Geschichte und Gedächtnis

Gedenkveranstaltung zum 09. November in Buchen

Buchen. In diesem Jahr feiert Deutschland 20 Jahre Wiedervereinigung. Das Zusammenwachsen der beiden Teile des Landes gibt einerseits die Gelegenheit zu einer grundsätzlichen Auseinandersetzung mit der Vergangenheit, insbesondere um sowohl die Rolle der beiden Teile Deutschlands im Zweiten Weltkrieg als auch in der Nachkriegszeit zu bedenken, andererseits öffnet es zugleich auch ein Tor für die Zukunft.

Die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Probleme sind nach wie vor nicht gelöst und es stellt sich die Frage, ob die Wende in der Tat allen Bürgerinnen und Bürgern das gebracht hat, worauf sie so sehr gehofft hatten. Sicherlich bleiben gravierende Unterschiede zwischen beiden Teilen Deutschlands, aber die Herausforderung für alle ist geradezu in der historischen Wende eine Chance zu sehen, die mit dem besten politischen Willen der Welt nicht von oben bewirkt werden kann. Die Kräfte liegen in den Menschen selbst, die Wende zu bewirken: Geschichte und Gedächtnis in Erbe und Erneuerung zu verwandeln.

Die Hermann-Cohen-Akademie, die in diesem Jahr ihr 12-jähriges Bestehen feiert, lädt 70 Jahre nach der Zerstörung der Buchener Synagoge herzlich ein zur Gedenkveranstaltung in Buchen um 19.30 Uhr in die Synagogengedenkstätte (Jakob-Mayer-Platz/Vorstadtstrasse) und zu dem anschließenden Vortrag von Prof. Dr. Dr. h. c. Eveline Goodman-Thau aus Jerusalem: „Von Geschichte und Gedächtnis zu Erbe und Erneuerung“ um 20. 15 Uhr in die Hermann-Cohen-Akademie im Klösterle, Obergasse 6 in Buchen. Für die musikalische Gestaltung sorgt die Joseph-Martin-Kraus-Musikschule.

Prof. Dr. Dr. Goodman-Thau, geb. 1934 in Wien, hat als Kind die Shoa im Versteck in Holland überlebt und wurde 1945 niederländische Staatsbürgerin. Sie ist Mutter von fünf erwachsenen Kindern und lebt heute in Jerusalem und in Berlin. Sie hat als Rabbinerin in Wien gewirkt und als Gastprofessorin verschiedene Lehraufträge für jüdische Religions- und Geistesgeschichte an deutschen und internationalen Universitäten wahrgenommen. Derzeit ist die Professorin Gastdozentin im Programm Frieden und globale Gerechtigkeit an der Universität Osnabrück. In Buchen wird die Gründerin der Hermann-Cohen-Akademie für Religion, Wissenschaft und Kunst vormittags den Schülerinnen und Schülern des Burghardt-Gymnasiums Buchen im Geschichts- und Religionsunterricht für Gespräche zur Verfügung stehen.

Infos im Internet:
www.hermann-cohen-akademie.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: