HeidelbergMan als Duathlon

02.08.10

BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar 2010

Werbung

Sieger Felix Schumann. (Foto: Martin Staiger)

Heidelberg. (ms) Das dritte von vier Rennen des BASF Triathlon-Cups Rhein-Neckar 2010 war ein Duathlon: Wegen zu starker Strömung musste auf das fluss-aufwärts geplante Schwimmen im Neckar verzichtet werden. Auf der bergigen Strecke setzten sich Felix Schumann (Ejot Team Buschhütten) und Jenny Schulz (Skills04 Frankfurt) als Tagessieger durch. Die Entscheidung in der Serienwertung fällt am 22. August in Viernheim.

Der kurze Regenschauer zur Startzeit des 18. HeidelbergMan hätte die Triathleten nicht aufhalten können, aber weil es auch in der Nacht und im Hinterland geregnet hatte, strömte der Neckar am Sonntagmorgen schneller als für das ausnahmsweise flussaufwärts geplante Schwimmen zulässig. Deshalb setzten die Verantwortlichen kurzfristig die als Plan B vorbereitete Alternative um: Einen Duathlon mit den Streckenabschnitten 5 Kilometer Laufen, 32 Kilometer Rad fahren und 10 Kilometer Laufen – und alle drei Teilstrecken mit sehr bergigem Profil.

Auf dem ersten Laufabschnitt bildete sich eine sechsköpfige Männerspitze. Mit dabei waren Felix Schumann, Johannes Utz (Tri-Team Heuchelberg), Johan-nes Moldan (FC Dörlesberg) und Michael Göhner (TSG Reutlingen). Auf dem Rad setzte sich Schumann schon auf dem Weg zum Schloss mit Utz von der Gruppe ab. „Eigentlich hatte ich Johannes nicht so stark erwartet, das hat mich schon richtig gefordert“, so der deutsche Crosstriathlon-Meister später. Gemeinsam gingen die beiden mit zwei Minuten Vorsprung auf die Verfolger in die Entscheidung auf der zunächst fünf Kilometer bergauf führenden Lauf-strecke. Kurz vor dem höchsten Punkt und der Wende lag Schumann bereits einige Sekunden in Front, abwärts auf dem Philosophenweg setzte er sich dann endgültig ab und erreichte in 1:53:23 Stunden das Ziel. Hinter Johannes Utz kam Fabian Rahn (SSC Karlsruhe) auf Platz drei.

Im Frauenfeld wäre die Favoritin auch dann klar gewesen, wenn das Schwim-men nicht abgesagt werden hätte müssen. Die Favoritenstellung von Jenny Schulz, der amtierenden deutschen Duathlon-Meisterin und Siegerin von Ladenburg vor eine Woche, wurde so jedoch noch größer. Bereits nach dem 5-Kilometer-Lauf führte die Frankfurterin mit einer halben Minute Vorsprung auf die ebenfalls laufstarke Tina Tremmel (CAPS Team/Poseidon Eppelheim). Schulz baute ihren Vorsprung auf den beiden weiteren Abschnitten aus und lieferte Tagesbestzeit auf allen drei Strecken sowie Rang 17 im Gesamtfeld. Spannend war der Kampf um den zweiten Platz: Vorjahressiegerin Nina Kuhn (Triathlon Team Rhein-Neckar) hatte auf den zwei Rad-Runden über den Gipfel des Königsstuhls ihren Rückstand auf Tremmel aufgeholt und saß ihr beim zweiten Wechsel im Nacken. Jedoch legte Tremmel beim ersten scharfen Anstieg einen kleinen Zwischenspurt ein und verwies Kuhn endgültig auf Platz drei.

Nur noch ein Rennen bleibt für die Entscheidung im BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar – das Finale findet am 22. August in Viernheim statt. Favoriten auf den diesjährigen Seriensieg in der Wertung drei aus vier sind Johannes Utz (Platz 1 in Mußbach, Platz 2 in Heidelberg) und Johannes Moldan (Platz 1 in Ladenburg, Platz 4 in Heidelberg). Derzeit noch in Führung liegt allerdings Flemming Neumann (TV Lemgo), der bereits drei Resultate in der Wertung hat. Klare Favoritin bei den Frauen ist die Doppelsiegerin Jenny Schulz. Ihre gefährlichste Konkurrentin ist Jutta Schäfer (SV Nikar Heidelberg). Die ehemalige Leistungsschwimmerin hat in Mußbach gewonnen und müsste ungefähr 90 Sekunden Vorsprung auf Schulz erreichen, um den Seriensieg zu schaffen.

Infos im Internet:
www.rhein-neckar-triathlon-cup.de

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: