Arbeiten an Odenwaldbrücke gehen weiter

Ampelanlage regelt Verkehr an Kreuzung

Wertheim. Das Regierungspräsidium Stuttgart nimmt voraussichtlich am Dienstag, 8. März. die Arbeiten in der 13. Bauphase der Instandsetzung der Odenwaldbrücke wieder auf. Wegen der schlechten Witterung im Dezember 2010 konnte die 13. Bauphase vor dem Winter nicht komplett abgeschlossen werden, so dass zunächst nur ein provisorischer Fahrbahnbelag eingebaut wurde. Die Baustelle wurde dann über den Winter komplett abgebaut. So konnten unnötige Verkehrsbeeinträchtigungen durch die ruhende Baustelle vermieden werden.

Nach Abschluss der 13. Bauphase Ende März werden die Arbeiten für die nächsten drei Bauphasen abschnittsweise aufgenommen. Dann finden die Arbeiten im Bereich der Zufahrt zum Parkplatz und zur Tiefgarage „Main“ auf der L 2310 statt. Diese Bauphasen finden im unmittelbaren Bereich des Knotenpunktes der L 2310 mit der L 506 stattfinden, deshalb ist hier eine Baustellensignalisierung zwingend erforderlich. In der 13. Bauphase steht dem Verkehr ein Fahrstreifen mit einer Breite von drei Meter zur Verfügung. In den Bauphasen 14, 15 und 16 sind dann wieder zwei Fahrstreifen jeweils mit einer Breite von 3,5 Meter für den Verkehr nutzbar.

Die Arbeiten an der Odenwaldbrücke in 17 Bauphasen haben im März 2009 begonnen und dauern insgesamt etwa zweieinhalb Jahre. Die Kosten der Instandsetzung in Höhe von insgesamt rund 4,5 Millionen Euro trägt das Land als Straßenbaulastträger.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: