Ferienkinder erkundeten die Feste Dilsberg

07.08.10

Odenwald, Kraichgau und Rheinebene konnte man von der Burgmauer erblicken. (Foto: Liane Merkle)

Seckach/Dilsberg. (lm) Für seinen Punkt im Rahmen des Seckacher Ferienprogramms der Schlotfeger hatte sich der Verband Wohneigentum, ehemals Siedlergemeinschaft, mit Josef Kowatschitsch an der Spitze den Vorteil der örtlichen S-Bahn-Station zunutze gemacht.

Ziel der Fahrt war Neckarsteinach. Von dort führte als ortskundiges Vorstandmitglied Gabriele Wurm-Bussemer die 17 motivierten Kids samt Begleitpersonen zunächst über die Schleuse, einen Serpentinenweg aufwärts durch den schattigen Wald, zur hochgelegenen Bergfeste Dilsberg.

In herrlichem, mittelalterlichem Ambiente  und einer grandiosen Aussicht über das Neckartal,  genossen alle die Stärkung während der Vesperpause, um danach überrascht fest zu stellen, welch schmuckes Örtchen Dilsberg ist. Dabei stellt die Burganlage natürlich den alles überragenden Mittelpunkt dar.

Und dann staunten alle über den umfassenden Ausblick von der Burgmauer, der sowohl den Odenwald, als auch das Kraichgau und sogar die Rheinebene sehr gut zu erkennen ließ. Anschließend begab sich die Truppe sehr gespannt in den geheimnisumwitterten Burgstollen, der einer Legende nach, in früheren Jahrhunderten der Fluchtweg der Burgherren hinab zum Neckar gewesen sein soll.

Ein Ratespiel rund um die Burganlage und in den Gassen von Dilsberg rundete den ereignisreichen Nachmittag ab, bevor man sich an den Abstieg nach Neckarsteinach und die Heimreise  mit der S-Bahn machte.

4831-1
Auf der Bergfeste Dilsberg gab es für Jung und Alt viel zu entdecken.  (Foto: Liane Merkle)

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: