Viel Potenzial in Waldbrunn

Musisch und beruflich erfolgreicher Nachwuchs

Daniel Schmitt schloss seine Gesellenprüfung als Erster Kammersieger ab. (Foto: Hofherr)

Werbung

Waldbrunn. Nachdem Bürgermeister Klaus Schölch mit Hans-Heinrich Beisel einen verdienten Gemeinde- und Ortschaftsrat geehrt und in den kommunalpolitischen Ruhestand verabschiedet hatte (wir berichteten), standen bei den nächsten Ehrungen junge Menschen im Mittelpunkt der Würdigungen.

Mit Daniel Schmitt aus Weisbach wurde ein junge Mann ausgezeichnet, der in seinem Beruf als Beton- und Stahlbetonbauer, die er bei der Fa. Rapp aus Mosbach absolvierte, gewürdigt. Er hatte seine Gesellenprüfung als Kammersieger und somit als Jahrgangsbester der IHK Rhein-Neckar abgeschlossen.

Für den weiteren beruflichen und persönlichen Lebensweg wünschte Bürgermeister Klaus Schölch dem jungen Weisbacher alles Gute.


Auch im musischen Bereich gibt es in Waldbrunn immer wieder herausragende Leistungen zu würdigen.

So wurden im Sommer des vergangen Jahres im Rahmen des VI. Akkordeon-Wettbewerbs der Metropolregion Rhein-Neckar gleich drei junge Musikerinnen, die alle bei Elena Kropmaier ausgebildet werden, für ihre Leistungen ausgezeichnet.

Die erst siebenjährige Bianca Böckenhaupt belegte in ihrer  Altersklasse den 1. Platz und wurde mit dem Prädikat „ausgezeichnet“ bewertet. Jasmin Ammerbacher und Sofie Balzer erreichten in der Altersklasse der acht- und neunjährigen Musiker den ersten und den zweiten Platz. Beide wurden dabei mit dem höchstmöglichen Prädikat „hervorragend“ bewertet.

Die Bandbreite der Ehrungen zeige, dass Waldbrunn über enorm viel Potenzial verfüge, worüber man als Gemeinde stolz sein könne, so das Gemeindeoberhaupt Klaus Schölch.

468Ehrung Akkordeon

Sofie Balzer und Bianca Böckenhaupt bewiesen beim Akkordeon-Wettbewerb der Metropolregion Rhein-Neckar ihr Können. Auf dem Foto fehlt Jasmin Ammerbacher. (Foto: Hofherr)


© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: