Kirchenchor Waldkatzenbach in der „Pfälzischen Toskana“

06.08.10

Von der „Aussichtsterrasse der Deutschen Weinstraße“ genossen die Sänger einen sagenhaften Fernblick. (Foto: privat)

Waldkatzenbach. (km) Gut gelaunt starteten die Mitglieder des evangelischen Kirchenchors Waldkatzenbach dieser Tage zum traditionellen Jahresausflug in die Pfalz. Planung und Gesamtorganisation lagen erneut in der Verantwortung von Marianne und Karl Münch, die einmal mehr ein gelungenes Programm auf die Beine stellten.

Werbung

Nach dem Frühstück in freier Natur, erreichte man mit Annweiler unter dem Trifels das erste Etappenziel. Dort besuchten die Sänger das sehenswerte Museum. Überrascht waren die Waldbrunner, dass es auf nur 800 qm Ausstellungsfläche gelungen war, Geschichte von der Steinzeit bis in die Neuzeit lebendig zu machen.

Weiter ging es dann zu Weinprobe und Mittagessen nach Rhodt unter der Rietburg in einem gemütlichen Weingut. Nach dem Mittagessen stand die Fahrt mit dem Sessellift hinauf zur Rietburg auf dem Programm. Oben angekommen genossen die Odenwälder den herrlichen Ausblick in die Pfälzer Weinberge und die Rheinebene. Sogar die Hänge des Schwarzwalds und des heimatlichen Odenwalds waren bei wunderbarer Fernsicht erkennbar. So verwunderte es nicht, dass die Rietburg auch als „Aussichtsterrasse der Deutschen Weinstraße“ bekannt ist.

Wieder im Tal angekommen erkundeten die Sänger das Weindorf St. Martin mit seinen hübschen Fachwerkhäusern in kleinen Winkeln und Gassen. Die Region rund um den Ort ist als „Pfälzische Toskana“ von Weingütern und Straußenwirtschaften geprägt, die dazu einladen, den Wein der hiesigen Winzer zu probieren.

Mit vielen neuen Eindrücken machte man sich anschließend auf den Weg Richtung Heimat, Unterbrochen wurde die Fahrt für das gemeinsame Abendessen in Neckarsteinach, wo man gut gelaunt auf einen schönen und erlebnisreichen Ausflugtag zurückblickte, der einmal mehr für die Festigung der Chorgemeinschaft sorgte.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: