Gemeindetags-Touristiker in Waldbrunn

Katzenbuckel-Therme beeindruckt Experten

Waldbrunn. Dieser Tage trafen sich die Mitglieder des Tourismusausschusses des Gemeindetags Baden-Württemberg in Waldbrunn, wo die Ausschussmitglieder von Bürgermeister Klaus Schölch im großen Sitzungssaal des Rathauses in Strümpfelbrunn begrüßt wurden. Anschließend stellte er die Winterhauch-Gemeinde mit ihren Ortsteilen vor.

Im Verlauf der weiteren Sitzung hoben die Gemeindetags-Touristiker die große Bedeutung einer gut ausgebauten Verkehrsinfrastruktur für den Tourismus im Lande hervor. Aus diesem Grund unterstützen die Bürgermeister aus ganz Baden-Württemberg das Bahnprojekt Stuttgart-Ulm und den Bahnhof Stuttgart 21. Im Rahmen ihrer Odenwald-Tagung verabschiedete der Ausschuss eine Resolution, die folgende Punkte umfasst:

  1. Das Bahnprojekt Stuttgart – Ulm ist weit mehr als Stuttgart 21. Von der Neuordnung des Stuttgarter Bahnknotens und der Neubaustrecke Wendlingen- Ulm wird ganz Baden-Württemberg profitieren, da das Bahnangebot im Regional- und im Fernverkehr deutlich ausgeweitet wird und sich die Fahrtzeiten deutlich verkürzen.
  2. Nicht nur die Städte und Gemeinden entlang der Bahntrasse selbst, auch Kommunen, die an den Zuführungsstrecken liegen, gewinnen durch die neuen Verkehrsanbindungen an Standortattraktivität. Besonders der Reiz für den Tourismus wird steigen, da die schnelleren Bahnverbindungen Übernachtungsgäste und Besucher zur umweltfreundlichen Anreise bewegen werden. Wesentlicher Pluspunkt für den baden-württembergischen Tourismus ist die neue, schnelle Verbindung an den Fernbahnhof am Stuttgarter Flughafen, der Gästen eine schnelle An- und Abreise ermöglichen wird.
  3. Die Planungen für das Bahnprojekt Stuttgart – Ulm sind jahrelang öffentlich diskutiert, nach Grundsätzen der parlamentarischen Demokratie beschlossen und durch Gerichtsentscheidungen bestätigt worden. Die Aufgabe des Projekts würde weder die Finanzierung anderer Schienenprojekte in Baden-Württemberg ermöglichen, noch würden die frei werdenden Mittel für Bildungszwecke oder soziale Projekte eingesetzt werden können, da sie größtenteils zweckgebunden für das Bahnprojekt Stuttgart – Ulm vergeben wurden. Gleichzeitig würde eine Abkehr vom bisherigen politischen Entscheidungsprozess die bewährte repräsentative Demokratie in Frage stellen.

Der Ausschussvorsitzende Bürgermeister Volker Bäuerle (Bad Liebenzell) zeigte sich zuversichtlich, dass die Bürgerinnen und Bürger die Chance, die sich für Baden-Württemberg aus dem Bahnprojekt ergibt, nicht am Bundesland vorbeiziehen lassen möchten.

Nachdem die offizielle Tagesordnung abgehandelt war, lud Waldbrunns Gemeindeoberhaupt Schölch die Gäste aus allen Urlaubsregionen in Baden und Württemberg zu einer Besichtigung in die neue, Ende Oktober eröffnete „Katzenbuckel-Therme“ ein. Die Gäste zeigten sich von der sanierten und modernisierten Badeeinrichtung sehr beeindruckt. Helle, mit warmen Farben gestalteten Räumlichkeiten gepaart mit modernster, innovativer Technik, die sowohl effizient als auch ökologisch auf dem neusten Stand ist, wurde von den beeindruckten Besuchern mit viel Lob bedacht.

kbt031210
Der Tourismusausschuss des Gemeindetags Baden-Württemberg besuchte mit Bürgermeister Klaus Schölch (3.v.re.) die Katzenbuckel-Therme. Die Experten waren von der gelungenen Sanierung nachhaltig beeindruckt. (Foto: Hofherr)

Katzenbuckel-Therme auf Facebook.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: