„Kinder der Welt“ beim Abendgebet

von Liane Merkle

Seckach-Klinge. „Kinder der Welt“ waren der Leitfaden für das 8. Politische Abendgebet am vergangenen Sonntag in der St. Bernhard-Kirche im Jugenddorf Klinge. Sieglinde Mack und Bernhard Greef von der Seelsorge-Initiative „fromm und politisch“ machten dabei deutlich, dass dieses Thema, das zunächst eher in ein christlich, soziales Genre zu gehören scheint und die Menschen in der Gesellschaft bewegt. Dennoch muss gerade hier die Politik Rahmenbedingungen und Regelungen schaffen, um das Leben von Kindern zu verbessern und zu erleichtern.

Werbung


Erst im November habe man die Aktionswoche der Kinderrechte begangen, um in Erinnerung zu rufen, dass Kinder nicht nur in den Eine-Welt-Ländern geschlagen, ausgebeutet, missbraucht und vergewaltigt werden, sondern auch in den Wohlstandsländern ein Teil der Kinder mittellos, sozial benachteiligt und in Armut lebt. Siglinde Mack und Bernhard Greef verwiesen dabei auf die diesjährige Sternsingaktion, die sich mit ihrem Jahres-Hit „Klopft an Türen – pocht auf Rechte“ ebenfalls mit der Situation von Kindern auseinandergesetzt. „Kinder brauchen einen besonderen Schutz in unserer Gesellschaft, auch sie haben ein Recht auf Glück, Gesundheit und Zufriedenheit und auf eine materielle Grundausstattung, die sie zum Leben benötigen“, so die beiden Gottesdienstleiter.


Stellvertretend für alle Kinderschicksale wurden bei diesem politischen Abendgebet drei aktuelle Geschichten von Kindern in Guatemala, Kamerun und Deutschland erzählt. Die Fürbitten beschäftigten sich mit den Nöten von Kindern weltweit: Kindersoldaten, Straßenkinder in den Großstädten, Kinderarbeit, Mangel an Bildung. Mit dem Lied „We are the world“ von Michael Jackson und Lionel Richie, das unter dem Motto „USA for Africa“ vor 25 Jahren  entstand, machten die Verantwortlichen aufmerksam auf all die Künstler, die sich sozial engagieren. Seit Pete Seeger über George Harrison bis Wolfgang Niedecken haben sich immer wieder Künstler gegen Not und Unrecht eingesetzt. Mit einem gemeinsamen Vater-Unser und einem Segen für die Kinder, in dem die Erwachsenen ermutigt wurden, die Nöte der Kinder zu sehen, zu hören und zu handeln, wurde das Abendgebet  abgeschlossen.

Die Lieder, die an diesem Abend gesungen wurden, wurden von Bernhard Greef auf der Gitarre begleitet.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: