Adelsheim leuchtet – In Bewegung

30.08.10

Heiner Lauterbach und zwei schöne Nachtgewächse. Der Fotograf Karl Anton Koenigs gibt im Rahmen von „Adelsheim leuchtet – In Bewegung“ mit seinen Momentaufnahmen Einblicke in die Berliner Gesellschaft. (Foto: Koenigs)

Adelsheim leuchtet wieder: Kürzer als in den letzten Jahren, dafür aber ganz besonders sehenswert. An vier Abenden im September, am 3. und 4. sowie am 10. und 11. September 2010, jeweils von 21 bis 24 Uhr kann man das Videokunstprojekt „In Bewegung“ erleben.

Initiator Louis von Adelsheim zeigt Video-Installationen und Projektionen der beson­ders bewegten Art: Da fliegen Moskitos ins Licht, Soldaten marschieren durch den Schlosspark und auf der Großleinwand sind eilige indische Groß­stadt­bewohner in Bewegung. Zu sehen sind außerdem in der „Wipp-Lounge“ des Foto­grafen Karl Anton Koenigs Momentaufnahmen aus dem Berliner Nacht­leben, die Installation „copy_space“ der chilenischen Video­künst­lerin Valentina Berthelon, und in Manuela Reicharts Zettelhaus „Bewegungsmelder“ können die Besucher ihrer eigenen inneren Bewegung Ausdruck verleihen.

In beiden Schlosshöfen wird an den Ausstellungsabenden ab 19 Uhr bewirtet.

Den Schlusspunkt der Lichtkunstausstellung setzt am Samstag, 11. September, die Nacht der 10.000 Lichter mit Illuminationen und Aktionen im Schlosspark und in der Innenstadt, die von 22 bis 2 Uhr für den Autoverkehr gesperrt ist. Den Auftakt zur Lichternacht bildet ein Konzert der Schweizer Band Funky Cannibals, die ab 19.30 Bewegung in den Schlossgraben bringt (Eintritt 5 Euro, Vorverkauf 06291/62000).

Auch dieses Mal werden sich die Adelsheimer Bürger, Geschäftsleute und die Vereine an der Abschlussnacht rege beteiligen. Vielleicht leuchten am Ende statt zehn-, zwan­zig­tausend Kerzen im spätsommerlichen Adelsheim. Für Bewirtung wird gesorgt sein. Die Fachgeschäfte werden von 20.30 bis 23.30 Uhr geöffnet sein.

Infos im Internet:
www.adelsheim-leuchtet.de

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.