Schloßauer Schützin holt WM-Silber

16.08.10

Großer Bahnhof für die erfolgreiche Eva Friedel. (Foto: Liane Merkle)

Werbung

Schloßau. (lm) Mit einem überragenden Ergebnis von drei Silber- und zwei Bronzemedaillen in vier Disziplinen kehrte die Schloßauer Sportschützin Eva Friedel von den 50. Weltmeisterschaften der Sportschützen in München zurück. Dies nahmen auch die Mitglieder und Vorstandschaft des Schützenverein Schloßau mit Schützenmeister Günter Benig und stv. Ortsvorsteher Klaus Scholl zum Anlass, ihrer Ausnahmesportlerin zu diesen Erfolgen zu gratulieren.

Fast geschlossen rückten sie am vergangenen Samstag beim Elternhaus Ihrer Vereinskameradin in Waldauerbach zum Gratulationscour an. Unter den 2.300 teilnehmenden Schützen aus 103 Nationen habe sich die 26-jährige Sportsoldatin Eva Friedel von der Sportfördergruppe Todtnau hervorragend präsentiert und damit auch die Farben ihres Heimatvereins Schloßau würdig vertreten.

Im Finale des Dreistellungskampfes mit dem Sportgewehr bedeutete dies im Gesamt-Endklassement einen hervorragenden achten Platz. Mit dieser Leistung habe Eva Friedel mehr als nur ein Ausrufezeichen gesetzt und sei ihrem großen Ziel, der Teilnahme an den olympischen Sommerspielen 2012 in London einen großen Schritt näher gekommen. In der Disziplin Kleinkaliber 50 Meter liegend und 60 Schuss holte sie mit der Mannschaft und dem 2. Platz die Silbermedaille und im Kleinkaliber 50 Meter Dreistellungskampf (3×20 Schuss) erreichte sie das Finale, wurde im Einzel 8. und mit der Mannschaft Silbermedaillengewinnerin. Von 600 möglichen Ringen erkämpfte sie 595 in der Disziplin Großkaliber, 300 Meter liegend, in der Mannschaft die Silbermedaille und belegte im Einzel einen 8. Platz. Im Großkaliber 300 Meter Stellungskampf (3×20 Schuss) und 578 von möglichen 600 Ringen konnte sie sowohl im Einzelwettbewerb als auch mit der Mannschaft einen dritten Platz und damit die Bronzemedaille erringen. Eva Friedel startet bei den nationalen Kleinkalibermeisterschaften immer noch für den SV Schloßau und präsentiere damit den Verein und die Gemeinde bis weit über die Kreisgrenzen hinaus mit großartigen sportlichen Leistungen, betonte Schützenmeister Gerhard Benig.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: