Kampf bringt knappen Derby-Sieg

SV Wagenschwend – FC Freya Limbach 1:0

Dass der SVW im Lokalderby mit einem 1:0 in die Halbzeit ging war als sehr glücklich zu bezeichnen. Doch ein Tobias Strambach in Prachtform und das sprichwörtliche Pech wenn man unten steht ließen die Gäste ein halbes Dutzend Mal in vielversprechenden Positionen scheitern.
Effizient dagegen der SVW, der in der 27. Minute in Führung ging. Der agile Michael Steck war kurz vor der Strafraumgrenze nur durch ein Foul zu bremsen. Den fällige Freistoß verwandelte Thomas Roos unhaltbar und widmete den Treffer seiner Freundin Lisa zum Geburtstag. Dass selbst ein Handelfmeter über das Gebälk gejagt wurde passte ins Bilde bei der glücklosen Freya.

In der zweiten Hälfte hatten die Gäste weiterhin mehr Spielanteile gegen den defensiv stehenden SVW, kamen aber nicht mehr zu Chancen großer Qualität. Nachdem der SVW vom Schiedsrichter mit einer Fantasie erfordernden gelb-roten Karte dezimiert worden war, waren noch bange Minuten zu überstehen.

Doch der leidenschaftliche Einsatz der Blau-Weißen wurde belohnt mit dem zweiten Derby-Sieg der Saison.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: