuer vom Fach. An der Spitze OSM Werner Köpfle mit Ehefrau Magdalena, des weiteren Sportleiter Gerald Betz, Peter Lakus, Jürgen Schmitt, Denise Eberle, Timo Schmitt, Tim Kraus und Maximilian Ehret.

Organisiert hatten die Schützen für ihre jungen Gäste neben Vorführungen in Kleinkaliber KK 100 Meter, Schwarzpulver und Sportpistole einen Wettkampf in der Disziplin „Luftgewehr“, der unter größten Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt wurde und bei dem es keine Verlierer gab. Jeder erhielt eine Urkunde, allerdings waren die Pokale nur für die ersten drei reserviert.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: