Platzverweis völlig daneben

SV Schefflenz II – SV Muckental  2:3

Schefflenz. (ck) In einer vom Spielgeschehen her ausgeglichenen ersten Hälfte war nur die Mannschaft der SVS torgefährlich. Freistoß von Ippendorf, Torsten Henke frei vor dem Keeper der Gäste, scheiterte jedoch aussichtsreich. Von den Gästen kam nichts. In der 27. Spielminute die verdiente Führung der SVS. Nach Flanke von Viktor Körber scheiterte zuerst noch Ippendorf per Kopfball am Keeper, aber der Nachschuss von Dominik Englert saß zur 1:0-Führung. Kurz danach hätte Martin Schäfer nachlegen müssen, doch sein Schuss ging an den Pfosten. So blieb es bis zur Pause bei der knappen SVS-Führung.

Nach dem Wechsel kamen die Gäste aus Muckental besser ins Spiel und mit ihrem Torschuss in der 46. Spielminute zum 1:1-Ausgleich. Die Gäste hielten ihren Schnitt und mit dem zweiten Torschuss gingen sie mit 1:2 in Führung. Die Mannschaft der SV Schefflenz gab nicht auf und kämpfte sich zurück ins Spiel. Martin Schäfer scheiterte knapp, doch kurz danach war Torsten Henke per Kopf zum 2:2 erfolgreich. Völlig daneben dann die Entscheidung des Schiedsrichters nach einem „Allerweltsfoul“ für einen Schefflenzer die rote Karte zu zeigen. Selbst in Unterzahl hatte man noch zwei gute Möglichkeiten in Führung zu gehen, doch wenn man unten steht …. In der Nachspielzeit erzielten die Gäste noch den völlig unverdienten Siegtreffer zum 2:3.

Dem SV Muckental kann man damit neben Glück auch eine  nahezu perfekte  Chancenverwertung bescheinigen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: