Bürgermeister unterzeichnen Schul-Kooperation

16.08.10

Gemeinden Limbach, Fahrenbach und Waldbrunn vollziehen die  Einrichtung der Werkrealschule Limbach/Waldbrunn

Werbung

Die Grundschule bleibt erhalten, während die Hauptschule in der neuen Werkrealschule aufgeht. (Foto: Hofherr)

(gvw) Im Limbacher Rathaus trafen sich dieser Tage die drei Bürgermeister Bruno Stipp (Limbach), Jens Wittmann (Fahrenbach) und Klaus Schölch (Waldbrunn), um die Vereinbarung zur Einrichtung der Werkrealschule Limbach/Waldbrunn vertraglich zu vollziehen

Nachdem die Gemeinderäte der drei beteiligten Gemeinden bereits 2009 die Einrichtung einer gemeinsamen Werkrealschule beschlossen hatten (wir berichteten), konnte nach Klärung zahlreicher Details und nach Zustimmung des Regierungspräsidiums Karlsruhe die „Öffentlich-rechtliche Vereinbarung“ unterzeichnet werden. Der Inhalt der Vereinbarung wurde in mehreren Gesprächen mit Vertretern der Gemeinden Limbach und Fahrenbach sowie unter Beteiligung der Schulleitungen der Schule Limbach und der Winterhauch-Schule besprochen und festgelegt.

Mit Bescheid vom 21. Januar 2010 hat das Regierungspräsidium Karlsruhe dem Antrag der Gemeinde Limbach auf Einrichtung der neuen Werkrealschule Limbach am Standort Limbach und der Einrichtung  einer Außenstelle am bisherigen Standort der Winterhauch-Schule Waldbrunn seine Zustimmung erteilt. Die Gemeinde Fahrenbach, die bisher schon mit der Hauptschule Limbach kooperiert hat, ist auch künftig an der gemeinsamen Werkrealschule beteiligt. Gleichzeitig wurde damit auch der Aufhebung der bisher selbständigen Haupt- und Werkrealschule Limbach und der bisherigen Winterhauch-Schule (Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule) zugestimmt. Ebenfalls genehmigt wurde die Weiterführung der Winterhauch-Schule Waldbrunn als selbständige Grundschule.

Die Gemeinde Limbach hat als Schulträger für die neue Werkrealschule Limbach einen neuen Schulbezirk festgelegt, der die Gemeinde Limbach mit sämtlichen Ortsteilen sowie die Gemeinde Fahrenbach mit ihren drei Ortsteilen und die Gemeinde Waldbrunn mit allen sechs Ortsteilen umfasst.  Diese schulorganisatorischen Maßnahmen treten mit Beginn des Schuljahres 2010/2011 in Kraft.

Am Standort Limbach werden künftig alle Klassen der Klassenstufen 7 – 10 geführt, am Standort Waldbrunn die Klassenstufen 5 und 6. Das Regierungspräsidium ist damit einverstanden, dass die derzeitige Klassenstufe 8 der Hauptschule Limbach im Schuljahr 2010/11 als Klassenstufe 9 und ggf. als Klassenstufe 10 im Schuljahr 2011/12 auslaufend weitergeführt wird. die Hauptschule Limbach ist daher spätestens mit Ablauf des Schuljahres 2011/2012 aufgehoben. Gleichzeitig hat das Regierungspräsidium seine Zustimmung zur auslaufenden Weiterführung der derzeitigen Klassenstufe 8 im Schuljahr 2010//11 als Klassenstufe 9 an der Hauptschule der Winterhauch-Schule seine Zustimmung erteilt. Die Hauptschule der Winterhauch-Schule endet daher mit Ablauf des Schuljahres 2010/11.

Zwischen den Schulstandorten Strümpfelbrunn und Limbach wird eine Schulbuslinie eingerichtet. Der Unterrichtsbeginn und Unterrichtszeiten wurden inzwischen von den Schulleitungen festgelegt.

whs160810
Im Rathaus der Gemeinde Limbach wurde dieser Tage die Einrichtung und Unterhaltung der Werkrealschule Limbach/Waldbrunn vertraglich vollzogen. Unser Bild zeigt sitzende von links: Bürgermeister Klaus Schölch (Waldbrunn), Bürgermeister Bruno Stipp (Limbach) und Bürgermeister Jens Wittmann (Fahrenbach) bei der Unterzeichnung im Beisein der Schulleiter Martina Meixner (Mitte) und Karl Völker (re.) und Konrektor i.R. Karl Koch, der für die Winterhauch-Schule die Verhandlungen führte. (Foto: GVW)

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: