Attacken vom Start bis ins Ziel

04.08.10

(Foto: privat)

Waldkatzenbach. (ts) Der vorletzte Lauf zum Schwarzwald-Täler-Cup in Urach/Vöhrenbach war in der Klasse „Lizenz Jugend männlich” an Spannung kaum zu übertreffen. Wie in den Jahren zuvor war das Rennen vom SC Urach perfekt organisiert. Die 2,6 km lange, selektive Rennstrecke, die den Fahrern konditionell alles abverlangte, zeigte sich in hervorragendem Zustand.

Werbung

Bereits vom Start weg wurde aus dem Feld heraus attackiert. So bildete sich schnell eine fünfköpfige Spitzengruppe, in der sich auch Alessandro Sepp vom VfR Waldkatzenbach befand. Nach der kurzen Einführungsrunde hatten die fünf Biker durch ihr hohes Tempo schon einen Vorsprung auf das Fahrerfeld herausgefahren. Nach der ersten Runde betrug der Vorsprung 30 Sekunden. Dieser Zeitdifferenz wurde in den folgenden Abschnitten gehalten. Immer wieder kam es zu Tempoverschärfungen und zu Attacken aus der Führungsgruppe. Winterhauchbiker Alessandro Sepp konnte alle Angriffe parieren, sodass die Entscheidung auf der letzten Runde fallen musste. An einem Anstieg verschärften die Nachwuchssportler dermaßen, dass es einem Zielsprint gleich kam.

Alessandro Sepp zeigte sich glänzend in Form und fuhr auf einer technisch schwierigen Abfahrt dank seines fahrerischen Könnens auf den zweiten Platz. Diesen hervorragenden Platz verteidigte er bis ins Ziel. Anschließend zeigte sich der junge Mountainbiker hochzufrieden. „Solch ein Rennen habe ich selten erlebt;  Attacken von der ersten Sekunde an. Ich hatte nicht einmal die Möglichkeit, von meinen Trinkflaschen Gebrauch zu machen,” so der VfR-Biker. „Man durfte nicht den Bruchteil einer Sekunde unaufmerksam sein, sonst hätte ich keine Chance mehr gehabt vorne mitzufahren”, so die kurze Zusammenfassung des Rennverlaufs.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: