Kahlschlag bei Polizei befürchtet

Peter Hauk MdL kritisiert bevorstehende Polizeireform. (Foto: privat)

Neckar-Odenwald-Kreis. (pm) „Die Auswirkungen eines solchen Kahlschlages bei den Polizeidirektionen wäre fatal für den Neckar-Odenwald-Kreis sowie den gesamten ländlichen Raum“, befürchtet der Neckar-Odenwälder Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Peter Hauk, bei der von der grün-roten Landesregierung angekündigten Polizeireform.

Werbung

Das Innenministerium hatte eine Projektgruppe beauftragt, die Struktur und Organisation der Polizei in Baden-Württemberg auf den Prüfstand stellen und Vorschläge zur Veränderung entwickeln sollte. Ihre Ergebnisse will die Projektgruppe bei einer Pressekonferenz am kommenden Mittwoch, den 25. Januar, bekannt geben. „Stand heute ist davon auszugehen, dass die Vorschläge der Projektgruppe mit erheblichen Veränderungen in Bezug auf die Anzahl und die Eigenständigkeit von Polizeidirektionen in den Landkreisen verbunden ist. In diesen Tagen wurde bekannt, dass von derzeit 37 Polizeidirektionen im Land nach der Reform nur noch zwölf bestehen bleiben sollen“, so Hauk.


„Wir sind davon überzeugt, dass bei einschneidenden Kürzungsplänen die Schlagkraft der Polizei leidet. Im Neckar-Odenwald-Kreis sind wir bislang gut damit gefahren, dass die Organisationsstruktur der Polizei mit dem Landkreis identisch ist. Die Polizeiführung war bislang eng in die Sicherheitsbedürfnisse des Landkreises, der Städte und Gemeinden sowie die Arbeit der Hilfs- und Rettungsorganisationen im Neckar-Odenwald-Kreis eingebunden“, betonte Hauk. So gebe es enge Beziehungen in der Zusammenarbeit zwischen der Polizeidirektion und den Behörden auf Landkreisebene wie z.B. Jugendamt und Sozialamt. Auch die bewährte Partnerschaft bei der kommunalen Kriminalprävention setze auf das enge Miteinander mit der Polizeidirektion. „Der Neckar-Odenwald-Kreis benötigt deshalb auch weiterhin eine eigenständige Polizeidirektion mit Sitz in der großen Kreisstadt Mosbach“, machte Hauk abschließend deutlich.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: