3.500 Einsatzstunden beim DRK Waldbrunn

Waldbrunn. Zur Mitgliederversammlung des DRK Waldbrunn konnte der Vorsitzende Gerhard Lenz neben den Mitgliedern auch DRK-Kreisvorsitzenden Prinz Ludwig von Baden und Kreisgeschäftsführer Linus Vetter im Gemeinschaftsraum im Kindergarten Waldkatzenbach begrüßen.

In seinem Jahresbericht ließ anschließend Bereitschaftsleiter Joachim Leister die vergangenen 12 Monate Revue passieren.

Mit Bereitschaftsabenden, Sanitätsdiensten bei Sportfesten und sonstigen Veranstaltungen wie die 650-Jahrfeier in Dielbach, „Helfer vor Ort“-Einsätze mit 24-Stunden-Bereitschaft, Fort- und Weiterbildungen, Erste-Hilfe-Kurse, Blutspendenterminen und vielen weiteren Aktivitäten kamen die Aktiven des Ortsvereins auf 3.500 Einsatzstunden. Diese enorme ehrenamtliche Leistung sei nur möglich, wenn sich alle Mitglieder mitziehen und mit Enthusiasmus dabei sind, betonte Leister.

Gerade die Einsätze der fünf Ersthelfer gewinnen im Ländlichen Raum an Bedeutung, ließ Leister wissen. So wurden von den fünf Waldbrunner Helfern im letzten Jahr knapp 70 Einsätze absolviert. Den Verletzten bzw. Erkrankten wurde dadurch schnellst möglich Hilfe geleistet, wo Rettungsdienst und Notärzte oft lange Anfahrtswege haben.

Abschließend dankte Joachim Leister den Mitgliedern seiner Gruppe für die Zusammenarbeit und das enorme Engagement. Ein Dank ging darüber hinaus an die Ortsfeuerwehren, die das DRK Waldbrunn jedes Jahr bei der Spendensammlung unterstützen.

Es folgte der Bericht von Kassiererin Brigitte Helm, der von Kassenprüferin Claudia Leister eine korrekte Buchführung bescheinigt wurde. Der Entlastung stand somit nichts im Wege.

In ihren Grußworten würdigten Prinz Ludwig und Geschäftsführer Vetter den großen Einsatz des Waldbrunner Roten Kreuzes. Insbesondere die Leistung bei den Blutspendenaktionen, bei den Einsätzen der „Helfer vor Ort“ und bei der Notfallseelsorge könnten nicht hoch genug bewertet werden, war sich die beiden Vertreter des Kreisverbands einig. Vetter stellte darüber hinaus die Entwicklung des DRK Mosbach dar. Dabei blickte der Geschäftsführer auf die Professionalisierung des DRK Mosbach, ließ aber auch Probleme nicht außen vor, wie sie beispielsweise durch den Ausfall der Zivildienstleistenden entstehen. Nur durch eine weitere Stärkung und Förderung des Ehrenamts könne man diesem Ausfall begegnen. Außerdem bat Linus Vetter, der im Mai seinen Ruhestand antritt, um Unterstützung für seinen Nachfolger Steffen Blaschke, der ab Juni die Geschäfte des Kreisverbands führen wird.

Anschließend standen Ehrungen langjähriger Mitglieder auf der Tagesordnung. Diese wurden von DRK-Kreisvorsitzenden Prinz Ludwig von Baden und Kreisgeschäftsführer Linus Vetter vorgenommen.
Für ihr 10-jähriges Engagement wurde Sarah Schneider ausgezeichnet. Für 15 Jahre wurden Gerhard Lenz und Michael Merkle geehrt. Außerdem verabschiedete Bereitschaftsleiter Joachim Leister das langjährige Mitglied Edeltraud Gutsch, die Waldbrunn aus privaten Gründen verlässt.

Nachdem es keine weiteren Besprechungspunkte gab, schloss Vorsitzender Gerhard Lenz den offiziellen Teil der Mitgliederversammlung.

Drk110311
Unser Bild zeigt die geehrten DRK-Aktiven mit dem Kreisvorsitzenden Prinz Ludwig von Baden (li.), Geschäftsführer Linus Vetter (re.), Ortsvereinsvorsitzender Gerhard Lenz (2.v.re.) und Bereitschaftsleiter Joachim Leister (3.v.li.). (Foto: Hofherr)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: