Linde-Wirtin feiert ihren 80.

„De Ferdnands Traudl“ ist respektierte Chefin

von Liane Merkle

Werbung

Steht seit 55 Jahren im Beruf ihre Frau, die Jubilarin Traudl Schäfer.

Scheidental. Sie ist „erst“ seit 60 Jahren in Unterscheidental beheimatet und gilt dennoch als ,,Unnerschernemer Urgestein und Original“, ist bis weit über die heimischen Grenzen hinaus bekannt und anerkannt und steht auch heute noch ihre Frau im Berufsleben. Die Rede ist von Traudl Schäfer, geb. Proll, die am heutigen Dienstag ihren 80. Geburtstag feiert. Als beliebte ,,Linde-Wirtin“ kann sie zudem auf ihr über 55-jähriges Berufsjubiläum stolz sein. Noch heute gilt sich als respektierte Chefin bei ,,de Ferdnands Traudl“ in der Gaststätte ,,Zur Linde“, wenn es um Privatfeiern und Vereinsfeiern der örtlichen Vereine geht.

Geboren wurde die heutige Jubilarin am 17. Januar 1932 in Gablonz in der damaligen Tschechoslowakei. Das Gasthaus „Zur Linde“ in Unterscheidental ist seit 1920 in Familienbesitz und wurde damals von Ferdinand Schäfer, Scheidentals erstem Fotograf, von Martin Halli unter dem Namen ,,Jägerlust“ erworben, eine Erlaubnis aus dem Jahre 1906 ist noch heute einzusehen.


Wie uns Ortsvorsteher Klaus Schork mitteilte, soll es zuvor ab 1901 bereits eine Gaststätte gewesen sein. Ferner gab es in Unterscheidental auch schon im 18. Jahrhundert eine Gastwirtschaft/Personalgastwirtschaft, wie im Gemeindearchiv nach zu lesen sei.

Nach der Eheschließung von Reinhold und Edeltraud Schäfer im Jahr 1951 übernahm das junge Paar die bekannte Gaststätte, die die Jubilarin nach dem Tod ihres Mannes vor fünfzehn Jahren allein in gewohnt familiärer Weise und zum ausschließlichen Wohl ihrer treuen Gäste weiter führte. Denn die Wirtsleute Schäfer gehören zur Geschichte Unterscheidentals wie die „Linde“ selbst. Reinhold Schäfer war viele Jahre Feuerwehrkommandant, VfR-Vorsitzender sowie zusammen mit Ehefrau Edeltraud Organisator wunderschöner Ausflüge, an die man sich noch heute gerne erinnert.

Es verwundert also nicht, wenn das Gasthaus „Zur Linde“ Vereinslokal des VfR und der Forstbetriebsgemeinschaft Limes-Odenwald ist und neben dem Limes-Bauern-, Montags- und Donnerstags-Stammtisch auch den Sonntags-Frühschoppen beherbergt. Im Gedenken an die wunderschöne Linde, die dem Lokal seinen Namen gegeben hat und die durch eine Kastanie zeitweise verdrängt worden war, pflanzten die Stammgäste „ihrer Wirtin“ zum Geburtstag vor fünf Jahren wieder eine Linde vor die Tür.


Yatego - Erfinder der Shoppingfreude

Traudl Schäfer kennt sich bestens im Ortsgeschehen sowohl in der Historie als auch in der Gegenwart aus und fährt auch heute noch einmal in der Woche mit ihrem Auto nach Mudau. Dank der tatkräftigen Mithilfe ihres Sohnes und der Töchter hat die ,,Linde“ keinen Ruhetag und ist noch immer gut bekannt für das gute Essen und die heimelige Atmosphäre. Auch mit 80 Jahren scheut sich die Linde-Wirtin nicht, bei Versammlungen ihre Meinung mit einzubringen und Probleme nicht nur direkt im Rathaus überzeugend zu äußern.

Zur sicherlich großen Gratulationscour am heutigen Dienstag werden sich neben den vier Töchtern und dem Sohn samt Partnern auch zwölf Enkel und neun Urenkel, Stammgäste, Vereinsvertreter, Freunde und Bekannte einfinden. Die eigentliche Geburtstagsfete findet am Samstag, 21. Januar im VfR-Sportheim statt.

Den sicherlich zahlreichen Glückwünschen zum 80. Geburtstag schließen wir uns gerne an.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: