Abgeordneter bohrte dicke Bretter

30.08.10

Rent-a-MdL auf der Baustelle der KZ-Gedenkstätte Neckarelz

Werbung

Bei den Arbeiten an Holzlamellen für die neue KZ-Gedenkstätte Neckarelz waren unter der sachkundigen Leitungen des ehrenamtlichen „Bauleiters“ Volker Vogel und der zupackenden Mitarbeit von Dorothee Roos, MdL Georg Nelius sowie anderen Helfern rasch erste Erfolge zu sehen. (Foto: privat)

Mosbach/Stuttgart. (kw) Mit der Aktion „Rent-a-MdL“ setzt die SPD-Landtagsfraktion ihren politischen Leitspruch „Nah bei den Menschen“ auf eine völlig unkonventionelle Weise um. Bürgerinnen und Bürger können eine oder einen der 38 SPD-Abgeordneten für einen ganzen Tag buchen. Auch MdL Georg Nelius ist wieder mit von der Partie, „egal ob für berufliche, ehrenamtliche oder soziale Zwecke“, wie er betont. So ging er gern auf die Anfrage der „Frontfrau“ des Vereins „KZ-Gedenkstätte Neckarelz e. V.“, Dorothee Roos, ein, sich beim Neubau der Gedenkstätte aktiv einzubringen.

Auf dem Gelände der ehemaligen Comenius-Förderschule in Neckarelz entsteht derzeit die neue Gedenkstätte, ein Ausstellungsgebäude, das von einem Zaun aus unbehandelten Holz-Lamellen großflächig umschlossen wird. Mit seinen in unterschiedlichen Stärken und Abständen angeordneten Lamellen macht der etwa 4 Meter hohe Zaun das Gebäude bewusst zum Fremdkörper, ähnelt er doch gleichermaßen den Zebrastreifen des KZ-Häftlingsanzuges, wie auch dem digitale Strichcode von heute. In der aktuellen Bauphase werden die Elemente des Zauns vorgefertigt. Und genau dabei hat Georg Nelius tatkräftig mitgearbeitet.

Einen ganzen Tag lang wurde geplant, gerechnet, gemessen, gehobelt, gehämmert, geschraubt und – „weil es auch dazu gehört“ – gefegt. Frau Roos war begeistert, dass die „historische, erste Lamelle unter den zupackenden Händen von Georg Nelius gezimmert wurde“. Nach dem ausgefüllten Arbeitstag eine kurze Bilanz: „ Es war zwar ganz schön anstrengend, aber es gibt mir in doppelter Hinsicht ein gutes Gefühl – zum einen habe ich einer sehr guten Sache gedient, zum anderen tut es gut, beim Feierabend auch ´mal das Produkt meiner Arbeit mit den Händen bereifen zu können.“ so Georg Nelius.

Für MdL Nelius (SPD) ist die Aktion „Rent-a-MdL“ aber noch lange nicht abgeschlossen. Schon liegen weitere interessante Anfragen vor und Nelius freut sich auf das, was noch kommt: „Ich lasse mich gerne auch auf etwas Unkonventionelles ein, wenn mich die Idee überzeugt!“ Anmelde-Postkarten gibt es im Mosbacher Wahlkreisbüro, Kesslergasse 6, oder im Internet unter www.georg-nelius.de.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: