Odenwälder Kulturgut erhalten

Liederbuch mit 160 Liedern und Schlagern herausgegeben

Unser Bild zeigt von links: Ritschy Korger, Marco Scheiwein, Alfons Breunig, Rolf Mechler, Karl-Heinz Gräber, Kurt Müller, Klaus Streib. (Foto: Liane Merkle)

Mudau. (lm) Heimat ist eine tiefes Gefühl, das man mit einem bestimmten Ort und bestimmten Menschen verbindet. Heimat ist aber auch mit Erinnerungen an gemeinsame Stunden des Frohsinns und des Singens verbunden. So wie man es öfter noch in bestimmten Vereinen oder auch in Traditionsgaststätten finden kann.

Am vergangenen Samstag erlebte das Mudauer Gasthaus „Zur Rose“ ein solches Revival Dank der Beharrlichkeit von Ritschy Korger. Der Comedian ist vor allem bekannt durch seine Paraderolle als Erna, die rasante Dampfnudel. Er ist aber auch gebürtiger Mudauer, und zwar einer mit Herzblut. Und als solchem ist ihm aufgefallen, dass die Jugendlichen unter seinem Publikum die traditionellen Mudauer bzw. Odenwälder Lieder, die ja nirgends niedergeschrieben waren, nicht mehr kennen. Und wenn man die Superstimmung am vergangenen Samstag erleben konnte, dann versteht man seinen Traum von einem solchen Liederbuch.

Denn während „die Alten“ frisch fröhlich von der Leber weg sangen, nutzen „die Jungen“ doch neugierig und zwangsläufig die Neuerscheinung unter dem Titel „Im Rouschewerts Gaarde, obbe-rimm-anne-naa“.

Mit viel Hilfe hat Ritschy Korger hier 160 Lieder und Schlager in einem DIN-A6 Büchlein mit praktischer Spiralbindung zusammen getragen. „Es ist nicht nur ein tolles Geschenk für Heimatverbundene, wir wollen das Odenwälder Kulturgut auch für die nächsten Generationen erhalten“. Dafür sei angedacht, die Schulen mit diesen Liederbüchern kostenlos auszustatten.

Ritschy Korger hatte einige „Danke“ an einige Mudauer zu bringen im Zusammenhang mit der Erstellung des Liederbuches. Karl-Heinz Gräber hatte die Bilder zur Verfügung gestellt, Marco Scheiwein zeichnete für die gelungene Gestaltung verantwortlich. Alfons Breunig und Kurt Müller waren nicht müde geworden, die alten Lieder zu singen und vorzuspielen. Klaus Streib hat keinen Probenabend gescheut und Rolf Mechler war der versierte Sponsorenvermittler. Im Korrekturlesen war Ernst Hauk unschlagbar gewesen, Ralf Breunig war es gelungen, die Noten fest zu halten und Uwe Juszszak und Christoph Müller hatten dem Gesamtorganisator als Männer für alle Fälle zur Seite gestanden. Er selbst empfand es als größten Dank, das an diesem gelungenen Abend viel zusammen gesungen wurde bis in den frühen Morgen.

Zu erwerben sind die Liederbücher bei den Mudauer Bankfilialen, Leo’s, Gasthaus „Rose“, Tankstelle Buchelt, Getränke-Wachter und Postagentur Benig.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: