Songs mit Leidenschaft und Poesie

10.08.10

Christina Lux gastiert in Osterburken. (Foto Jim Rakete)

Werbung

Osterburken. (mp) Am Samstag, den 18. September 2010, heißt es nach der Sommerpause wieder „Vorhang auf!“ bei der Kulturkommode Osterburken. Gleich zu Beginn der zweiten Jahresprogrammhälfte präsentiert sie in der Alten Schule mit Christina Lux eine große Stimme auf kleiner Bühne.

Sie ist vielleicht Deutschlands wunderbarster Geheimtipp. Von der Presse hoch gelobt und in den Konzerten hingerissen belauscht, spielt Christina Lux seit 15 Jahren mit ihrem Soloprogramm in Clubs und auf Kleinkunstbühnen und ist bereits seit Mitte der 1980er Jahre eine der gefragtesten Support-Vokalistinnen bekannter deutscher Bands. Kein Wunder, denn Christina Lux’ Stimme ist warm und groß, ein vielfarbiges Instrument, das vom ersten Ton an nahe kommt und tief berührt. Ihre englisch- und deutschsprachigen Songs erzählen mit großer poetischer Kraft kleine philosophische Geschichten von Müllkindern und Königinnen, besten Freunden, dem endlosen Fall und heilsamen Landungen.

Worte, Rhythmus und ihre jazzig-groovende Gitarrenarbeit verschmelzen bei Lux’ Konzerten zu einer berührenden Performance. Die Musik pulsiert, atmet, leuchtet und beseelt bis weit unter die Oberfläche in ihren selbst geschriebenen Songs, denen kein noch so geschickt gewähltes Stil-Etikett – Acoustic Soul, Funky Folk – wirklich gerecht wird. Denn die hoch emotionalen Folk-Jazz-Balladen der Christina Lux passen in kein Raster. Sie sind Ausdruck einer charismatischen Künstlerpersönlichkeit, die sich ebenso mit Hingabe in impulsive Improvisationen fallen lässt, wie sie mitreißend-charmante Songperlen zu schreiben und zu spielen weiß.

Wer Christina Lux bereits im Jahre 2006 in Osterburken erleben durfte, freut sich mit Sicherheit wieder auf einen Abend mit Musik und Texten voll Leidenschaft und Poesie. Für alle anderen ist das Konzert die Möglichkeit, diese faszinierende Künstlerin endlich kennen zu lernen.

Beginn der Veranstaltung ist um 20 Uhr. Karten gibt es an der Abendkasse.

Infos im Internet:
www.kulturkommode.de

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: