Waldbrunner Sternsinger sammelten 9.000 Euro

Auch beim Neujahrsempfang der Gemeinde überbrachten die Sternsinger ihren Segen. (Foto: Hofherr)

Waldbrunn. (vk) Die diesjährige Sternsingeraktion stand unter einem  Leitwort aus Nicaragua „Klopft an Türen – pocht auf Rechte“. Für Not leidende Kinder und Jugendliche in aller Welt sammelten die Sternsinger in allen Waldbrunner Ortsteilen. Über 50 Jungen und Mädchen, darunter die Erstkommunikanten, viele Firmanden und auch einige evangelische Kinder, machten bei dieser größten Hilfsaktion von Kindern für Kinder mit.

Werbung

In mehreren Gruppen zogen die Sternsinger – einige sogar an drei Tagen- unter meist widrigem Wetter von Haus zu Haus, schrieben den Segen Gottes an die Haustür und wünschten den Menschen Frieden. Zwei Gruppen eröffneten als Sternsinger gekleidet den Neujahrsempfang der Gemeinde.

Insgesamt sammelten sie rund 9.000  Euro, von denen ein großer  Teil an Schwester Colette auf Sumatra gehen wird.


Die Verantwortlichen der Sternsingeraktion sowie die Sternsinger mit ihren Begleitern freuten sich über das gute Ergebnis, für das sie allen dankten, von denen sie freundlich aufgenommen wurden und die mit ihrer Spende zu diesem großartigen Ergebnis beigetragen haben.

Gleichzeitig wurde um Verständnis gebeten, dass nicht alle Häuser besucht werden konnten.  Da die Zahl der teilnehmenden Kinder zurückgeht und die Bebauung zunimmt, können auch in Zukunft voraussichtlich nicht mehr alle Häuser besucht werden, so die Organisatoren.

Als Dank für ihren Einsatz wurden alle Sternsinger sowie deren Begleitern ins katholische Gemeindehaus zum traditionellen „Schni-Po–Sa-Essen“ und zum Verteilen der Süßigkeiten eingeladen. Da die Menge an Süßigkeiten so groß war, wurde ein Teil an die Kinder im  Paulusheim in Eberbach weitergegeben.

468sternsinger

Die Sternsinger bei der Aussendung durch Pfarrer Ivcic. (Foto: privat)

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: