Trickbetrüger in Buchen unterwegs

13.08.10

(pol) Ein bislang unbekannter Trickbetrüger suchte am Donnerstag, um 11.30 Uhr, das Haus eines 82 Jahre alten Mannes in der Abt-Bessel-Straße in Buchen auf. Unter dem Vorwand noch Geld für eine Matratze, die angeblich der Sohn des Rentners bestellt habe, zu bekommen versuchte er in die Wohnung zu gelangen. Nachdem der Rentner sich aber weigerte dem unbekannten Mann Geld zu geben, verlangte dieser ein Glas Wasser und wollte einen 100 Euro-Schein gewechselt haben. Als der Rentner äußerte, dass er kein Geld zu Hause habe entfernte sich der Mann wieder zu Fuß.

Werbung

Gegen 14.40 Uhr suchte vermutlich der gleiche Täter eine 83 Jahre alte Frau in der Landstraße in Waldhausen auf. Auch hier versuchte der Täter die Frau in ein Verkaufsgespräch zu verwickeln, wobei er wiederum ein Glas Wasser verlangte und so in die Wohnung gelangte. Als die zufällig hinzukommende Schwiegertochter der Rentnerin in der Wohnung erschien, erschrak der Mann und verließ fluchtartig das Haus.

Bei dem Trickbetrüger handelt es sich um einen ca. 40 Jahre alten Mann, dunkler Teint, normale Figur und ca. 165 bis 170 cm groß. Der Mann ist vermutlich mit einem blauen Pkw Peugeot Kombi mit BO-Kennzeichen unterwegs.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zu dem Pkw mit BO-Kennzeichen machen können bzw. Personen, die in ähnlicher Weise von dem unbekannten Mann aufgesucht wurden, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Buchen, Tel. 06281/9040, in Verbindung zu setzen.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor sog. Haustürgeschäften und gibt folgende Tipps:

  • Lassen Sie keine fremden Personen in ihre Wohnung.
  • Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen der Tür, wer zu Ihnen will.
  • Öffnen Sie die Tür immer nur mit vorgelegter Türsperre.
  • Versuchen Sie bei unbekannten Besuchern, einen Nachbarn hinzu zu bitten oder bestellen Sie den Besucher auf einen späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
  • Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch, rufen Sie um Hilfe und verständigen Sie die Polizei.

Weitere Tipps, wie Sie sich gegen Trickbetrüger  schützen können, erhalten Sie bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle der Polizeidirektion Mosbach, Tel. 06261/809-151 oder unter www.polizei-beratung.de.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen