iPhone steuert Hubstütze

16.08.10

Goldschmitt zeigt auf dem Caravan-Salon 2010  die „wahrscheinlich beste Hubstütze der Welt“

Die neuen Hubstützen von Goldschmitt lassen sich sogar mit dem iPhone von Apple steuern. (Foto: Goldschmitt)

Höpfingen. (pm) Sie sind ein Meilenstein in Bezug auf Sicherheit, Gewichtsreduktion, Qualität und Bedienkomfort: Goldschmitt präsentiert auf dem Caravan-Salon 2010 in Düsseldorf eine neue Generation an Hydraulikhubstützen für Reisemobile und verkündet selbstbewusst, dass es sich um „die wahrscheinlich beste Hubstütze der Welt“ handelt. Auch die Fachpresse hat die Vorzüge der neuen Modelle Vertical Star und Swing Star bereits hervorgehoben.

Das Goldschmitt-Entwicklungsteam um Markus Mairon und Michael Berberich hat den neuen Stützen ein strenges Diätprogramm verordnet – ohne bei der  Sicherheit zu sparen. So konnte das Gewicht der Stützen-Pumpen-Einheit gegenüber den Vorgängermodellen um bis zu 40 Prozent gesteigert werden. Die mit einem großen beweglichen Fuß ausgestattete Swing Star-Hubstütze in der Variante mit 325 Hub nur noch rund 8 Kilogramm. Auch der Pumpenblock wurde auf weniger als 9 Kilogramm „abgespeckt“.

Bei der grundlegenden Überarbeitung der Stützen verzichtete Goldschmitt auf außen liegende Ölleitungen; gut geschützt wurden die Schlauchleitungen zum Druckzylinder nun an der Oberseite installiert. Die neuen elektromagnetischen Sicherheitsventile an den Stützen sowie der Thermoschutz und der Drucksensor in der Pumpe tragen zur weiteren Erhöhung der Systemsicherheit bei. Zudem wurde auf beste Umweltverträglichkeit geachtet: Die neuen Goldschmitt-Hubstützen können auf Wunsch mit Bio-Öl von Panolin geordert werden.

Clou der neuen Goldschmitt-Hubstützen ist indessen die revolutionäre Steuerungsmöglichkeit: Neben einem kabelgebundenen Bedienteil können sie in der De-Luxe-Variante mit einer so genannten „App“ direkt über das iPhone, den iPod Touch oder das iPad von Apple gesteuert werden. „iLift“ nennen Goldschmitt und Entwicklungspartner Intec  diese innovative Technologie. Intuitiv lassen sich die Funktionen der Hubstützen bedienen. Integriert in den „iLift“ sind besondere Sicherheitsfunktionen: So ist bei aktivierter Wegfahrsperre die Bedienung der Hubstützen nicht möglich;  und falls eine Manipulation an den Hubstützen festgestellt wird, erfolgt automatisch eine Alarmmeldung auf das iPhone. Das System ist zukunftsträchtig: künftig sollen über das Goldschmitt-„App“ weitere Bereiche in den Reisemobilen angesteuert werden können.

Die neuen Vertical Star- und Swing Star-Hubstützenmodelle von Goldschmitt werden in sieben Varianten mit unterschiedlichen Standhöhen und Stützenlängen angeboten.

Infos im Internet:
www.goldschmitt.de

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: